L' Atalante

Frankreich, 1934

DramaRomanze

Die Geschichte von L'Atalante ist ganz einfach, und doch ist es einer der reichsten Filme des Kinos.

Min.89

Ein Mädchen aus der Provinz hat den Kapitän eines kleinen Frachtkahns geheiratet. Doch das beengte, anstrengende Leben an Bord ist nicht, was sie sich erwartet hat. Als ihr Mann den versprochenen tröstenden Ausflug in ihre Traumstadt Paris wieder hinausschiebt, macht sie sich alleine auf den Weg. Der Kapitän ist erzürnt, doch seine rechte Hand, ein alter Matrose, widersetzt sich schließlich seinem Befehl und beginnt, das Mädchen auf eigene Faust zu suchen.

Die Geschichte von L’Atalante ist einfach, und doch ist es einer der reichsten Filme des Kinos, von Boris Kaufman schimmernd fotografiert, von Maurice Jaubert mit einer kongenialen Musik versehen, durchwirkt von Vigos einzig­artiger Sensibilität, einer Poesie, in der es keine Trennung mehr ­zwischen Realem und Surrealem, zwischen Magie und ­Wirklichkeit gibt. Selbst die Charaktere sind gleichermaßen simpel wie vielschichtig: Schauspielgott Michel Simon hat hier als tätowierter Matrose die wohl göttlichste seiner Rollen. (C.H.) (filmmuseum)

IMDb: 7.9

  • Schauspieler:Dita Parlo, Michel Simon, Jean Dasté, Louis Lefèvre, Jacques Prévert

  • Regie:Jean Vigo

  • Kamera:Boris Kaufman

  • Autor:Vigo, Albert Riéra

  • Musik:Maurice Jaubert

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.