La La Land

 USA 2016
Romanze, Musikfilm / Musical 13.01.2017 ab 0 128 min.
preview La La Land
8.00
8.50
La La Land

Eine beschwingte Liebeserklärung an Hollywood - mit mitreißenden Sing- und Tanznummern.

Die junge Schauspielerin Mia (Emma Stone) und der Jazzmusiker Sebastian (Ryan Gosling) haben beide den Traum, es in Los Angeles zu schaffen, auch wenn sie sich bis dahin mit miesen Nebenjobs durchschlagen müssen. Doch auf dem Weg zum Erfolg muss das ambitionierte Paar Entscheidungen treffen, die ihre junge Liebe gefährden.

Der zweite Kinofilm des Regie-Wunderkinds und Oscar-nominierten Damien Chazelle ("Whiplash") vereint die beiden Kinodarlings Ryan Gosling ("Drive") und Emma Stone ("Birdman") nach "Crazy, Stupid, Love" erneut als Traumpaar im Kino.

Details

Emma Stone, Ryan Gosling, J.K. Simmons, Finn Wittrock, Sandra Rosko u.a.
Damien Chazelle
Justin Hurwitz
Linus Sandgren
Damien Chazelle
Constantin
ab 0

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

8

User Kritiken

  • Wer sich einen "klassischen" Musik- und Tanzfilm erwartet ist hier fehl am Platz. Die Geschichte ist nicht schlecht aber weder gesanglich, schauspielerisch noch tänzerisch ein highlight. Schöne Bilder, farbenfroh stimmig. Musik auch recht gut. Das Thema Hollywood und das drumherum recht gut eingefangen. Mir ist es jedoch ein Rätsel warum der Film bzw. die Hauptdarsteller so viele Preise erhalten. Es gibt wesentlich anspruchsvollere Rollen und schauspielerisch bei weitem bessere Leistungen. Nur weil Emma Stone so große Kulleraugen hat fasziniert sie wahrscheinlich einige Zuschauer. Es sind im Kino mindestens 5 Leute während der Vorstellung gegangen. So etwas hab ich schon lang nicht mehr erlebt. Wer sich also einen einfachen, netten, farbenfrohen, verträumten mit ganz guter Musik gespickten Film ansehen möchte ist hier richtig. Mehr ist es aber nicht.

  • Damien Chazelle´s musikalisches Melodram – ich nenn es mal so – ist ein traumgetanztes Wunschkonzert, so fließend, geschmeidig und aufgeweckt erzählt, als wäre das Genre eben erst erfunden worden. Und mittendrin – ebenso aufgeweckt, einnehmend und farbenfroh – eine phänomenale Emma Stone. Die junge Dame mit dem rotblonden Haar, den großen Augen und der sagenhaften Mimik ist in erster Linie dafür verantwortlich, dass das Erfolgsmärchen aus dem Land des ewigen Sommers so sehr gelungen ist. Die ganze Kritik auf https://filmgenuss.wordpress.com/2017/01/27/la-la-land/