La dame d'onze heures (The Eleven O'Clock Woman)

 Frankreich 1947
Independent 
film.at poster

Eine der mysteriösesten Gestalten
der französischen Filmgeschichte ist Jean Devaivre, der in den
späten 40er und frühen 50er Jahren einige seltsame, einzigartig
erfindungsreiche Filme drehte, ehe er vom Erdboden zu verschwinden
schien – und seine Filme mit ihm. La dame d'onze heures
wurde vor wenigen Jahren vom Institut Lumière in Lyon wiederentdeckt,
restauriert und mit englischen Untertiteln versehen.
Es handelt sich um eine komplizierte, mysteriöse Geschichte,
in der sogar Papageien lügen. Der Film ist nicht kontinuierlich
erzählt und geschnitten. Indem sie von ihrem realistischen Kontext
abgehoben werden, betont Devaivre eine Anzahl seltsamer und verstörender
Bilder, die eine traumähnliche Kraft besitzen. Paul Meurisse
spielt den eleganten Detektiv Stanislas Octave Seminario, bekannt
als «SOS», der eine Serie von anonymen Briefen untersucht,
die die reiche Familie Pescara erhält. Der Sohn der Pescaras
findet die Leiche einer Frau, die seiner Schwester Muriel zum Verwechseln
ähnlich schaut. Er wird getötet, sein Vater schwer verletzt.
Ein Boot namens «La dame d'onze heures» wird zum Mittelpunkt
der Affäre. Bertrand Tavernier bemerkt, «dass der Filmemacher
damit spielt, den Blickwinkel mitten in einer Szene zu wechseln, dass
er Figuren unvermittelt in die Kamera sprechen lässt. Er beginnt
den Film mit einem großartigen Einfall, einer Art «Vorschau»
auf das Kommende, indem er phantasmagorische Puppen verwendet».
(Peter Scarlet)

Details

Paul Meurisse,Micheline Francey,Jean Tissier,Pierre-Louis,Junie Astor,Pierre Renoir,Gilbert Gil,Jean Debucourt,Jean Brochard
Joseph Kosma,
René Gaveau,
Jean-Paul Le Chanois nach dem Roman von Pierre Apestéguy,

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken