La Rupture

 F
Drama, Thriller 125 min.
film.at poster

Chabrols Chef d'oeuvre und einer der zentralen europäischen Filme der siebziger Jahre.

Es beginnt alles ganz einfach: Um sich und das von ihm verletzte Kind gegen den unter Drogen rasenden Mann zu verteidigen, schlägt ihn seine Frau mit der Bratpfanne nieder. Aber das Ereignis steht nicht für sich, es ist der titelgebende Riss, der sich durch die Gesellschaft zieht und an dessen Rändern das Urteilsvermögen auszufransen beginnt.

Während der mabusehafte Vater des Ehemanns einen Mittelsmann ausschickt, der durch einen bizarren Plan die Frau, eine Ex-Stripperin, anschwärzen soll, um das Sorgerecht für das Kind zu sichern, zieht sich auch ein modernistischer Riss durch die melodramatische Form: Die klaren Schwarz-Weiß-Kategorien zu Beginn implodieren, die Handlung zerfällt schrittweise in zunehmend elliptische und uneinschätzbare Fragmente, ein Mahlstrom, in dessen Auge schließlich eine Leiche zu finden sein wird, ein LSD-Rausch und Luftballons. (Christoph Huber)

Details

Stéphane Audran, Jean-Pierre Cassel, Jean-Claude Drouot, Michel Bouquet, Annie Cordy, u.a.
Claude Chabrol
Claude Chabrol nach einem Roman von Charlotte Armstrong

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken