Liquid Sky

 USA 1982
Horror, Erotik, Science Fiction 90 min.
film.at poster

Einzigartiger Underground-New-Wave-Punk-Intergender-Trash-SF-Kultfilm.

Aliens in handtellergroßen Flugobjekten kommen auf die Erde, auf der Suche nach Heroin. Sie entdecken, dass die Endorphine, die der menschlicher Körper beim Orgasmus ausschüttet, ein wesentlich kräftiger Stoff sind und zapfen die zahllosen Sexpartner eines androgynen bisexuellen Models an.

Details

Anne Carlisle, Paula E. Sheppard. Susan Doukas, Otto von Weinherr
Slava Tsukermann
Brenda I. Hutchinson
Yuri Neyman
Anna Carlisle, Nina V. Kerova, Slava Tsukermann

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Nicht entgehen lassen!
    Der flüssige Himmel - das ist Stoff, fertig aufgelöst zum Reinspritzen. Die kleinen Aliens, die zu psychedelischen Elektronikklängen einfliegen, fahren auf das Zeug genauso ab, wie so mancher Protagonist im Film. Dann kommen sie darauf, dass beim Orgasmus etwas im Körper entsteht (Endorphine, körpereigene Opiate nämlich), dass fährt wie Heroin, nur viel, viel besser. Vorzeitiges Ableben diverser Erotomanen garantiert.
    Der schräge Trip durch Neon-Parties, SF, kaputte Clubs, begleitet von ebenso schrägen und kaputten Typen, ist die "Erfindung" der Breitenseer Lichtspiele - der Film lief dort schon vor zehn Jahren (oder mehr, damals hab ich ihn gesehen), er läuft dort immer wieder wie auch jetzt, er war und wird wohl nirgendwo anders zu sehen sein. Ich schau ihn mir gern wieder an; ganz abgesehen davon, dass man die unbequemen Holzsessel in einem der letzten wirklich unabhängigen Kinos Österreichs echt mal erlebt haben muss.

    Re:Nicht
    Fein, dann sehen wir uns wahrscheinlich dort - ich geh auch schon das fuenfte Mal und bin immer noch ganz hingerissen und die originaeren Synthiesounds und Farben entfuehren (mich) immer. Wie ein staunendes kind sitz ich da.