Love and Death on Long Island

 CAN/GB 1997
Drama 
7.10
film.at poster

Der Film erzählt die Geschichte eines wohlangesehenen englischen Schriftstellers, dessen Leben
durch einen völlig leichtsinnigen Kinobesuch unwiederruflich aus der Bahn gerät.

Der Film erzählt die Geschichte eines wohlangesehenen englischen Schriftstellers, dessen Leben
durch einen völlig leichtsinnigen Kinobesuch unwiederruflich aus der Bahn gerät.
Giles De`Ath ist ein Intellektueller und bakannter Schriftsteller, verwitwet und in den Fünfzigern. Er
lebt sein Leben relativ unbeeinflußt von den Erungenschaften des 20.
Jahrhundets, bis er sich eines Tages - rein aus Versehen - in einen
amerikanischen Teenie-Film verirrt und sich leidenschaftlich in einen
Schauspieler verliebt: Ronnie Bostock.
Giles beginnt alles zu sammeln, was er über sein neues Idol finden kann:
Starphotos aus Teenie-Illustrierten und Videos mit Titeln wie "Hotpants
Collage II".
Bald verwandelt er sich in einen besessenen Experten in Sachen amerikanischer
Jugendkultur, und eines Tages macht er sich wohlausgestattet mit jeder nur denkbaren
Information auf den Weg nach Long Island, der Insel vor New York - fest
entschlossen, ihn zu finden.
Der Film ist ein Frontalzusammenstoß zweier Kulturen. Da ist auf der einen Seite Giles als
Vertreter des altmodischen europäischen Lebens in London und auf der anderen Seite auf Long Island Ronnie, der Rimbaud mit Rambo verwechselt.
Text:Filmladen Wien

Details

John Hurt, Jason Priestley, Fiana Loewi, Sheila Hancock
Richard Kwietniowsky
Oliver Curtis
Richard Kwietniowsky nach Gilbert Adair

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken