Lushins Verteidigung

 GB/F 2000

The Luzhin Defence

Drama, Romanze 05.09.2002 109 min.
film.at poster

Schach-Großmeister Lushin lernt in Italien seine große Liebe kennen.

In den späten zwanziger Jahren reist der weltfremde, exzentrische und geniale russische Schach-Großmeister Alexander Lushin nach Italien, um das Turnier seines Lebens zu spielen, und dabei unerwartet seine große Liebe findet.

Lushins einzigartige Begabung für Schach, die in seiner frühen Kindheit entdeckt wird, ist von der gescheiterten Ehe seiner Eltern überschattet worden. Doch gerade jene tiefe Schach-Leidenschaft wird seine Rückzugsmöglichkeit und hilft ihm, sich von der Realität weitgehendst abzuschotten.
In Italien trifft er auf Natalia, deren Mutter bereits den Comte de Stassard als standesgemäßen zukünftigen Ehemann für ihre Tochter auserkoren hat. Natalie fühlt sich von dem unberechenbaren Genie angezogen. Ihre Liebe zeigt ihm einen Ausweg aus seiner Schachbesessheit. Für die reale Welt ist Lushin aber nicht geeignet,...

Details

John Turturro, Emily Watson, Geraldine James, Stuart Wilson, Christopher Thompson
Marleen Gorris
Alexandre Desplat
Bernard Lutic
Peter Berry nach Vladimir Nabokov
Columbia Tristar

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Schach der Gier
    Es gibt schon einige Film, die das Schachspiel zum Thema haben. Dies ist einer, der die Dramatik der Psyche eines Genies thematisiert. Ein geldgieriger Impressario (Stuart Wilson) und eine liebende Frau (Emiliy Watson) versuchen Einfluss zu nehmen. In wunderschön fotografierten Bildern wird auch in Rückblenden die Kindheit Lushins mit einbezogen. John Turturro überzeugt als zentrale Figur, die oftmals realitätsfremd und zerbrechlich, sensibel und fast durchgeknallt am Wahnsinn vorbeischrammt. Nur das verständnisvolle, mütterlich warme Herz von Emily Watson kann ihn auffangen.
    Als alles auf ein entscheidendes Finale hinausläuft, sagt man sich: wenn Lushin gewinnt, ist es eine Schmonzette, wenn er verliert, ist es auch ein unerfreulicher Ausgang, nachdem er so eindrucksvoll als Supertalent aufgebaut wurde. Doch Regisseurin Marleen Gorris überrascht mit einem dritten Weg, der durchaus spannend ist und der logischen Konsequenz der literarischen Vorlage folgt.