Maria Candelaria

 Mexiko 1943

María Candelaria (Xochimilco)

Drama, Romanze 87 min.
7.70
film.at poster

Ein Maler erzählt die Gechichte eines Aktbildes, das er nie verkaufen wollte. Es ist die Gechichte der schönen Maria Candelaria, die als Tochter einer Dirne von den Dorfbewohnern verachtet wird.

Xochimilco 1909: Ein Maler erzählt die Gechichte eines Aktbildes, das er nie verkaufen wollte. Es ist die Gechichte der schönen Maria Candelaria, die als Tochter einer Dirne von den Dorfbewohnern verachtet wird. Zur heirat mit ihrem Verlobten Lorenzo Rafail fehlt das Geld. Als Maria an Sumpffieber erkrankt, stielt Lorenzo die Medizin die ihm der Dorfkrämer nicht geben will. Er wird zu einem Jahr Gefängniss verurteilt. Der Maler bietet an den Gefangenen frei zu kaufen. und verlangt als Gegenleistung, sie porträtieren zu dürfen. Den nackten Körper malt er später dazu. Eine Dorfbewohnerin erspäht dieses und die Jagt auf Maria Candelaria die von den Dorfbewohnern gesteinigt wird beginnt.

Georg Sadoul, einer der einfühlußreichsten Kritiker Frankreichs schrieb: Wir dringen in eine neue unbekannte Welt ein, völlig verschieden vom klasischen México, das Einstein so großartig illustriert hat.

Details

Dolores del Río, Pedro Armendáriz, Alberto Galán, Miguel Inclán, u.a.
Emilio Fernández
Mauricio Magdaleno, Enilio Fernández

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken