Meine Schwester Maria

Deutschland, 2001

FilmDokumentation

Dokumentatin über das Leben der Schauspielerin Maria Schell.

Start02/28/2002

Maria Schell - ein bildschönes, begabtes junges Mädchen aus einer aussergewöhnlichen Künstlerfamilie. Gefeierte Schauspielerin, Publikumsliebling - die einzige Weltkarriere einer Deutschsprachigen, die über siebzig Kinofilme gedreht hat - in Hollywood an der Seite von ungezählten Stars und Spitzenregisseuren gearbeitet hat, Oscar-Nominiert war...

Ihr Leben ist der Stoff, aus dem Erfolgsbiographien sind: Amouren, Affären, Einsamkeit, verschmähte Liebe, Enttäuschungen, Schulden, Depressionen, Selbstmordversuch, die Unfähigkeit zu altern. Opfer geheuchelten Mitleids und Opfer ausbeuterischer Boulevardmedien: Der bittere Ausklang eines Künstlerlebens: MARIA SCHELL - heute 76 - ein glanzvoller Name, eine Traumkarriere, ein tragisches Schicksal.

Ähnlich wie bei seinem preisgekrönten Filmportrait über Marlene Dietrich geht Oscar-Preisträger MAXIMILIAN SCHELL im Film über seine Schwester vor: Hoher Respekt vor einer Lebensleistung, aber auch Bedauern über ihr Scheitern im Alter zeichnen diesen Film aus, den nur ein Familienmitglied auf solch emotional berührende Weise inszenieren konnte.

Kaufen & Leihen

Leider konnten wir keine Streaming-Angebote für Meine Schwester Maria finden.

  • Regie:Maximilian Schell

  • Kamera:Piotr Jaxa

  • Autor:Maximilian Schell, Gero von Boehm

  • Musik:Toni Stricker, Oliver Schell

  • Verleih:Einhorn Film

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.