Meshi - Das Mahl

Meshi

J, 1951

Drama

Eines der sublimsten Werke Naruses und des japanischen Films: Eine kinderlose Frau erfährt die Leere der Ehe, verlässt ihren Mann und kehrt doch wieder zurück.

Min.97

Meshi beschreibt eine Irritation, ein Zögern, das Spiel mit einem Gedanken: flüchtiger Wellenwurf auf einem scheinbar ruhigen Gewässer. Das Wesen traditioneller japanischer Künste versteht Naruse auf den Film zu übertragen.


Wie das Interieur eines Teehauses ist die Einfachheit von Meshi Resultat hochgradigen Raffinements. Ein Minimum an Handlung verbindet sich mit einem Maximum verfeinerter Nuancen; die strenge Stilisierung der Form ist in jenem Grad meisterhaft, in dem sie im Erscheinungsbild aufgehoben, wie vergessen scheint.


Ohne Hast entwickeln sich die Dinge unangestrengt gleichsam aus sich selbst. Naruses Wärme und differenzierte Anteilnahme stehen nie im Widerspruch zum tragischen Grundton seiner Filme. Das Ergebnis ist das Paradox einer Kunst, in der Schmerz und Genuss zu geheimnisvoller Identität gekommen sind. (H.T.)

IMDb: 8

  • Schauspieler:Uehara Ken, Hara Setsuko, Shimazaki Yukiko

  • Regie:Naruse Mikio

  • Autor:Toshirô Ide, Sumie Tanaka

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.