Modellhaus Crevette

 A 1928
127 min.
film.at poster

Unter Neufelds vielen schönen Versuchen in lustvoller Fabelverweigerung sicherlich einer der tollsten.

Natürlich gibt es so etwas wie eine Handlung, die ist auch wahnsinnig verwickelt: Es geht um geheime Staatspapiere, Putschversuche, vertauschte Pelzmäntel und Identitäten, etc. - halt die volle Plotpackung -, aber eigentlich hat man die ganze Zeit das freudige Gefühl, dass all diese Stränge eigentlich Ariadnefädchen sind, allein dazu da, damit alle Beteiligten machen dürfen, was sie wollen, sich dabei auch verlieren können, und wenn schließlich doch so etwas wie Ordnung gebraucht wird, und sei es auch nur, damit der Film am Ende auch zu einem Schluss kommt, dann schnappt man sich den Handlungshauptfaden, und alles wird schon gut. Worum geht es also wirklich? Um wohlproportioniert ornamentale Bilder von teuren Studiobauten, in denen sich wohlgestalte Damen in feinster Garderobe bewegen, und um Schauspieler, die sich an ihrer raren Spielfreiheit erfreuen, weshalb auch manchmal mit ihnen der Gaul durchgeht. (om)

(Text: Filmarchiv Austria)

Details

Dina Gralla, Igo Sym, Albert Paulig, Hans Homma, Lya Christy u.a.
Max Neufeld
Hans Theyer
Fritz Zoreff und Siegfried Bernfeld

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken