Mr. Brooks - Der Mörder in dir

 USA 2007

Mr. Brooks

Thriller 15.02.2008 ab 16 120 min.
7.40
Mr. Brooks - Der Mörder in dir

In unheimlicher Dr. Jekyll und Mr. Hyde-Manier überzeugen die Oscar®-prämierten Schauspieler Kevin Costner und William Hurt als diabolisches Duo.

Earl Brooks (KEVIN COSTNER) verkörpert alles, was einen perfekten Mann ausmacht: Er ist treusorgender Familienvater, hingebungsvoller Ehemann und ein äußerst erfolgreicher Geschäftsmann. Doch hinter dieser Vorzeige-Fassade lauert ein dunkles Geheimnis. Getrieben von seinem Alter Ego Marshall (WILLIAM HURT) zieht Brooks in der Nacht los um zu morden. Brutal, clever und unbeobachtet. Bis jetzt - denn seine letzte Tat hat einen Zeugen: Und dem Hobbyfotograf Smith (DANE COOK) gefällt, was er gesehen hat. Statt Brooks anzuzeigen, fordert Smith, ihn auf seiner nächtlichen Mord-Tour begleiten zu dürfen. Immer mehr verstrickt sich Brooks in den dunklen Fantasien seines ungebetenen Komplizen, der ihm nicht mehr von der Seite weicht. Und auch die attraktive Ermittlerin Tracy Atwood (DEMI MOORE) hat sich längst an seine Fersen geheftet. Zuhause scheinen Brooks Ehefrau (MARG HELGENBERGER) und seine Tochter (DANIELLE PANABAKER) nichts von alledem zu ahnen. Doch wie lange wird er sein Doppelleben noch geheim halten können?

Details

Kevin Costner, William Hurt, Demi Moore, Marg Helgenberger, Danielle Panabaker u.a.
Bruce A. Evans
Ramin Djawadi
John Lindley
Bruce A. Evans, Raynold Gideon
Concorde / Constantin
ab 16

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Mr Brooks is murks
    Die Idee, dass ein Mörder mit seinem Bruder Innerlich/Dämon/Gewissen spricht, ist noch das Beste an dem Streifen. Ansonsten ist die Story arg konstruiert und unglaubwürdig (Wie das vererbbare Mörder-Gen!?). Die gelegten Falschfährten entpuppen sich als Seifenblasen. Das Konstrukt bleibt oberflächlich weil die Ausgangssituation bereits ziemlich abstrus ist und keine tiefgehende Charakterzeichnung erfolgt. Soll Absicht sein! Möglich wäre auch Unvermögen. Die drei Hollywood-Größen kommen gelangweilt daher, außer William Hurt, der zu oft nur lacht. Demi Moore ist glatt fehlbesetzt und Kevin Costner ist wie immer gaaanz coool, bis an die Grenze zur Schlaftablette. Nachdem man fast 60 Minuten vor sich hingedämmert hat, weckt einen endlich eine mehrere Minuten dauernde Actionfahrt. Danach ist wieder Schnarch und Company angesagt, bis nach einer weiteren Viertelstunde etwas halbwegs Interessantes passiert. Am Ende scheint den Machern wohl die Kamera kaputt gegangen zu sein oder das Drehbuch ist abhanden gekommen. Es war einfach Schluss. Ach, hätte man die letzten 105 langen Minuten doch sinnvoller verbracht.


  • Costner's bester Film seit ca. 12 Jahren! Unterhaltsam, thrilling, überraschend. Und: das Ende bedingt einen zweiten Teil - ich freu' mich schon darauf!

  • clever....
    wirklich clever gemachter film mit souveränen darstellerleistungen. gott sei dank gibt es auch im hollywood-kino noch die streifen, deren wichtigste "special effects" ein sehr gutes drehbuch, erstklassige schauspieler und eine saubere kameraleistung sind und allein damit mehr als gut über die runden kommmen. ein zwar routiniert, aber gut inszenierter thriller. sehr zu empfehlen!