Mrs. Klein

 D 1995
Drama, Biografie 129 min.
film.at poster

Das Stück spielt 1934 in London: die zweiundfünfzigjährige österreichisch-britische Psychoanalytikerin Melanie Klein (Erika Pluhar) betrauert den Tod ihres Sohnes Hans.

Die finnische Regisseurin und Autorin Ingemo Engström studierte Psychologie, Medizin und Literaturwissenschaften in Helsinki, Hamburg und München. Danach besuchte sie die Hochschule für Fernsehen und Film in München. Ihr Studienkollege Wim Wenders stellte sich ihr dort für den Kurzfilm CANDY MAN.DARK SPRING als Darsteller zur Verfügung. Bei ihrer filmischen Adaptierung von Nicholas Wrights Theatererfolg Mrs. Klein kam Engström ihre universitäre Ausbildung zugute.

Im Zentrum der Handlung steht die österreichisch-britische Psychoanalytikerin Melanie Klein, deren Pionierleistungen vor allem in den Bereich der Kinderpsychologie (Die Psychoanalyse des Kindes) und der Objektbeziehungstheorie fallen. Das Stück spielt 1934 in London, die zweiundfünfzigjährige Melanie Klein betrauert den Tod ihres Sohnes Hans, der bei einem Bergunfall ums Leben kam. Ihre Tochter Melitta interpretiert den Vorfall jedoch als Selbstmord und ihre Mutter als Mitschuldige. Eine erbitterte innerfamiliäre Auseinandersetzung ist die Folge. (gk) (Text: Filmarchiv Austria)

Details

Sibylle Cannonica, Friederike Kammer, Erika Pluhar
Ingemo Engström
Nicholas Wright

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken