Nathalie - wen liebst Du heute Nacht?

 F 2003

Nathalie

Drama, Erotik 105 min.
6.40
film.at poster

Eine Pariser Prostituierte wird von einer eifersüchtigen Ehefrau engagiert, deren Mann im Auge zu behalten.

Zwei Frauen. Die eine ist verheiratet, bürgerlich, kulturell interessiert. Die andere arbeitet in einer Bar als Prostituierte. Catherine bezahlt Marlene dafür, dass sie mit ihrem untreuen Ehemann Bernard schläft. Sie will alles darüber wissen, die intimsten Details. Catherine macht Marlene zu "Nathalie", ihrer persönlichen Spionin. Das ist ihr Geheimnis, und das ihre Geschichte:

Mit einem Star-Ensemble (Fanny Ardant, Emmanuelle Béart, Gerard Depardieu) erzählt Regisseurin Anne Fontaine eine aufregende Geschichte von Lüge, Liebe und Leidenschaft. Eine Geschichte, wie sie in den besten, aber etwas in die Jahre gekommenen Ehen vorkommen kann. Mit einer mutigen, ungewöhnlichen Aktion sprengt die Hauptdarstellerin den Teufelskreis aus Eifersucht und Verletzung und macht die Affäre ihres Mannes zu einem Prüfstein eigener Wünsche und Begierden. Ihr gelingt das Kunststück, sich einerseits selbst als Frau neu zu entdecken und damit andererseits auch ihrer Ehe wieder erotische Spannung zu geben.

Details

Fanny Ardant, Emmanuelle Béart, Gérard Depardieu, Wladimir Yordanoff, Judith Magre ua.
Anne Fontaine
Michael Nyman
Jean-Marc Fabre
Anne Fontaine, Jacques Fieschi
Constantin

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Sehr empfehlenswert
    ein wunderbarer Film! vor allem die schauspielerischen Leistungen der beiden Hauptdarstellerinnen sind brilliant! auch die Story ist gut und lässt trotz der angenehmen Ruhe und Langsamkeit des Films auch spanndende Momente zu...

    Re:Sehr empfehlenswert
    hast wie immer recht heidi, ... war schön mit Dir gestern abend ... vielleicht gehen wir ja wiedermal gemeinsam ins kino .... Dein tip war wirklich gut ... :-)

    bussi,
    peter

  • Ausgezeichnet!
    Oberflächlich betrachtet mag der Film "langweilig" erscheinen. Tiefgründig, psychologisch und pädagogisch besitzt er allerdings eine Form von Spannung, Klarheit und Wahrheit, die selten in Filmen zu sehen ist. Mit feinster Feder sind die scheinbar Banalen Dialoge bewusst geführt und mit höchster Sensibiltät die Wahrhaftigkeit der Rollen besetzt und gelebt. Es ist erstaundlich mit welchem unpopulissmus dieser Film auskommt, in welcher Einfachheit er schlicht Fakten einer Bezeihung darstellt und gleichzeitig eine wertvolle, erotische Dreiecksgeschichte erzählt, die nichts auslässt, was das Leben REIFER Beziehungen und vorallem reifer und wahrer Liebesbeziehungen bieten kann.

    Für ein reflektiertes Publikum ist dieser Film ein Genuss aus Spannung, Humor, Wahrhafigkeit einem Hauch von Erotik, einer Form von Ehrlichkeit und Einfachheit die hier zum Stilmittel erhoben, in der Realität bleibt oder vielleicht sogar in diese führt. ;-) Der Film ist zu 100 % am Punkt am Punkt und innerhalb seiner Aussage und Umsetzung als meisterhaft zu betrachten.

    Re:Ausgezeichnet!
    ... dem ist nichts mehr hinzuzufügen. REFLEX hat wohl auch erkannt worum es geht. Es geht um Liebe, Wahrheit und Eleganz im Leben dreier intelligenter Menschen wie sie uns heute täglich begegnen können, wie wir es vielleicht selber sind. Es geht um Verantwortung seiner Liebe und seiner Sexualtität gegenüber, genauso wie um Neugier und dem Wissen, das jene Frau die sich zeit ihres Lebens mit der Liebe beschäftigt hier einbringt.

    Ein wunderbares Buch, eine hervoragende Idee und die wahrscheinlich beste Umsetzung die dieses Buch verdient. Hingehen, Anschauen, Nachdenken, Lernen, Genießen, sich selbst finden! LG Cora

  • Nicht wirklich erfreulich...
    was ich da zu sehen bekam. Eher langatmig und langweilig. Von Erotik außerdem keine Spur. Die Darsteller sind ganz gut, das wars dann aber schon. Mehr dazu: www.hyperion-film.com