Fanny Ardant

Der französische Kinostar Daniel Auteuil entdeckt in dieser Komödie durch eine Reise in die Vergangenheit, wie wunderbar aufregend die Gegenwart sein kann.

Mozart meets Malkovich meets Casanova: mit der Bildgewalt des Kinos, der Intimität des Theaters und der Leichtigkeit der Opernmusik wurde die Geschichte Giacomo Casanovas nun von Michael Sturminger auf die Leinwand gebannt.

Eine Pensionistin denkt nicht daran, ihren Lebensabend beschaulich zu verbringen, sondern verliebt sich leidenschaftlich in einen Jüngeren und genießt die Affäre in vollen Zügen.

In die Bars und Cafés, unter den Eiffelturm, sogar in die U-Bahnschächte tief unter den Straßen von Paris entführen Filmminiaturen in Sachen Liebe..

Auf seiner Reise durch Frankreich und Italien dokumentiert ein Regisseur verschiedene Beziehungsepisoden. In Ferrara verlässt ein Mann die Frau seiner Träume, nachdem er sie seit vielen Jahren zum ersten Mal wieder getroffen hat, weil er befürchtet, die Realität könne nicht mit seinen Emotionen Schritt halten. In Portofino trifft der Regisseur eine Frau, die er links liegen lässt, nachdem sie im mitgeteilt hat, dass sie ihren Vater getötet hat. Patricia und Carlo kommen sich näher, als Patricia eine neue Wohnung besichtigt. Sie will ihren Mann verlassen, der sie betrügt. Und schließlich über den jungen Niccolo aus Aix-en-Provence der eine zaghafte Annäherung an ein Mädchen wagt, und erfahren muß das sie am nächsten Tag ins Kloster gehen wird.

Um das heimliche Liebesleben ihres Gatten auszukundschaften, verpflichtet Catherine die junge Prostituierte Marlne und gibt ihr den ungewöhnlichen Auftrag, ihren Mann zu verführen. Eigentlich ist die erfolgreiche Ärztin Catherine davon überzeugt, dass sie und ihr Mann Bernard eine gute Ehe führen. Umso erschrockener ist sie, als sie Spuren für einen Seitensprung bei ihrem werten Gatten entdecken muss. Die Prostituierte Marlne scheint genau die Richtige für ein gewagtes Experiment.

Rock'n Roll zu sein - also als cool zu gelten - ist in der Filmindustrie ein wichtiger Faktor. Das ist in Frankreich nicht anders als in Hollywood und Guillaume Canet hat sich in der Industrie gut etabliert. Dann aber erklärt ein weiblicher jüngerer Co-Star dem 42-jährigen Schauspieler und Regisseur, dass er nicht mehr länger auf der Liste der heißen und begehrten Darsteller steht, dass seine Beteiligung an einem Film also kein Faktor mehr dafür ist, dass seine Streifen sich verkaufen. Das stürzt Guillaume in eine Midlife-Crisis. Nach dem ersten Schock versucht er allerdings, das Gegenteil zu beweisen, und holt sich dafür unter anderem Hilfe von seiner Ehefrau Marion Cotillard

The Secrets

— Ha-Sodot

Auf den ersten Blick könnten sie unterschiedlicher nicht sein: Die blitzgescheite, bibelfeste Naomi, und die schnippische, weltoffene Michelle aus Paris.

Gérard Depardieu spielt unter der Regie von Graham Guit ("Les kidnappeurs") die vielleicht überraschendste Rolle seiner Karriere.