Neuer Rekord für Netflix dank der Serie "Bridgerton"

© Netflix

News
09/27/2021

"Bridgerton" Staffel 2: Erster Teaser zur neuen Staffel

Nach einigen heißen Infos zur zweiten Staffel von "Bridgerton" gibt ein Teaser erste Einblicke in die neuen Folgen.

von Franco Schedl

Dass es mit diesem geglückten Kreuzungs-Versuch zwischen "Gossip Girl" und "Downton Abbey" weitergehen würde, war angesichts des Serien-Erfolgs von Chris Van Dusens "Bridgerton" ja völlig klar: 63 Millionen ZuschauerInnen wollten sich innerhalb des ersten Monats die romantischen Verwicklungen auf Netflix nicht entgehen lassen. Zudem erhielt die Serie 2021 ganze 12 Emmy-Nominierungen.

Es gab auch schon längst Spekulationen über eine mögliche Story-Line in der kommenden Staffel, und Daphne-Darstellerin Phoebe Dynevor meldete ihre Bedenken zu einem Dreh in Corona-Zeiten an. Den dürften laut bisherigen Informationen allerdings alle gut überstanden haben.

Erste Szene veröffentlicht

In der zweiten Staffel dreht sich alles um das Liebesleben von Daphnes Bruder Anthony (Jonathan Bailey). Netflix veröffentlichte auf seiner TUDUM-Konferenz einen kurzen Einblick in das Kennenlernen seines Schwarms Kate Sharma (Simone Ashley) und steigert damit natürlich die Vorfreude.

"Die Leute sind nicht bereit dafür"

Showrunner Chris Van Dusen machte gegenüber "E! News" einige vielversprechende Ankündigungen: "Ich habe gerade die ersten Episoden geschnitten und ich glaube nicht, dass die Leute bereit dafür sind. Es beinhaltet alles, was die Leute in der ersten Staffel geliebt haben, aber besser."

Im Fokus stehen in der Fortsetzung Anthony Bridgerton (Jonathan Bailey) sowie sein Schwarm Kate Sharma (Simone Ashley). "Man kann bei den beiden nicht wegsehen, wenn sie vor der Kamera stehen. Ich kann es kaum erwarten, bis das Publikum das sehen kann, oder besser gesagt: Fühlen kann. Ich bin so aufgeregt", fügte Van Dusen hinzu. 

Die zwei würden eine besondere Verbindung darstellen und seien seiner Meinung nach perfekt geeignet, um die Geschichte des Romans von Julia Quinn zu erzählen. Die Gründe für den Erfolg sieht Van Dusen in "sexuellen, etwas gefährlichen" Handlung, sowie dem Spaß und den Höhen und Tiefen in den Romanzen.

Post von Lady Whistledown

Netflix hat es auf eine bezaubernd stilvolle Weise offiziell gemacht: "Bridgerton" erhält eine Fortsetzung. Diese Neuigkeit erfolgt durch eine briefliche Ankündigung des "Bridgerton"-Charakters der klatschsüchtigen Lady Whistledown. In ihrem Schreiben verrät sie auch im blumigen Stil der Regency-Ära, um welche Figur sich nun alles drehen wird.

Wirklich überraschen kann diese Information die LeserInnen von Julia Quinns "Bridgerton"-Roman-Reihe ja nicht mehr. Da in jedem der acht Bände jeweils eines der Bridgerton-Geschwister im Mittelpunkt steht und sich im zweiten Roman "The Viscount Who Loved Me" eben alles um Anthony Bridgerton dreht, kommt auch Serien-Darsteller Jonathan Bailey in der zweiten Staffel zu dieser Ehre.

Das Geheimnis, welche Figur sich eigentlich hinter Lady Whistledown – deren Stimme im Original July Andrews gehört – verbirgt, wurde bereits am Ende der ersten Staffel gelüftet.

Auch einen kurzen Ankündigungs-Trailer ließ Netflix noch folgen:

Diese Hauptfigur wird in Staffel 2 nicht dabei sein

Traurige Nachrichten: Wie Lady Whistledown ihren treuen LeserInnen verriet, wird in den kommenden Folgen der Duke of Hastings (Regé-Jean Page) fehlen. Seine Gattin Daphne (Phoebe Dynevor) wird noch eine Rolle spielen und ihrem Bruder bei der Damenwahl beratend zur Seite stehen.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Die Dreharbeiten zu Staffel 2 sollen schon bald abgeschlossen sein. Ein Start wird nicht vor 2022 erwartet.

Die ersten acht Folgen von "Bridgerton" stehen jedenfalls auf Netflix bis dahin zum Binge-Watching zur Verfügung.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.