© Screenshot YouTube/ PIERROT LE FOU

News
06/07/2022

"Dark Glasses"-Trailer: Dario Argentos ästhetische Blutsuppe

Das neueste Werk des Horror-Meisters ist ein intensiver Giallo-Thriller, der Mut zur Zärtlichkeit zeigt.

von Manuel Simbürger

Dario Argento gilt bei Horrorfans als Legende. Seine Filme stehen für spektakulär inszenierte Mordszenen, welche mit stilvoller Kameraführung und Musik betont werden. Mit seinem neuen Film "Dark Glasses – Blinde Angst" macht er seinem Ruf erneut alle Ehre. Das Werk ist ein unverkennbarer Giallo. Das italienische Subgenre des Thrillers gilt als Vorläufer des amerikanischen Slasherfilms. Dabei steht immer die Auf-deckung einer Mordserie im Vordergrund. Die eigentliche Attraktion des Films sind jedoch die spektakulär inszenierten Morde und weniger die Krimihandlung.

Hier ist der Trailer:

Darum geht's in "Dark Glasses"

Schrecken macht sich breit, als eine brutale Mordserie das sommerliche Rom in Atem hält: Ein bestialischer Killer hat es auf Edelprostituierte abgesehen, die er mit einer Cellosaite stranguliert. Als die Sexarbeiterin Diana in sein Visier gerät, überschlagen sich die Ereignisse. Bei dem verzweifelten Versuch dem Mörder zu entkommen, gerät sie in einen schweren Verkehrsunfall, bei dem sie ihr Augenlicht verliert. Außer ihr überlebt lediglich der junge Chin, dessen Eltern bei dem Unfall sterben.

Während Diana sich langsam an die Dunkelheit gewöhnt, stellt ihr der Killer weiter nach. Gemeinsam mit Chin und ihrem Blindenhund nimmt Diana den ungleichen Kampf mit dem brutalen Psychopathen auf.

Giallo mit Gefühl und Zärtlichkeit

„Im Wechsel von Nahaufnahmen und intensiven Totalen zeigte ich die Abfolge der Morde, die als notwendiges Element gnadenlos zur endgültigen Katharsis führen", sagt Argento über sein neues Werk, auf das er zehn Jahre lang warten ließ. Neben Ilenia Pastorelli und Xinyu Zhang spielt seine Tochter Asia Argento einer der Hauptrollen im blutigen Horror-Thriller, der sich in die Riege seiner alten Giallo-Meisterwerke einreiht.

Der Giallo zählt heute zu den Klassikern des italienischen Genrekinos. Er wurde in den 1960er Jahren von Mario Bava mit "Blutige Seide" begründet. Als Inspiration diente ihm dabei kein geringerer als der Horror-Klassiker schlechthin: Alfred Hitchcocks "Psycho". Seinen Höhepunkt hatte das Genre in den 1970er Jahren, doch schon ein Jahrzehnt später wurden deutlich weniger Gialli produziert. Einzig Giallo-Ikone Dario Argento inszeniert sie bis heute regelmäßig.

Mit "Dark Glases" schafft er wieder einen klassischen Giallo, der sehr packend inszeniert ist und sich doch in einem Punkt von seinen früheren Filmen unterscheidet: "'Dark Glasses' ist das, was er sein soll: ein sehr intensiver Gialllo-Thriller, dem allerdings im Vergleich zu meinen früheren Filmen ein neues Element hinzugefügt wurde – Gefühl und Zärtlichkeit", so Argento. Dieses besagte neue Element wird in "Dark Glasses" mit einer dramatischen, brutalen Mordserie verknüpft und dabei von betörender Musik untermalt. Spannung ist dabei vorprogrammiert.
 

"Dark Glasses" ist ab 16. Juni im Kino zu sehen.

Kommentare