© Verleih

News
06/22/2022

"Die Eiskönigin 3": Kommt ein weiteres märchenhaftes Abenteuer?

"Anna"-Stimme Kristen Bell hat Hoffnungen gemacht, dass wir uns auf eine Rückkehr der bezaubernden Schwestern freuen dürfen.

von Manuel Simbürger

Willst du einen Schneemann baueeeen? "Die Eiskönigin – Völlig unverfroren" (OT: "Frozen") setzte animierte Maßstäbe, fängt die Aura klassischer Disney-Märchen ein, ohne altmodisch zu wirken, und ist im Grunde ein musikalisches Roadmovie in eisiger Märchenlandschaft mit gehörig Frauenpower. Ein bisserl also die Disney-Version von "Thelma & Louise" (und natürlich auch von H.C. Andersens "Die Eiskönigin"). 

Ganz im Stil des Films, der auf gekonnte Weise Dramatik und Humor miteinander verbindet und dabei nie auf ganz viel Herz vergisst, treffen die HeldInnen dabei auf geheimnisvolle Trolle, einen fiesen Riesenschneemann, höchste Berghöhen, unerhörtes Herzklopfen und allen voran auf die größte Liebe, die es auf Erden gibt: die unter Geschwistern. Eine emotionale Achterbahn par excellence und eine rasant-turbulente Parabel über innerfamiliäre Zerwürfnisse, Entfremdung, Selbsthass, Angst und Einsamkeit.

Obwohl gefühlt der Hype bei Teil Zwei bereits etwas geringer war, übertraf die Fortsetzung (Elsa muss diesmal die Wahrheit über die Vergangenheit ihres Königreichs herausfinden) sogar noch den Originalfilm, zumindest in Sachen Einspielergebnis: Er spülte insgesamt 1,450 Milliarden US-Dollar in die internationalen Kinokassen, "Die Eiskönigin 1" brachte es dagegen auf  (genauso sensationelle) 1,290 Milliarden US-Dollar.

Vom Live-Action-Remake von "Der König der Löwen" mal abgesehen sind die beiden "Eiskönigin"-Filme somit die erfolgreichsten Animationsfilme aller Zeiten. Elsa und Anna lassen also nicht nur das weihnachtliche Glöckchen, sondern auch die Kinokassen läuten.

Kommt "Die Eiskönigin 3"?

Solch gigantische Erfolge schreien – oder in diesem Fall: singen voller Inbrunst – nach einer weiteren Fortsetzung. Wie steht es also um "Die Eiskönigin 3"? Dürfen wir uns auf ein neues, eiskaltes Abenteuer mit Elsa, Anna und ihren FreundInnen freuen?

Nun kam erstmals richtig Schwung in die Sache, auch wenn wir uns noch nicht zu viel davon versprechen dürfen. Denn US-Star Kristen Bell, die im Original Anna spricht, deutete in der Talkshow von Jimmy Fallon (Video siehe unten) darauf hin, dass das winterliche Märchen sehr wohl noch weitererzählt werden könnte, auch wenn sie dabei sehr vorsichtig bleibt. Doch trotz vagen Worten könnte in ihnen eine große, farbenfrohe Bedeutung schlummern.

Als Fallon betont, wie sehr er die "Frozen"-Filme liebt (gibt es eigentlich irgendetwas, wovon Fallon nicht begeistert ist?!), antwortete Bell: "Ich würde gerne offiziell, ohne jegliche Autorität, Frozen 3 ankündigen." Als die ZuschauerInnen im Saal vor Begeisterung fast von ihren Plätzen fielen, fügte Bell schnell hinzu: "Bitte denkt daran, dass ich 'null Autorität' gesagt habe, weil ich das nicht kann. Das kann ich nicht. Nein, ich bin nicht zuständig für so etwas."

Doch Fallons überbordender Enthusiasmus ist manchmal doch für etwas gut und als er nachhakte, ob man denn schon an einem dritten Teil arbeite, fiel Bells Antwort schon vielversprechender aus: "Ich werde es kryptisch halten, aber ich weiß, dass Idina [Menzel, die Stimme von Elsa, Anm.] kürzlich gesagt hat, dass sie [einen weiteren Film] machen würde, und ich habe das Gefühl, wenn wir alle dabei sind ... Worauf warten wir? Machen wir es!"

Da sind wir ganz bei dir, liebe Kristen Bell! 

 

Beide Teile von "Die Eiskönigin" sind auf Disney+ zu sehen. Hier geht's zu Teil 1 und hier zu Teil 2!

Kommentare