© Nicole Rivelli/Netflix

News
02/17/2022

"Inventing Anna": Jetzt kommt die Doku zum Netflix-Hit

Außerdem arbeitet die geschäftstüchtige Hochstaplerin mit Hang zum Luxus aktuell an einem Buch und einem Podcast.

von Manuel Simbürger

Anna "Delvey" Sorokin erregt aktuell die Gemüter: Die heute 31-Jährige gab sich jahrelang als deutsch-russische Millionenerbin aus, wodurch es ihr gelang, die New Yorker High Society um den Finger zu wickeln und eben dieser ihr Vermögen abzuluchsen, um sich selbst ein Leben in Saus und Braus ermöglichen zu können.

Auch die Netflix-Serie "Inventing Anna", die von Sorokin handelt, spaltet die Meinungen: Die einen feiern die Serie als weiteres Meisterwerk von "Grey's Anatomy"-Schöpferin Shonda Rhimes, die anderen werfen ihr vor, eine Hochstaplerin zu feiern, deren Opfer aber zu kriminalisieren.

Wie auch immer man zur Thematik stehen mag: "Inventing Anna" sorgt gerade für hohe Streaming-Quoten und darf schon jetzt als weiterer Netflix-Hit bezeichnet werden. Wenig überraschend kommt nun also die Meldung von "Deadline" daher, dass eine Doku-Serie über Anna Sorokin geplant ist.

Doku erzählt Sorokins Geschichte weiter

Für die Doku zeichnet die Produktionsfirma Bunim/Murry Productions verantwortlich, die auch unter anderem hinter "MTV: The Real World", dem Doku-Film "They Call Us Monsters" und dem Emmy-nominierten "Autism: The Musical" steht.

Allzu viel ist über das Projekt noch nicht bekannt, nur soviel: Die Doku-Serie setzt da an, wo "Inventing Anna" aufhört, erzählt die Geschichte der High Society-Betrügerin also weiter. Man darf also davon ausgehen, dass Sorokins Zeit im Gefängnis und ihre erneute Verhaftung wegen ihres abgelaufenen US-Visums nach nur einem Monat Freiheit gezeigt wird (aktuell befindet sie sich immer noch hinter Gittern, wo sie auf ihre Abschiebung nach Deutschland wartet).

Michael Driscoll, Director of Development bei Bunim/Murry Productions, zu "Deadline": “Annas Geschichte entwickelt sich genau in diesem Moment. Wir arbeiten bereits seit ein paar Monaten mit ihr zusammen – haben unzählige Stunden am Telefon oder in Videocalls mit ihr verbracht. Sie ist ein komplizierter und faszinierender Charakter, und wir freuen uns darauf, das nächste Kapitel ihrer Geschichte zu erzählen."

Übrigens: Direkt, nachdem Sorokin das erste Mal nach 20 Monaten Haft wegen guter Führung frühzeitig entlassen wurde, checkte sie sofort in ein Fünf-Sterne-Hotel ein und verkündete großspurig ihr "Comeback" auf ihrem wiederbelebten Instagram-Profil. Auch das wäre gutes Doku-Material ...

Auch Buch und Podcast geplant

Wer von Sorokin und ihrer Geschichte immer noch nicht genug bekommen kann, der darf sich freuen: Wie sie der "New York Times" erzählte, arbeite sie derzeit parallel zur Doku an einem Podcast und einem Buch. Der aktuelle Fame muss schließlich ausgenutzt werden. Verbrechen scheint sich manchmal eben doch auszuzahlen – zumindest für Anna Sorokin. Endlich bekommt sie die Aufmerksamkeit, nach der sie seit frühester Jugend lechzte ...

"Inventing Anna" ist aktuell auf Netflix zu sehen. Hier geht's direkt zur Serie!

Kommentare