© (c)Netflix/Svenja Terjung

News
06/10/2022

"Kleo"-Trailer: Jella Haase als Ex-DDR-Spionin in Netflix-Serie

Was tust du, wenn du alles verloren hast? Wenn dich alle hintergangen haben? Dann ist Rache alles, woran du dich klammern kannst!

von Manuel Simbürger

Jella Haase ist genauso bunt, vielseitig und spannend, wie es ihr Name bereits vermuten lässt: Die 29-Jährige feierte mit der "Fack ju Göhte"-Trilogie an der Seite von Elyas M'Barek ihren großen Durchbruch und ist seitdem aus der deutschen Filmbranche nicht mehr wegzudenken.

Ihre Lust am Spiel, ihr allem Anschein nach müheloses Wechseln zwischen Drama und Comedy, der Mix aus reifer Frau und naivem Mädel, aus lebensbejahender Jugendlichkeit und verletzlicher Seele, machen sie zu einer der interessantesten SchauspielerInnen der Gegenwart. Vor der Kamera gibt Haase alles, bewahrt dabei aber stets ihre erfrischende Natürlichkeit, weshalb es jedes Mal eine pure Freude ist, sie auf der großen oder kleinen Leinwand zu sehen. 

Nun ist Jella Haase mit einer neuen und durchaus thematisch überraschenden Serie zurück – und zwar auf Netflix. Hier ist der Teaser-Trailer zu "Kleo":

Darum geht's in "Kleo"

Wir schreiben das Jahr 1987: Die DDR-Top-Spionin Kleo (Haase) liquidiert im Auftrag eines geheimen Stasi-Kommandos einen Geschäftsmann in West-Berlin. Doch kurz darauf wird sie von der Stasi unter fadenscheinigen Gründen verhaftet, und sogar von ihrem eigenen Großvater verleumdet.

Nach zwei Jahren im Gefängnis fällt plötzlich die Mauer und Kleo kommt frei. Schnell stellt sich heraus, dass die Intrige gegen sie viel größer als angenommen ist, und dass dabei ein ominöser roter Koffer eine entscheidende Rolle zu spielen scheint. Und so begibt sich Kleo auf einen Rachefeldzug, der sie durch ein anarchisches Berlin, durch improvisierte Elektro-Clubs, mallorquinische Fincas und schließlich bis in die Chilenische Atacama-Wüste führt. Immer gefolgt von dem Westberliner Polizisten Sven, der hier den Fall seines Lebens wittert.

Interessanter Genre-Mix

"Kleo" ist eine turbulente Mischung aus Action und Thriller, mit einem Schuss Komödie. Die ZuschauerInnen werden dank detailverliebter und authentischer Ausstattung zurück in das pulsierende Berlin der frühen 90er-Jahre katapultiert. Im Zentrum steht die Frage, was es mit der menschlichen Seele macht, wenn man alles, woran man geglaubt hat, verloren hat. Wenn man von allen, die man jemals geliebt hat, hintergegangen wurde. Die Antwort von "Kleo" ist klar: Rache wird zum einzigen Lebensinhalt.

Das Drehbuch stammt vom Autoren-Team HaRiBo ("4 Blocks") sowie Elena Senft. Regie führten Viviane Andereggen ("Die Drei !!!") und Jano Ben Chaabane ("Blind ermittelt – Lebendig begraben").

"Kleo" umfasst acht Episoden und wird im Sommer auf Netflix starten.

Kommentare