© universum film

Filmprojekt
07/19/2019

"Moonfall" - Roland Emmerich bringt die Erde wieder in Gefahr

Was passiert, wenn der Mond auf Kollissionskurs mit der Erde gerät? 2021 werden wir es im Kino sehen.

von Franco Schedl

Vor genau 50 Jahren, am 20. Juli 1969, landeten die ersten Menschen auf dem Mond. Mit der spektakulären Mission der Apollo 11 schufen die Astronauten Neil Armstrong, Edwin „Buzz“ Aldrin und Michael Collins einen Moment für die Ewigkeit. Im Jahre 2024 wollen die USA wieder auf dem Mond landen. Doch schon vorher wird eine sensationelle neue Mondmission die Welt in Atem halten!

In "Moonfall" schickt Roland Emmerich den Mond auf Kollisionskurs mit der Erde. Ein gewaltiger Einschlag steht bevor und es liegt an einer letzten, nahezu unmöglichen Weltallmission, die Menschheit vor der Katastrophe zu retten.

Roland Emmerich schrieb das Drehbuch zu "Moonfall" zusammen mit seinen langjährigen Partnern Harald Kloser („The Day After Tomorrow“), mit dem er unter anderem auch an dem Blockbuster „2012“ arbeitete, und Spenser Cohen („Extinction“). Dabei hat er eine sehr klare Vorstellung, was den Zuschauer bei "Moonfall" erwarten wird. „All meine Filme“, sagte Emmerich beim diesjährigen Filmfestival in Cannes, „haben Humor, nehmen sich selbst nicht zu ernst. Und wer meine Filme mag, wird auch "Moonfall" mögen.“
 
Die Story klingt jedenfalls nach einem "Armageddon" des 21. Jahrhunderts. "Moonfall" wird von Roland Emmerichs Centropolis Entertainment produziert und startet voraussichtlich 2021 in den Kinos.