© Hulu

News
03/10/2022

Darum wird es von "Pam & Tommy" keine zweite Staffel geben

Die Hulu-Serie zum Sex-Tape-Skandal von Pamela Anderson und Tommy Lee findet zweifellos keine Fortsetzung.

von Franco Schedl

Der Sex-Tape-Skandal ist zwar durch die Serie "Pam & Tommy" inzwischen abgehandelt, das Leben der beiden schillernden Promis hätte jedoch genügend andere aufregende Höhepunkte zu bieten, weshalb man ohne weiteres mit einer zweiten Staffel rechnen könnte. Da es sich hier aber ausdrücklich um eine Mini-Serie gehandelt hat, sind solche Erwartungen sehr unwahrscheinlich.

Tatsächlich gibt einen guten Grund, der gegen eine Fortsetzung spricht und den man unter dem Motto "Mission erfüllt" zusammenfassen könnte. Um das zu erklären, müssen wir zunächst etwas weiter ausholen.

"Rolling Stone"-Artikel zum Sex-Tape als Serien-Anregung

Als Keimzelle für die Hulu-Serie diente ein "Rolling Stone"-Artikel aus dem Jahr 2014, in dem über den Diebstahl des berüchtigten Sexvideos nähere Hintergründe verraten wurden. Daraufhin sicherten sich Produzenten die Rechte an der Geschichte, doch es dauerte seine Zeit, bis das Projekt verwirklicht werden konnte. 

Showrunner Rob Siegel hob in einem Interview mit "Entertainment Weekly" hervor: "Das ist eine jener Storys, von denen man einfach nicht glauben kann, dass sie nicht schon längst in einem Film oder einer TV-Serie umgesetzt wurde. Der Artikel ist aus dem Jahr 2014 und ich begreife nicht, wieso man ihn nicht gleich unmittelbar nach seinem Erscheinen entsprechend ausgewertet hat. Für mich ruft das regelrecht nach einer Mini-Serie."

Sebastian Stan von Tommy Lee akzeptiert

Weder Pamela Anderson noch Tommy Lee haben ihre offizielle Zustimmung zu dem Projekt erteilt, weshalb sich Siegel an einem Kapitel aus Lees Memoiren orientierte und Sebastian Stan sowie Lily James alte Interview-Aufnahmen der beiden Hauptfiguren zu Rate zogen, um sich auf ihre Rollen vorzubereiten.

Lily Lames wandte sich sogar persönlich an Anderson, erhielt aber niemals eine Antwort, wie sie der "Los Angeles Times" kürzlich mitteilte. Stan hingegen war in dieser Hinsicht glücklicher, denn Lee hatte in einem Interview zumindest nichts dagegen einzuwenden, von dem Darsteller verkörpert zu werden.

Sympathie für Pamela Anderson

Für Siegel war das Hauptanliegen dieser Serie, die Geschichte richtig zu erzählen und seine Sympathie gehörte vor allem Pamela Anderson. Er wollte Gerüchten entgegentreten, die besagten, Pam und Tommy seien selber an der Veröffentlichung des Sex-Tapes beteiligt gewesen.

"Stattdessen sind die beiden zu Opfern eines Verbrechens geworden. Wenn das durch diese Serie deutlich geworden ist, haben wir unsere Mission erfüllt." Demnach hatte der Showrunner ein deutliches Ziel vor Augen und nachdem das erreicht wurde, besteht keinerlei Bedarf, die Serie fortzusetzen. Auch wenn Siegel offenbar gute Absichten hatte, soll Anderson von der Serie wenig halten – und sie niemals ansehen wollen. Stattdessen kommt auf Netflix eine von ihr genehmigte Doku über ihr Leben.

"Pam & Tommy" ist derzeit im Streaming-Angebot von Disney+ verfügbar.

Kommentare