© Netflix

News
04/27/2021

"Shadow and Bone": MacherInnen sprechen über 2. Staffel

Die MacherInnen der Netflix-Serie "Shadow and Bone" sprachen über das Staffelfinale und über Ideen zur zweiten Staffel.

von Oezguer Anil

Das Ende der ersten Staffel von "Shadow and Bone" macht Lust auf mehr. Auch wenn Alina nach dem Showdown im Schattenflur ihre Kräfte bündeln konnte, hat sich das Reich der Ungeheuer weiter in den Osten Raykas ausbreiten können. Am Ende sieht man, dass General Kirigan aus dem Schatten tritt und sich mit einer Monsterarmee auf seine Rache vorbereitet.

In einem Interview mit "Collider" sprachen Showrunner Eric Heisserer und Autorin Leigh Bardugo über das Finale und darüber, wie die zweite Staffel aussehen könnte.

Stärkere Kräfte

"Wir hatten größere Pläne für den Showdown im Schattenflur, die wir aber aus finanziellen Gründen nicht umsetzen konnten. Wir haben es schließlich zu dem Finale verdichtet, das man nun sehen konnte, und es war uns wichtig, den Figuren ihre passenden Momente zu geben und sie ihren Weg gehen zu lassen. Man spürt, dass es noch mehr Handlung geben könnte, aber wir wollten auch einen Abschluss für einige Charaktere kreieren", so Hesserer. Der Showrunner sprach auch über die gesteigerten Kräfte von Alina und die Bedeutung von Kirigans Rache.

"Ab diesem Zeitpunkt ist Alina im Besitz ihrer vollen Kräfte. Bei Kirigan ist es klar, dass er sich dunkler Mächte bedient hat, um die neuen Ungeheuer zu kreieren, mit denen er am Ende aus dem Schattenflur tritt. Beide gehen mit mächtigeren Fähigkeiten in die neue Staffel, wobei Alina weiß, dass sie noch nicht stark genug ist, um den Schattenflur vollkommen zu zerstören."

 

Heimspiel für Dregs

Insgesamt besteht Bardugos Buchreihe aus sieben Büchern. Die erste Staffel der Serie nimmt sich zwar einige Freiheiten, aber orientiert sich im Grunde an dem ersten Buch der Grisha-Trilogie. Das Ende der Staffel nimmt jedoch schon einige Ereignisse aus dem zweiten Buch vorweg.

"Man muss wissen, dass 'Shadow and Bone' mein erstes Buch war, das ich verkauft habe. Als ich es schrieb, wusste ich nicht, ob sich irgendjemand dafür interessieren würde, geschweige denn für eine Trilogie. Hätte man das Ende von 'Shadow and Bone' genommen, gäbe es kein Grishaverse. Ich wollte beim Staffelfinale nicht alles abschließen. Ich liebe gute Cliffhanger. Als Leserin hasse ich sie, aber als Autorin will ich, dass die LeserInnen mehr wollen", so Leigh Bardugo. Die Autorin sprach auch über ihre Ideen für die zweite Staffel.

"Wir werden mehr aus dem Buch 'Six of Crows' zu sehen bekommen. Wylan wird eine größere Rolle spielen und wir würden gerne mehr Zeit in Ketterdam verbringen. Wir mussten die Dregs in der ersten Staffel in die Nähe des Schattenflurs bringen, aber ich finde, ein Teil der nächsten Staffel sollte ein Heimspiel für sie sein."

Wann die zweite Staffel erscheinen wird, ist noch unklar.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.