Old Men in New Cars

 DK 2005

Gamle mænd i nye biler

Komödie, Krimi 08.07.2005 95 min.
6.80
film.at poster

Mit dieser rabenschwarzen Action-Komödie legt Erfolgsregisseur Lasse Spang Olsen das Prequel zu seinem Kassenschlager "In China essen sie Hunde" (1999) vor.

Harald (Kim Bodnia) ist kaum aus dem Knast entlassen, da geht der Ärger schon wieder los. Vor den Toren wartet bereits die örtliche Balkan-Mafia, um ausstehende Schulden in Höhe von 3,5 Millionen dänischer Kronen einzutreiben. Und dann muss Harald auch noch erfahren, dass sein Ziehvater Munken (Jens Okking) im Krankenhaus im Sterben liegt, Leberversagen. Bevor es mit Munken zu Ende geht, möchte er endlich seinen unehelichen Sohn Ludvig (Torkel Petersson) kennenlernen.

Leider sitzt der gerade im Knast, genauer gesagt in Schwedens Top-Hochsicherheits-Gefängnis, denn er hat fünf Frauen um die Ecke gebracht. Doch das erfahren Harald und seine Kumpel Martin (Tomas Villum Jensen) und Peter (Nikolaj Lie Kaas) erst, nachdem sie Ludvig in einer ebenso wahnwitzigen wie pannengeschwängerten Aktion befreit haben und ihn auf der Rückreise während einer Pinkelpause neben Opfer Nr. 6 finden. Zum ersten Mal liegen sich Munken und Ludvig in den Armen, aber die Freude währt nur kurz. Munkens Gesundheitszustand verschlechtert sich rapide. Nur eine Lebertransplantation kann ihn noch retten, und die ist teuer. 280.000 Dollar müssen her.

Ein spontan durchgeführter Banküberfall bringt leider nur einen Bruchteil der benötigten Summe, führt dafür aber zu einer wüsten Verfolgungsjagd mit der dänischen Ordnungsmacht und zu einer zarten Romanze zwischen Ludvig und der renitenten, todessüchtigen Geisel Mille (Iben Hjejle). Die Zeit wird knapp, und auch die Balkan-Mafia wird ungeduldig. Anführer Ratko (Slavko Labovic) unterbreitet Harald einen Plan, der die Begleichung seiner Schulden und genug Geld für Munkens neue Leber in Aussicht stellt: Eine Herkules-Transportmaschine samt Geldcontainer soll überfallen werden.

Harald zögert keine Sekunde und die genialisch-dilettantische Truppe beginnt wieder einmal mit der Vorbereitung eines Verbrechens, das mindestens eines Profis bedürfte.

Details

Kim Bodnia, Jens Okking, Torkel Petersson, Tomas Villum Jensen, Nikolaj Lie Kaas, Iben Hjejle u.a.
Lasse Spang Olsen
Anders Tomas Jensen
3L

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Wetten dass ...
    Wetten dass man bei diesem Film nicht lachen kann!
    Wetten dass einem keine der Figuren irgendwie sympathisch ist!
    Wetten dass man die Zeit, die man hier im Kino vergeudet, viel besser nützen kann!

    Ehrlich - der Film ist eine echte Tragödie. Ich weiß nicht, wie hier Wörter wie "Komödie", "Erfolgsregisseur" oder gar "Kassenschlager" passen sollen! Bitte, bitte, nehmt das Geld, das ihr für die Kinokarte zahlten müsstet und geht einfach gemütlich essen!

    Re:Wetten dass ...
    Ok, mit gemütlich essen hat der Film wirklich nix zu tun. Trotzdem konnte ich in diesem Film jede Menge lachen, auch wenn keiner der Darsteller einen Witz erzählt hat. Die Komik lag eben im Detail und ergab sich aus den makaberen Situationen, in die sich die Akteure manövriert haben. Wer also mit hintergründigem schwarzen Humor etwas anfangen kann und gerne mal einen Film sehen will, der sich ausserhalb der Hollywood-Regeln bewegt, ist hier gut bedient.