Old School

 USA 2002
Komödie 91 min.
7.20
film.at poster

Drei Mittdreißiger feiern die Zeit ihres Lebens zum zweiten Mal. Mit rauschenden Partys, Alkohol bis zum Abwinken, Onenight-Stands am laufenden Meter

Mitch (Luke Wilson), Frank (Will Ferrelbpund Beanie (Vince Vaughn) sind Freunde seit sie gemeinsam auf am College waren. Heute sind sie allesamt gute 30 und stehen mit beiden Beinen fest im Leben. Doch das geordnete Leben von Mitch hält nur an, bis er entdeckt, dass seine Freundin (Juliette Lewis) in Sachen Liebesleben auch ganz gut ohne ihn auskommt. Enttäuscht verlässt er sie und den gemeinsamen Haushalt um sich in ein gemietetes Haus zurückzuziehen, das zufällig am Gelände eines College Campus liegt. Wie es sich für gute Freunde gehört, können Frank und Beanie einfach nicht sehen, wie Mitch leidet. Gleichzeitig wittern sie eine Chance für sich selbst. Also überzeugen sie ihn kurzerhand, sein "günstig gelegenes" Haus in eine Fraternity zu verwandeln und die guten alten Highscooltage wieder aufleben zu lassen. Mit rauschenden Partys, Alkohol bis zum Abwinken, Onenight-Stands am Laufenden Meter und allem, was sonst noch so dazugehört

Details

Luke Wilson, Will Ferrell, Vince Vaughn, Ellen Pompeo, Craig Kilborn, Juliette Lewis, Leah Remini, Lisa Donatz, u.a.
Todd Phillips
Theodore Shapiro
Mark Irwin
Scot Armstrong, Todd Phillips
UIP

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • GANG BANG!
    Frank hätte es sich besser zweimal überlegen sollen, seiner Angetrauten das klitzekleine Wörtchen "Ja" zu entlocken. Denn kaum trägt er erst mal einen Ring am Finger, ist es auch schon vorbei mit dem spritzigen Leben in Saus und Braus, wie er es seit College-Tagen führt.
    Keine Partys mehr mit seinen beiden Kumpels Mitch und Beanie? Keine Nacktläufe mehr durch die Stadt? Und den Rest des Lebens nur noch Sex mit einer einzigen Frau? Seiner Frau?
    Das geht dem gutmütigen Kerl ein bisschen zu weit und so kommt es, dass Frank schon bald wieder alleine dasteht. Doch was soll's. Sein Buddy Mitch ist seit kurzem auch wieder solo und hat es sich in einem großen Haus gemütlich gemacht. Da ist bestimmt noch Platz für einen mehr. Und noch einen. Und noch einen. Wenn das nur mal gut geht.

    OLD SCHOOL ist eine durchaus witzige, jedoch sehr unterdurchschnittliche Komödie im Stile gängiger Teenieklischees von ANIMAL HOUSE und Co., nur eben für Männer in ihren Dreißigern, die an den ersten Anzeichen einer Midlife-Crisis laborieren.

    Regisseur Todd Philips macht sich dabei wie schon in seinem Regiedebüt ROAD TRIP einen Spaß daraus, eine Gruppe von Menschen in verkehrte Situationen schlittern zu lassen, aus denen sie sich in einem 95minütigen Joke-an-Joke-Rennen wieder herausquälen müssen. Sowohl Geschichte als auch Figurenzeichnung sind dem Zuschauer nach nur wenigen Filmminuten mehr als bekannt, versteht sich der Streifen doch als Mixtur mehr oder weniger populärer Genrevertreter. Einzig und allein das Darstellerensemble rund um den sympathischen Luke Wilson (unvergessen in THE ROYAL TENENBAUMS) und den tollpatschig-wirkende Will Ferrell (ein Komiktalent im Sinne eines Leslie Nielsen) machen die etwas dünne Story und die manchmal allzu dämlichen Pointen wieder wett.

    Philips lässt die Männer in ihren Handlungen wieder auf das Niveau von vorpubertären Schuljungs zurücksinken, und zwar so belanglos, dass man sich beim besten Willen mehr daran erinnern kann, warum man diesen Film unbedingt im Kino sehen musste. War es, weil man hoffte zu sehen, was einem später mal erwarten könnte? Oder einfach die Tatsache, dass Filme wie dieser und KANGOROO JACK in den Vereinigten Staaten Kinorenner waren? Mal ehrlich, wer macht sich darüber schon Gedanken?

    So schnell man in diesen Film gerutscht ist, so schnellt ist man auch wieder draußen, das Gesehene weit hinter sich zurücklassend. Selbst einen Tag nach dem Kinobesuch fällt einem keine nennenswert, witzige Stelle mehr ein. Bis auf das kuriose Aufnahmeritual mit dem Ziegelstein, dass in den Köpfen mancher Männer für immer hineingebrannt bleiben wird.

  • drama? naja war doch eher eine komödie...
    habs gestern in der sneak preview gesehen und ich fands gut! nicht grad super anspruchsvoll, aber toll zum amüsieren. der film hatte zwar ein paar ausrutscher, aber macht euch am besten selbst ein bild davon!