Ornette Coleman Trio

GB, 1966

Musikfilm / MusicalDokumentation

Die seltenen Aufnahmen vom Freejazzer Ornette Coleman aus seiner vielleicht kreativsten Phase, wo er neben (Plastik-)Altsaxophon sich selber das ebenso unorthodoxe Trompeten- und Geigenspiel beibrachte, entstanden während einer ausgiebigen neunmonatigen Tournee durch ganz West-Europa

Die seltenen Aufnahmen vom Freejazzer Ornette Coleman aus seiner
vielleicht kreativsten Phase, wo er neben (Plastik-)Altsaxophon sich
selber das ebenso unorthodoxe Trompeten- und Geigenspiel
beibrachte, entstanden während einer ausgiebigen neunmonatigen
Tournee durch ganz West-Europa in einem Pariser Tonstudio, wo er
gerade mit seinem bemerkenswerten Trio - David Izenzon (b) und
Charles Moffett (dm) - in nur zwei Tagen weitere Filmmusik für den
experimentiellen Spielfilm "Who's Crazy" aufgenommen hatte. Nicht nur
die steifen Engländer horchten bei seinem einmonatigen Gastspiel in
Ronnie Scott's Club oder beim denkwürdigen Abschlußkonzert mit
einem Streichquartett in der Fairfield Hall im Londoner Vorort Croydon
auf, sondern auch die kühlen Stockholmer, als sein Trio im Anschluß
zwei Wochen lang im Jazzklub "Gyllene Cirklen" gastierte, wovon zwei
wegweisende Schallplatten von Blue Note ("Live at the Golden Circle")
mitgeschnitten wurden. Text: Helmut Weihsmann/ Jazzfest Wien

  • Regie:Dick Fontaine

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.