Erino Hazuki

Die 16-jährige Futaba zieht von Tokio aufs Land, in eine am Meer liegende Stadt. Dort trifft sie in der Schule auf die gleichaltrige, immer fröhliche und überdrehte Hikari. Selbst ruhig und zurückhaltend, wird Futaba schnell von Hikaris Begeisterung und Enthusiasmus mitgerissen und kommt so mit deren Hobby in Kontakt: dem Sporttauchen.

Anzu, Koume und Hiiragi gehen in den Hanamaru Kindergarten, wo sie einen guten Teil ihrer Zeit damit verbringen, Anzu bei ihren Versuchen zu unterstützen ihren Betreuer Tsuchida zu verführen. Dieser ist davon naturgemäß wenig beeindruckt und widmet seine Aufmerksamkeit statt diesen Spielereien von Kindergartenkindern lieber der Leiterin der anderen Gruppe, Yamamoto Sensei. Dem versucht Anzu natürlich mit allen Mitteln entgegenzuwirken, wobei sie bei ihren Aktionen oft auf den Rat von Hiiragi hört, die, so bizarr ihr sonstiges Verhalten auch manchmal wirken mag, noch den größten Einblick in die Welt der Erwachsenen hat, wobei ihre Ratschläge durch die Umsetzung durch Kindergartenkinder den erhofften Effekt vermissen lassen.

Frisch in der Stadt angekommen, wird Yuuhi von einer Gruppe Schläger bedroht. Als Retter in ihrer Not erweist sich ein Junge namens Junichi, der sich jedoch danach wieder aus dem Staub macht. Als sie wenig später ihrer neuen Klasse vorgestellt wird, stellt Yuuhi mit Überraschung fest, dass Junichi einer ihrer Klassenkameraden ist. Die Freude über das Wiedersehen mit ihrem Retter währt jedoch nicht lange, denn durch ein Missverständnis endet der Tag damit, dass er ihr ihren ersten Kuss stiehlt. Dem nicht genug, muss sie bald darauf feststellen, dass er der von ihren Eltern für sie ausgesuchte Verlobte ist und sie nun gemeinsam mit ihm und seiner Schwester Minato leben muss. Schnell fasst sie den Beschluss ihn bloßzustellen, um ihren Eltern zu beweisen, dass er kein adäquater Partner für sie ist.

Als Shus Dorf von einem unbekannten Feind angegriffen wird, beschließen er und seine Freunde Jiro und Kluke es zu verteidigen. Schon bald treffen sie auf die Kriegerin Zola und erhalten…

Kiba handelt von Zed, einem fünfzehnjährigen Jungen, der ein Bewohner der Welt Calm ist. Durch einen Dimensionstunnel gelangt er in eine fremde Welt, in der es sogenannte »Shard Caster« gibt. Shards sind Kristalle, die dem Benutzer magische Kräfte verleihen, wobei einige talentierte Shard Caster auch die sogenannten »Spirits« herbeirufen können. Zed selbst weiß nicht, dass ein mächtiger Spirit ihm innewohnt.

Die Geschichte beginnt bei einem Geschichtenerzähler namens »Drosselmeyer«, welcher kurz vor der Vollendung seines letzten Buches verstarb. Seine Märchenfigur, ein Prinz, »stieg« aus dem Buch heraus und bekämpfte eine »Monsterkrähe«. Der Kampf ging eine lange Zeit, bis sich der Prinz entschloss, sein Herz zu opfern, um die Krähe endgültig wegzusperren. Dieses »Opfer« sorgte dafür, dass er all seine Gefühle und sein Gedächtnis verlor. Die Welt lag wieder im Frieden, doch seine Seele wurde »stumm«.