Hsu Feng

Vor 500 Jahren, zur Zeit der Ming-Dynastie, lebt der gebildete, aber auch etwas naive Ku (Shih Chun) als Schreiber und Maler in der chinesischen Provinz. Eines Tages tauchen drei Fremde in dem Ort auf, die sofort das Interesse des jungen Gelehrten Ku wecken: der blinde Wahrsager Shih (Pai Ying), der Arzt Lu (Han Hsue) und das schöne Mädchen Yang (Hsu Feng), in das sich Ku sofort verliebt. Die drei leben zurückgezogen in einem verlassenen Fort, von dem es heißt, dass dort die Geister getöteter Soldaten herumspuken sollen. Doch das kann Ku nicht abschrecken…

1646 sendet Prinzregent Tao Er Kan seine gut ausgerüsteten Truppen in den Süden des chinesischen Reiches. Ziel dieser Mission ist es, die verbliebenen Rebellen der verhassten Ming-Dynastie zu vernichten. Lung Wu, einstiger Herrscher des Ming-Reiches, wählt den Freitod, um der Schande einer Gefangenschaft zu entgehen. Sein Bruder Ming-Tang zieht inkognito mit einigen treuen Gefolgsleuten ebenfalls in den Süden, um die verbliebenen Rebellen zu mobilisieren und zu einem Gegenschlag auszuholen.

Ein Hauch von Zen

— Xia nu (A Touch of Zen)

Ein Meilenstein des Wuxia-Genres und ein Meisterwerk King Hus und nunmehr endlich strahlend restauriert zu sehen.

Nachdem der mächtige Eunuch Ts`ao seinen größten Widersacher hat umbringen lassen, wird dessen Familie ins Exil geschickt. Dort soll auch diese von der Geheimpolizei ausgelöscht werden, so daß niemand mehr den Getöteten rächen kann. In der Herberge zum Drachentor trifft die Geheimpolizei auf andere Reisende, die es zunächst einmal zu beseitigen gilt. Ganz so einfach wie gedacht ist dies allerdings nicht, denn die Reisenden haben da so ihre eigenen Pläne...