Karl Hruschka

Ich und meine Frau

— Ich und meine Frau

Ich und meine Frau ist eine österreichische Filmkomödie in Schwarzweiß aus dem Jahr 1953 von Eduard von Borsody.

Die kränkliche Rosmarie wächst als Halbwaise auf dem Schloss ihres Vaters auf, des Fürsten von Brauneck. Schon als Kind verliebt sie sich in den Gutsnachbarn, den Maler Graf Harro von Thorstein. Schließlich heiraten sie, obwohl Rosmarie vermeintlich todkrank ist. Rosmarie blüht auf und bekommt ein Kind. Aber die eifersüchtige Stiefmutter, die zuvor Harros Geliebte war, will ihr Glück zerstören und stürzt sich und Rosmarie mit dem Rennwagen in den Gardasee.

Das schöne Wien zur k. u. k.-Zeit. Lixie, eine in bürgerlichen Verhältnissen aufgewachsene Hofratstochter, hat sich in den Klavierlehrer Toni verliebt. Um vor Lixies strengem Vater einen guten Eindruck zu hinterlassen braucht Toni dringend eine Stellung. Da kommt Lixie der Zufall zur Hilfe. Im Hotel Sacher begegnet sie Erzherzog Peter Ferdinand, genau dem Mann, der Toni weiterhelfen könnte. Doch der Erzherzog hat nur Augen für Lixie. Zwischen den beiden bahnt sich ein unstandesgemäßes Liebesabenteuer an, daß sich in der feinen Gesellschaft Wiens schnell zu einem politischen Skandal ausweitet.