Michael Glasauer

Trash Detective

— Trash Detective

Zum Trash Detective – zum Schrott-Ermittler – zu werden, war eigentlich niemals Uwe Krollhass’ Plan. Viel lieber kippt der im schwäbischen Dorf Matringen ansässige Einzelgänger sich Unmengen an Alkohol hinter die Binde und bastelt Dinge aus Abfall, den andere Menschen fortgeworfen haben. Doch dann wird der von allen nur misstrauisch beäugte Außenseiter Zeuge eines Mordes. Er muss beobachten, wie niemand anderes als die lokale Schönheitskönigin Susi Berger das Zeitliche segnet. Uwe ist überzeugt, dass er einen richtigen Mord mit angesehen hat, doch im Dorf will dem Säufer natürlich keiner Glauben schenken. Also beginnt der Schrottsammler, seine ganz eigenen kriminalistischen Ermittlungen anzustellen, und fördert dabei Geheimnisse seines Heimatortes zutage, die das idyllische Schwabendorf plötzlich in einem völlig neuen Licht dastehen lassen.

Kopf oder Zahl

— Kopf oder Zahl

Zwei junge Gauner klauen Stoff, der natürlich schmerzlich vermisst wird. Außer den ehemaligen Besitzern setzen sich auch eine Enthüllungsjournalistin und ein Bad Cop, der einen Reibach wittert, auf ihre Fährte. Ein frisch entlassener Knacki wird indes vom Zuhälter seiner Ex gezwungen, sich noch mal in die tiefsten Tiefen zu begeben. Dort trifft er auf einen ehemaligen Arzt, der Drogen für die Mafia schmuggelt, um Geld zur Tochter zu schicken, die er daheim in Grosny wähnt, und die doch nur ein paar Häuser weiter für die Mafia anschafft.