Nada Sargin

Mitten auf der Belgrad-Brücke, die jeden Tag vor Verkehr überquillt, springt eine unbekannte Frau aus einem Taxi und stürzt sich anschließend die Brücke runter. Dem verdutzten Taxifahrer Gavrilo, der keine Chance hatte, einzuschreiten, hinterlässt sie auf dem Rücksitz einen Säugling. Lehrerin Anica, die sich darauf kurzentschlossen von ihrem Freund trennt und Apothekerin Biljana, bei der Anica ins Auto einsteigt, sind ebenfalls Zeugen des Selbstmordes. Mitten im Stau werden diese drei Menschen durch das Erlebnis auf schicksalhafte Weise miteinander verbunden...