Pickup on South Street

 USA 1953
Thriller 80 min.
film.at poster

Ein Kollidieren der Körper, Blicke, Hände, Figuren, Erzählstränge, überkreuz im übervollen U-Bahn-Zug: Wir erleben den Gauner Skip (Richard Widmark als typisch starrköpfiger Fuller-Held mit leicht psychotischen Zügen) beim Befingern eine Damenhandtasche, beobachtet von einem anderen Mann; nach wendigen Manövern: blitzschnelles Zuschlagen, Aussteigen. Zurück bleibt ein verdutzter Dialog: "What happened?" - "I'm not sure yet." Sparsamster Auftakt für einen der sparsamsten Fuller-Filme, atemlose, grobe, grauschwarzweiße 80-Minuten-B-Film-Jagd im zwielichtigen Gossenmilieu der Holzbaracken an New Yorks Wasserfront, wo man Bier noch in Kisten im Wasser kühlt. Die Triebfeder: der eingangs zufällig gestohlene, unwissentlich transportierte Kommunisten-Mikrofilm. Fuller zu den unvermeidlichen ideologischen Vorwürfen: "Es ist schlicht ein Noir-Thriller über marginalisierte Menschen. Ich hatte sie als Kriminalreporter kennen gelernt: Individualisten, die niemandem trauen, die jenseits von Politik, Regierungswechseln, ideologischen Zuschreibungen und Moden stehen." (filmmuseum)

Details

Richard Widmark, Jean Peters, Thelma Ritter, Murvyn Vye, Richard Kiley
Samuel Fuller
Samuel Fuller

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken