Samuel Fuller

Den Pulitzer-Preis schon vor Augen gibt sich der ehrgeizige Journalist Johnny Barret als sexuell gestörter Psychopath aus und lässt sich mit Hilfe seiner Freundin in eine Nervenheilanstalt einweisen. Dort will er einen Mord aufklären, der von drei Insassen beobachtet wurde, von denen die Polizei bisher keine Informationen erhalten konnte. Aber nach und nach verstrickt sich Johnny in seinen Lügengeschichten und hat zunehmend Probleme, Realität und Fiktion zu unterscheiden. Die beklemmende, bedrohliche Atmosphäre der Anstalt treibt ihn schließlich fast in den Wahnsinn.

Ein Schauspieler setzt sich nach einem tragischen Unfall von Dreharbeiten in Peru ab. Doch die Geschichte des Films wiederholt sich in der Realität.

Der Stand der Dinge

— Der Stand der Dinge

Ein verlassenes Hotel an der Küste Portugals: Die Dreharbeiten zum Remake des Science-Fictions-Films "Die Überlebenden" kommen anfangs gut voran, aber als plötzlich sowohl das Geld als auch das Filmmaterial ausgeht und keinerlei Nachschub beider Resourcen in Sicht ist, macht sich der Regisseur Friedrich Munro (Patrick Bauchau) auf nach Los Angeles um den Produzenten des Films zur Rede zu stellen und um die weitere Finanzierung des Projektes einzufordern. Der Produzent scheint jedoch viel größere Probleme zu haben, als zunächst angenommen. Unvermittelt geht es nicht mehr nur um Geld und einen Film, sondern vielmehr um Leben und Tod ...

Der Bilderrahmer und Restaurateur Jonathan Zimmermann (Bruno Ganz) leidet an einer gefährlichen Blutkrankheit. Der skrupellose amerikanische Kunsthändler Tom Ripley (Dennis Hopper) erfährt davon und aus einer Laune heraus erzählt er dem Ganoven Minot (Gérard Blain) von Jonathan. Der bietet dem todkranken Mann an, für ihn einen Mordauftrag durchzuführen. Dafür soll er hoch bezahlt werden, um so seiner Frau und seinem Kind etwas hinterlassen zu können.

Freie Verfilmung der Geschichten "Scènes de la vie bohème" von Henri Murger, in der das Hauptaugenmerk auf der Freundschaft der Protagonisten und der unglücklichen Liebe zwischen dem Maler Rodolfo und seiner Freundin Mimi ruht.

Journalist Joe Weber zieht mit seinem Sohn Jeremy nach Salem's Lot in das verfallene Haus seiner Erbtante. In der Nacht trifft er die Tote wieder - lebendig, wie alle Vampir-Bewohner des Ortes. Sie wollen Joe überzeugen, dass es Schlimmeres gibt, als Blut zu saugen, zumal man sich in Salem's Lot dieser Tage offiziell von Rinderblut ernährt. Meistens jedenfalls. Als Joe mit dem schönsten Vampirmädchen ein Kind zeugt und Jeremy in die nächtliche Schule geht, scheinen sie als Bürger akzeptiert. Doch dann taucht der Vampirjäger Van Meer auf. Mit Hammer und Holzpfahl.

Die junge Schauspielerin Julie nimmt einen streunenden, weißen Schäferhund bei sich auf, ohne jedoch zu ahnen, dass etwas nicht mit dem Tier stimmt. Es stellt sich heraus, dass der Hund von einem Rassisten abgerichtet wurde.

Pierrot langweilt sich auf einem mondänen Empfang an der Seite seiner Frau in Paris, trifft seine Jugendliebe und brennt mit ihr durch. Das Drama wendet sich zu einem fulminanten Road Movie.

Eine Prostituierte versucht, in einer amerikanischen Kleinstadt ein neues Leben zu beginnen.

Die rebellische Regielegende Sam Fuller erzählt die Geschichte des Ex-Bandenmitglieds Robert Ford, der 1882 Outlaw-Legende Jesse James wegen einer Kopfprämie ermordete.

Den Pulitzer-Preis schon vor Augen gibt sich der ehrgeizige Journalist Johnny Barret als sexuell gestörter Psychopath aus und lässt sich mit Hilfe seiner Freundin in eine Nervenheilanstalt einweisen. Dort will er einen Mord aufklären, der von drei Insassen beobachtet wurde, von denen die Polizei bisher keine Informationen erhalten konnte. Aber nach und nach verstrickt sich Johnny in seinen Lügengeschichten und hat zunehmend Probleme, Realität und Fiktion zu unterscheiden. Die beklemmende, bedrohliche Atmosphäre der Anstalt treibt ihn schließlich fast in den Wahnsinn.

The Big Red One

— The Big Red One

"Der wahre Kriegsruhm besteht darin, am Leben zu bleiben." hat Samuel Fuller gesagt. Fuller verdiente sich seine Orden im Zweiten Weltkrieg als Frontkämpfer der berühmten U.S. First Infantry. Und überlebte. Lee Marvin spielt den Sergeant einer Einheit von milchgesichtigen Schützen, die an der Front in Nordafrika, in der Normandie und den übrigen europäischen Kriegsschauplätzen eingesetzt werden. The Big Red One ist das Tagebuch der Fronteinsätze dieser Einheit: Kampf, Schweiß, Blut und, manchmal, Überleben.

Skip McCoy ist ein Taschendieb in New York City und lebt abgeschieden in einer kleinen Fischerhütte am Hafen. Bereits drei Mal von der Polizei verhaftet, muss er befürchten, bei der nächsten Verhaftung lebenslang hinter Gitter zu wandern. In der U-Bahn stiehlt er aus der Handtasche von Candy ihre Geldbörse. Was er nicht weiß: die Geldbörse enthält einen Mikrofilm mit geheimen Material, das amerikanische Kommunisten der Sowjetunion übergeben wollen; Candy soll die Überbringerin des Films sein, von dessen Brisanz ahnt sie allerdings nichts. Beamte des FBI, die Candy beschatten, beobachten den Diebstahl, allerdings kann Skip ihnen entwischen. Während Candy, nachdem sie den Diebstahl entdeckt hat, verzweifelt ihren Ex-Freund und Auftraggeber Joey informiert, begibt sich FBI-Agent Zara zur Polizei, um in der dortigen Verbrecherkartei den Taschendieb identifizieren zu können.

Eine Prostituierte versucht, in einer amerikanischen Kleinstadt ein neues Leben zu beginnen.

Die rebellische Regielegende Sam Fuller erzählt die Geschichte des Ex-Bandenmitglieds Robert Ford, der 1882 Outlaw-Legende Jesse James wegen einer Kopfprämie ermordete.

Den Pulitzer-Preis schon vor Augen gibt sich der ehrgeizige Journalist Johnny Barret als sexuell gestörter Psychopath aus und lässt sich mit Hilfe seiner Freundin in eine Nervenheilanstalt einweisen. Dort will er einen Mord aufklären, der von drei Insassen beobachtet wurde, von denen die Polizei bisher keine Informationen erhalten konnte. Aber nach und nach verstrickt sich Johnny in seinen Lügengeschichten und hat zunehmend Probleme, Realität und Fiktion zu unterscheiden. Die beklemmende, bedrohliche Atmosphäre der Anstalt treibt ihn schließlich fast in den Wahnsinn.

The Big Red One

— The Big Red One

"Der wahre Kriegsruhm besteht darin, am Leben zu bleiben." hat Samuel Fuller gesagt. Fuller verdiente sich seine Orden im Zweiten Weltkrieg als Frontkämpfer der berühmten U.S. First Infantry. Und überlebte. Lee Marvin spielt den Sergeant einer Einheit von milchgesichtigen Schützen, die an der Front in Nordafrika, in der Normandie und den übrigen europäischen Kriegsschauplätzen eingesetzt werden. The Big Red One ist das Tagebuch der Fronteinsätze dieser Einheit: Kampf, Schweiß, Blut und, manchmal, Überleben.

Als Brand und seine Bande nach einem Banküberfall die Frau und das Kind von Sheriff Kilpatrick töten, wird dieser, obwohl er Gewalt verabscheut, zum gnadenlosen Rächer. Er verfolgt die Mörder bis nach Mexiko, wo ihm auch der dortige Lawman Gutierrez in die Quere kommt...

Skip McCoy ist ein Taschendieb in New York City und lebt abgeschieden in einer kleinen Fischerhütte am Hafen. Bereits drei Mal von der Polizei verhaftet, muss er befürchten, bei der nächsten Verhaftung lebenslang hinter Gitter zu wandern. In der U-Bahn stiehlt er aus der Handtasche von Candy ihre Geldbörse. Was er nicht weiß: die Geldbörse enthält einen Mikrofilm mit geheimen Material, das amerikanische Kommunisten der Sowjetunion übergeben wollen; Candy soll die Überbringerin des Films sein, von dessen Brisanz ahnt sie allerdings nichts. Beamte des FBI, die Candy beschatten, beobachten den Diebstahl, allerdings kann Skip ihnen entwischen. Während Candy, nachdem sie den Diebstahl entdeckt hat, verzweifelt ihren Ex-Freund und Auftraggeber Joey informiert, begibt sich FBI-Agent Zara zur Polizei, um in der dortigen Verbrecherkartei den Taschendieb identifizieren zu können.

Samuel Fuller | film.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat