Piranha 3D

 USA 2010

Piranha

Horror, Thriller, Action 07.10.2010 89 min.
5.50
Piranha 3D

Als durch ein Beben ein Riss am Grund eines beliebten Badesees entsteht, werden Millionen von prähistorischen und sehr hungrigen Piranhas freigesetzt.

Wenn der Frühling erwacht, flippen die amerikanischen Studenten aus: Spring Break, das ist die ultimative Party-Zeit. Am sonst eher verschlafenen Lake Victoria drängen sich tausende Feierwütige zum Tanzen, Trinken und Schwimmen. Nicht ahnend, dass ein Erdbeben unter Wasser preisgegeben hat, was zwei Millionen Jahre im Verborgenen blieb! Schwärme von prähistorischen Piranhas, die ihre Beute in Sekundenschnelle mit rasiermesserscharfen Zähnen zerfleischen. Das Buffet ist eröffnet - nicht nur am Strand...

Details

Elisabeth Shue, Adam Scott, Richard Dreyfuss, Ving Rhames, Christopher Lloyd u.a.
Alexandre Aja
Michael Wandmacher
John R. Leonetti
Pete Goldfinger
EMW

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Geht so - 1
    Und schon wieder ein 3 D Film, Also ich mag 3 D Filme nicht besonders, nicht die Filme sondern dass mit der Brille. Die sitzt auf der Nase, man gewöhnt sich nicht einfach dran, dann ist die Qualität nicht so gut, das Bild ist nicht so schön wie in 2 D und Digital, die Farben sind blass auch wenn die Effekte nett sind und dir die Fische um die Ohren fliegen, ich hätte gerne den Film ohne 3 D gehabt, denn dieser ganze Hype, nein den verstehe ich nicht. Man bietet TV Geräte mit 3 D an, 2 cm dünn, um 4.000 € Also ob irgendwer in der Wirtschaftskrise so viel Geld hat, die Filme im Kino sind 2 € teurer im Durchschnitt und auch von 3 € mehr habe ich schon gehört, nein das ganze ist echt unnötig. Das soll nu mal gesagt sein, was nicht heißt dass ich den Film mir nicht ansehe, es gibt hin halt leider nicht anders.

    Zuvor möchte ich noch erzählen, was sind Piranhas eigentlich für Drecksfische?:

    Also diese Fische, die ja eigentlich im Portugiesischen, das spricht man in Brasilien übersetzt auf Deutsche eigentlich so was wie Zahn Fische heißen, die natürlich auch keinen Zahnarzt brauchen wie ich, haben im ganzen 5 Jackiegattungen. Diese Viecher schwimmen in Schwärmen und erreichen 15 – 40 Cm Länge. Man kann sie im Aquarium halten und sie haben sehr spitze Zähne, und sie Leben 15 Jahre im Durchschnitt, auch 30 Jahre hat man schon gesehen in Aquarien. Nicht übel weil man dann sicher keine Biotonne braucht wenn man so ein Tier hat.

    Ich Glaube es war der Orinoco im Norden Südamerikas wo man diese Tiere damals entdeckt hat. 39 Arten gibt es, und die meisten 25, sind im Amazonasbecken beheimatet, 16 leben im Orinoco und der Rest lebt was weiß ich wo. Diese Tiere sind Süßwasserfische, und haben gerne warmes Wasser.

    Diese Tiere essen keine Menschen möchte ich Mal gesagt haben, außer sie sind genetisch mutiert und am verhungern, sie fressen gerne andere Fische und Krustentiere. Die Viecher sind so was wie die Aasgeier des Wassers, Also wenn Mal der Friedhof zu voll ist, dann ab in den Amazonas.

    Ich Glaube der Alexander von Humboldt hat die Viecher erkundschaftet. Übrigens die Tiere haben ne gute Wundheilung, Schwanzflossen und andere Teile wachsen einfach wieder nach und das ist echt super, denn wenn man gebissen wird und da wachst was nach na das wäre für uns Menschen auch nicht so übel. Übrigens baden auch heute noch Menschen in Piranha Verseuchten Flüssen, weil dass die Menschen anbeißen und anknabbern wie wir Soletti, ne das ist nicht bewiesen und eigentlich nur Fiktion.

    Oft wird der Fisch auch gefuttert, da er gut schmecken soll, es gibt übrigens einige Indianerstämme die Ihre Toten ins Wasser halten bis sie ohne Fleisch sind und dann nur die Skelette beerdigen. Und man erforscht heute noch immer wieso die Tiere resistent sind gegen Krankheiten wie Aids und Krebs. Aus diesen Tieren könnten wir was lernen oder?

    Wie kam es zum Film und was gibt´s wichtiges über den Film zu erzählen?:

    Regisseur Joe Dante hat 1978 mit Roger Corman den Produzenten den Piranha Mythos eröffnet. Ja das war ein guter Film. 1975 hat ja Spielberg sein Hai Mythos geschaffen und kurz danach kam James Cameron mit der Fortsetzung, 1990 gab es einen Aufguss der nicht so gut ist und jetzt kam der Franzmann Alexandre Aja auf die Idee ein Remake zu drehen.

    Spannung und Logik fehlte - 5
    Übrigens im Film spielt auch Horror Größe Eli Roth mit, der einen Moderator spielt beim Wet T-Shirt Contest ja eh ne blöde Rolle, etwas übertrieben genauso wie Jerry O´ Connell mit seinem Gehabe und Kelly mit ihren kleinen Anfängen vom Herumzicken, ja die Alte von Jake. Und da komme ich gleich zum nächsten Punkt, wieso geht ne Alte die aussieht wie ne biedere Jungfrau auf so ein Schiff mit und nur weil sei einen Tequila trinkt lässt sie es zu dass sie geküsst wird von einer geilen Blonden, die übrigens mit der Scharfen Freundin am Schiff ist für die Internet Seite.

    Wieso kommt keine Nationalgarde? Wieso kann ein Schiff wie die Barracuda hier, ein cooler Name, mit einem Unterwasser Fenster Behälter oder wie man das nennt das sicher 1 Meter tief ist, an eine Insel Küste fahren die 50 cm tief ist um 2 Kinder abzuholen die ja gestrandet sind. Ich Frage mich wieso hier ein Regisseur der so einen coolen Film wie „Hügel der blutigen Augen“ machte, einfach so einen Fehler machen? Haben die keine Kontrollorgane für den Film?

    Schade dass die Handlung so lahm ist, schade dass die Mädchen nur hübsch sind, schade dass die der Film in 3 D ist, da hätte ich 5 Punkte mehr gegeben ohne 3 D Glaube ich, wieso erklärt man die Herkunft der Piranhas so einfach, wieso wird da nicht mehr geforscht, wo ist Nationalgarde, wo sind die Helikopter den Film hätte man so gut aufbauen können. Nun ich habe schon an die 200 Tier Monster Filme gesehen, aber der hier war eher einer der unter die gewöhnlichen sich reiht, obwohl die perversen teils übertriebenen Szenen die eh nur kurz waren gut zu einem guten Film gepasst hätten.

    Übrigens die 3 D Effekte im Film beschränken sich immer darauf dass irgendwelche Körperteile herumfliegen oder herunter regnen, das ist echt schade. Der 3 D Film ist zwar von der Technik her nicht so übel wie „Kampf der Titanen“ kürzlich aber nicht so gut. Die hätten das besser machen können. Natürlich wird sich sicher die eine oder andere Frauenorganisation aufregen über die ganzen Nassen Titten aber seien wir Mal ehrlich, will ein Mann eigentlich ne hübsche Frau nicht nackt sehen? Dann ist er schwul oder Mönch. Die Girls die da herumlaufen die will jeder Mann nackt sehen und zwar im Bett neben ihm unter ihm oder auf ihm.

    Eine schöne Szene ist im Film auch als die 2 hübschen Frauen nackt 2 Minuten unter Wasser ein Ballett aufführen ja das ist schon klassisch, der Rest von Film ist halt nett, ein Party Film für den Abend vor Halloween. Jedenfalls ist der Film so aufgebaut, wer Titten zeigt sündigt und muss sterben so kam er mir vor ja eh wie jeder normale Horrorfilm, Moral im Blutigen Gewand. Übrigens der Alten habe ich erzählt, wir sehen uns einen Abenteuer Kinderfilm an, ein bisschen was das zu Halloween passt, was kann ich dafür dass die Zicke das falsch versteht und etwas super reagiert dass ich sie in einen Horrorfilm mit nahm.

    Wäre der Film ohne 3 D wäre er mir lieber, er war etwas seicht darum vergebe ich nur 79,88 von 100 Punkten.

    Original war besser - 4
    Nun die Effekte in dem Film sind nett, aber mit der 3 D Brille muss sich Mal das Auge erst gewöhnen dass die Bewegungen schnell sind, man kann da Kopfweh bekommen aber es geht, dann hat man das Problem dass Dinge im Hintergrund nicht so scharf sind, Szenen die etwas dunkel sind und düster, wo man in 2 D und Digital viel mehr Einzelheiten sehen kann, sind hier viel dunkler und die Einzelheiten sind nicht so stark. Die Farbgebung bei normalen Szenen, der Film hat ja nicht nur 3 D, was man ja erkennt an Szenen die total verschwommen sind ohne Brille, diese Szenen die Also ohne 3 D sind, kann man fast ohne 3 D Brille sehen, das ist schon möglich, da ist die Farbe auch O.K. aber bei allen Effekten, bei den ganzen Rausbeissereien, den ganzen Fressereien die ganzen Szenen wo Körperteile herumschwimmen oder fliegen da sieht man ehrlich keine Einzelheiten. Nun ist es nicht so dass ich so ein irrer Gorehound bin und mich nicht satt sehen kann an grauslichen Szenen, die man täglich auf Euronews sowieso schon sieht, nein man hat hier genügend, aber man sieht die Qualität und die Schärfe der Einzelnen Einstellungen nicht so klar und durch die 3 D Brille kommt mir auch ein leichter Verschwimmungseffekte vor.

    So wieder zurück zum Film, Ving Rhames macht immer eine gute Einstellung aber er kommt hier sehr kurz, ist der Gehilfe von der Frau Sheriff und ist nett, ja man hat hier nicht viel vom ihm im Film, dann kommt aber Christopher Lloyd der durch seine Deutsche Synchronstimme genauso klingt, so übermäßig übertrieben belehrend wie Emmet Brown in „Zurück in die Zukunft 3“ und das hat etwas genervt, er sieht älter aus, eh klar, er ist 70 fast und dann hat er einen Schnurbart der ihm nicht so passt, dafür tritt er gegen Ende auf und ich denke mir, ein 2. Teil wird sicher irgendwann folgen, weil da gibt es sicher noch genügend Material, aber egal.

    Dann am Anfang hat mir auch ein Fehler etwas gestört. Die 2 Taucher die dann unter dem See einen unterirdischen See entdecken da gibt es was sie sehen was leider im Film nicht mehr auftaucht und das stört mich auch Also da gehört eine Wissenschaftliche Entdeckung und eine Menge Technik dazu was mir im Film gefehlt hat.

    Wenn wir den Film von der witzigen Seite betrachten, ja es ist lustig wenn ein Piranha einen Schwanz abbeißt und ihn dann frisst, es ist makaber wenn sich eine Frau mit den Haaren verfängt im Motor von einem Motorboot und dann Ihr ganzer Haaransatz futsch ist und Ihre Augen zu sehen sind, ja das ist nett, aber lustig? Nein, wieso die da hinten lachen? Keine Ahnung, sind wohl ein paar perverse Teenager.

    Den Film muss man sich unbedingt mit einer zartbesaiteten Freundin ansehen, dieses Mal war eine Bekannte meiner Alten dabei, meine Alte hatte keine Zeit, die hat so ein Weiber Dings gehabt, und ich war halt mit der im Kino, auch O.K., ich kann sie zwar nicht anbaggern aber innerlich darüber lachen wenn sich die gute ankotzen muss.

    Was in dem Film so klischeehaft ist, die ganze Sommer Sonne Idylle, ja die hat nicht nach 80 er Jahre ausgeschaut, leider da hat was gefehlt, das nette altmodische Flair, nein das war leider nicht da, dann die ganzen Klischees, die übertriebenen Szenen mit Fleisch rausbeissen das hat mir auch nicht so gefallen, und dann Richard Dreyfuss, ja der war gut als er da im Boot sitzt am Anfang und das 1. Opfer wurde im Film, ja das war ne gute Szene und dann macht die 3 D Brille den netten Flair irgendwie kaputt, weil man das nicht gewohnt ist und ja ich will den Dreck nicht.

    3 D ist Mist - 3
    Die Handlung.

    MATTHEW BOYD angelt für sein Leben gerne, und ist mit seinem kleinen Fischerboot, da auf einem See unterwegs, und plötzlich kommt ein Riesengroßes Erdbeben dass einen gewaltigen Spalt in den Boden des Lake Victoria reißt. Dadurch können prähistorische Piranhas aus einem Unterwassersee in den See gelangen. Und das tolle ist, woher kommen die? Von Brasilien nach Amerika? Ja egal, Vielleicht haben sie Ryan Air genommen bevor die Fluglinie in Konkurs ist.

    Und jetzt kommt das Problem, Spring Break. Alle am Lake Victoria, alle geil, alle wollen saufen. Der 17jährige JAKE FORESTER will seine kleine Schwester vom Posaune Üben abholen und trifft auf DANNI, die macht mit Ihrer Freundin CRYSTAL einige erotische Aufnahmen für die Internetseite "Wild Wild Girls" wo es eben wilde nackte Mädchen gibt. Der Regisseur DERRICK JONES wird auf den Einheimischen aufmerksam und bietet ihm einen Job als Guide an. Am nächsten Tag kommt JAKE und will auf das Boot wo er KELLY trifft, die darf ja nichts wissen von den Nackt Aufnahmen. DERRICK überredet sie aufs Boot zu kommen. JAKE gefällt das gar nicht dass seine Holde, die er mag und die ihn sitzen lässt obwohl sie ihn eh mag, aufs Boot kommt und erfährt dass er mit seinen 18 Jahren schon auf geile Titten steht, obwohl er eigentlich nur dem Regisseur einige Coole Plätze für das Filmen zeigen möchte.

    Dann ist eine Leiche gefunden worden, 25 Leute sterben Glaube ich im Film und Sheriff JULIE FORESTER ist auf dem See unterwegs. Die Mutter von JAKE die ja 2 Kinder noch hat, auf die JAKE aufpassen soll habe res kommt anders. Und dann ist da die Forschercrew, die entdeckt eine Alte Höhle unter dem Lake Victoria und will sich das ansehen. Jedenfalls will man sich die Höhle ansehen aber man hat nicht mit den vielen Piranhas gerechnet.

    Jedenfalls wird ein Taucher gerettet und mit ihm gelangt auch ein Piranha an Board, der dann in das Büro von HENRY GOODMAN gebracht wird. also dieser CHRISTOPHER Lloyd spielt ihn ja, merkt dass das Tier schon 2 Millionen Jahre tot ist, als das Pleistozän anfängt, die Eiszeit. Und leitet das weiter, auch die Frau Sheriff erfährt davon und will gleich die Nationalgarde holen lassen aber da gibt´s ein Problem. Spring Break, 5.000 Leute die nur nasse T-Shirts sehen wollen, geile Titten und Spaß haben möchten.

    Was sage ich zu dem Film?:

    Tja was kann ich sagen. Der Film ist weder super noch ein Dreck. Sagen wir Mal so, 50 % sind Titten Storys, Jerry O Connel´s Gerede über Titten und Spring Break, über einen Pornofilm drehen und sein hin und wieder chaotisches irres Lachen stört in dem Film schon ein bisschen weil da die Zeit mir zu schade ist. Zudem ist er nur ein netter Schauspieler der mehr darauf hat hier aber nicht mehr zeigen kann. Dafür hat mich Elisabeth Shue begeistert, ich bin zwar nicht vor Schreck vom Hocker gefallen, das bin ich nur bei einigen Schreckmomenten 5 waren es an der Zahl, aber dafür ist sie eine nette Lady die Frau Sheriff. Sie spielt Ihre Rolle schon glaubhaft, Ihre Sorge um Ihre Kinder setzt im Film zur richtigen Zeit ein und man merkt sichtbar, das Drehbuch hat sich ein bisschen schwer getan die 85 Filmminuten zu füllen.

    Was mich am meisten störte und ich sage es immer wieder ich mag kein 3 D und die 2,50 € mehr die hätte ich anders auch fürs nächste Kino verwenden können und wenn ich mir vorstelle was alles für gute Filme in 3 D raus kommen dann bin ich echt angefressen.

    etwas seicht - 2
    Der Film ist seiner Meinung nach angelegt als Remake mit ein bisschen Gelächter, dazu passt gut 3 D meint er, und er soll sehr blutig werden hat er verlautbaren lassen aber eher mehr Schrecken uns Angst verbreiten. Natürlich haben sich die Presseleute wie bei jedem Remake auf den Film gestürzt, denn nur blutig, ohne talentierte Schauspieler, nein das kann doch nicht sein oder? Nur Blut und Gedärme, abgerissen Körperteile die so oft herumfliegen wie Stukas im 2. Weltkrieg kann kein Film sein oder? Muss aber jeder selber entscheiden.

    Übrigens Richard Dreyfuss hat in dem Film mitspielen sollen, für 50.000 US $, ja ne kleine Cameo Rolle und das ganze Geld hat er gespendet der Gute ja so was ist ein Vorbild finde ich. Wie bei jedem Film ist es auch hier nicht so einfach gewesen das richtige Skript zu finden. Als Aja zum ersten Mal das Script von Pete Goldfinger und Josh Stolberg in die Hände bekam, hatte er noch andere filmische Verpflichtungen, aber das macht ja nichts, denn ein paar Jahre später habe sich die richtigen Leute zusammen gefunden und Aja wollte einfach ein 80 er Jahre Gefühl erzeugen. Der dreckigen unpolitischen Filme, ja das war ne coole Zeit.

    Das mit dem Springbreak Fest war schwierig, die haben doch tatsächlich jeden einzelnen Menschen da im Wasser und haben dann dazu einen Digitalen Stuntman gebastelt der dann da herumspringt und schreit und stirbt usw., ja super Idee was, 250 Effekte hat man eingesetzt. Natürlich hat man echte Piranhas genommen und der Rest sind natürlich Digitale Viecher. Der Film wurde in 2 D gedreht und dann umgewandelt.

    Tja damals war es eigentlich Theodor Roosevelt der für den Mythos viel sorgte. Der war ja 1914 da unten in Brasilien, die Indios haben Tausende Piranhas gefangen und die in einem großen Unterwasser Netz eingepfercht, dann haben sie ne lebende aber verletzte Kuh rein geworfen und die Viecher haben dann diese aufgefressen, damit wollte man den Präsidenten ein super Schauspiel bieten damals, und das hat sich eben fortgesetzt, denn der hat nur blutige Details über diese Fische geschrieben.

    Ja und dann noch die Story vom Bus. Darüber hinaus kratzt die Geschichte eines verunglückten Reisebusses, der am 14. November 1976 bei Itacoatiara in einen kleinen Nebenfluss des Amazonas stürzte, am Image der Fische. Die 39 Verunglückten, die man danach gefunden hat, waren stark von Piranhas angefressen. Es ließ sich aber nicht mehr feststellen, ob sie beim Piranhaangriff noch lebten oder bereits tot waren. Ja man weiß nicht viel über die Tiere, aber so arg wie die damals die Konquistadoren darüber erzählten sind sie nicht. Übrigens Amazonas Delfine und Greifvögel fressen die Piranhas sehr gerne.

    Im Lake Havasu wurde alles in den USA gedreht und die 25 Millionen US $ Produktionskosten wurden knapp eingespielt. Übrigens da ist ne Taucherszene wo der eine so ein Atemgerät hat dass die Luft wiederherstellt, Also da gibt es keine Blasen im Wasser, die man aber sieht, das ist natürlich ein Filmfehler. Und Als Elisabeth Shue anfangs ins Wasser fällt hat sie nachher eine ganz trockene Uniform, wohl hat sie einen Zauberfön eingesteckt.

    Und wieso einige Typen Blutflecken haben am Körper, bevor sie angegriffen werden weiß ich nicht. Und dann war da ein Mädchen auf einem Fallschirm ja vom Boot hinterher gezogen, nur war das Boot ruhig, das Mädchen in der Luft stand still, und da beste es hat keinen BH an dann auf einmal hat es einen BH an.

    Ja aber das sind nur einige Dinge die den Filmgenuß nicht stören sollen.