Remember Me

 USA 2010
Drama, Romanze 26.03.2010 ab 12 113 min.
7.20
Remember Me

"Twilight"-Star Robert Pattinson in einem romantischen Drama über zwei junge New Yorker Studenten, die aus verschiedenen Welten stammen und deren Beziehung sie zu unerwarteten Erkenntnissen führt

Tyler Hawkins (Robert Pattinson) ist ein sensibler, aber auch zorniger junger Mann, der den Tod seines Bruders vor einigen Jahren noch nicht verarbeitet hat. Sein Vater Charles (Pierce Brosnan), ein erfolgreicher Geschäftsmann, kommt zwar seinen finanziellen Verpflichtungen nach, ist aber emotional distanziert und praktisch nicht präsent im Leben von Tyler und seiner kleinen Schwester Caroline (Ruby Jerins). Als Tyler in eine Schlägerei gerät, überredet ihn sein Kumpel Aidan (Tate Ellington) mit der Tochter des Polizisten (Oscar®-Preisträger Chris Cooper) anzubandeln, der ihn verhaftet hat. Ally (Emilie de Ravin) studiert genau wie Tyler an der NYU. Langsam kommen sich die beiden näher - und was zumindest auf Tylers Seite als Albernheit begann, entwickelt sich zu einer tiefen Liebesbeziehung, die auf eine harte Probe gestellt wird...

Details

Robert Pattinson, Emilie de Ravin, Pierce Brosnan, Chris Cooper, Lena Olin u.a.
Allen Coulter
Marcelo Zarvos
Jonathan Freeman
Will Fetters
Concorde
ab 12

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Erinnere dich
    Der Film überzeugt vor allem durch die intensive Charakterzeichnung der Personen und die hervorragenden Schauspieler. Dabei gibt es jede Menge familiäre Probleme: Vater (Pierce Brosnan) wohlhabender Anwalt und Sohn Tyler (Robert Pattinson) verstehen sich rein gar nicht und bei einem anderen Vater (Chris Cooper) der Polizist ist, klemmt es mit dessen Tochter Ally (Emilie de Ravin). Die Kids verlieben sich in einander. Beide sind durch tragische Ereignisse in ihrer Kindheit traumatisiert.
    Und geistreiche, bedeutungsschwangere Dialoge gibt es obendrein: Tyler: ‘Ich bin 22. Da war Gandhi dreifacher Vater, Mozart hatte 30 Symphonien geschrieben und Buddy Holly war schon tot.‘
    Wenn sich dann drei von den vier Personen treffen knistert es beim Dinner. Gute Dialoge lenken die Gefühle. Als Kontrast zu den Verliebten kommt Tylers kleine Schwester Caroline (Ruby Jerins) ins Spiel. Sie wirkt als Katalysator im zerstrittenen Familienclan. Das ist eine durchaus überzeugende Entwicklung, in der Tylers Vater eine Gefühlsumwandlung durchlebt, die er gekonnt professionell hinkriegt. Dass sich am Ende alle wieder lieb haben, wird nur durch den 9. Sept. 2001 verhindert. Ein Schock, obwohl man nur die Auswirkungen mitbekommt. So kommt noch mal eine zusätzliche Dimension hinzu, in der der Tod bei den ‘einstürzenden Neubauten‘ vorbeischaut. Dadurch werden wir uns alle und nicht nur Ally und Caroline an Tylers stillen Weggang erinnern.

  • Sehenswert
    Eine wirklich nette Geschichte, nicht nur für teens. Der Film regt auch zum Nachdenken an, ich würde meinen... ein Muss !

    Re:Sehenswert
    Bin derselben Meinung wie Friedrich, bewegender Film mit tollen Schauspielern, auch Erwachsene sollten ihn gesehen haben...eigentlich ein Muss. Leider wurden viele durch ungerecht schlechte "professionelle" Kritiken davon abgehalten, den Film zu sehen. Das lag vermutlich daran, dass Rob Pattinson aus Twilight die männliche Hauptrolle spielt und viele noch nicht mitgekriegt haben, dass er ein talentierter und authentischer Schauspieler ist. Tipp: unbedingt ansehen!