Ridicule - Von der Lächerlichkeit des Scheins

1996

Kostümfilm

Der Belesprit gilt den Protagonisten in ridicule als Maß aller Dinge. Gemeint ist damit in
erster Linie die Fähigkeit, beim geistreichen Wortgefecht zu brillieren, mit dem sich der
Hofstaat in Versailles anno 1780 die Zeit vertreibt. Dieses dekadente Gesellschaftsspiel,
hinter dem immer wieder weitreichende, handfeste Konsequenzen wie Selbstmord, Duell
mit Todesfolgen und ähnliches lauern, folgt einem strengen, ungeschriebenen Reglement.

Im Unterschied zu anderen großen französischen Historienfilmen der jüngeren
Vergangenheit vereint Lecontes Film die Manierismen einer perfekt ausgeklügelten
Inszenierung auf gelungene Weise mit einem sehr modernen Beziehungs- und
Gesellschaftsstück und hat so - trotz des historischen Settings - mehr mit Eric Rohmers
Komödien und Sprichwörtern gemein als mit den Drei Musketieren. Text:Isabella Reicher,
Falter

  • Schauspieler:Charles Berling, Fanny Ardant, Jean Rochefort, Judith Godrèche

  • Regie:Patrice Leconte

  • Autor:Rémi Waterhouse

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.

Ridicule - Von der Lächerlichkeit des Scheins

1/1