Rosie

CH, 2014

Tragikomödie

In geradezu perfekter Balance von Komik und Tragik erzählt der Film eine recht alltägliche Geschichte:

Min.106

Die verwitwete Rosie (Sibylle Brunner) gleitet mit dem Alter in den Alkohol. Als ihr in Berlin lebender Sohn Lorenz (Fabian Krüger) zu Besuch ins kleine Schweizer Heimatdorf kommt, wird ihm klar, dass es so nicht weitergehen kann. Doch was tun? Weder er noch seine in der Nähe lebende Schwester (Judith Hofmann) wissen Rat. Zudem sind der schwule Künstler und die gestresste Mutter und Ehefrau mit eigenen Problemen überfordert.
Chöre aus Verdi-Opern und Klaviersonaten bestimmen den Tonfall der Erzählung, Bilder von satten Wiesen und schroffen Bergen den optischen Rahmen. Darin entwickeln die Schauspieler_innen ein zündendes komödiantisches Feuerwerk. Allen voran fasziniert und amüsiert Sibylle Brunner in der Titelrolle. Von vulgär über bösartig bis kindlich und schutzbedürftig entfaltet sie unzählige Facetten eines hoch komplizierten Charakters. Wohl jede_r im Publikum verliebt sich sofort in die ,unwürdige Greisin'. (Focus Online)

IMDb: 7

  • Schauspieler:Sibylle Brunner, Fabian Krüger, Sebastian Ledesma, Judith Hofmann, Hans-Rudolf Twerenbold

  • Regie:Marcel Gisler

  • Kamera:Sophie Maintigneux

  • Autor:Marcel Gisler, Rudolf Nadler

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.