Sahara in mir

 A 2011
Dokumentation 12.04.2012 85 min.
film.at poster

Erika Pluhar begibt sich mit ihrem Adoptivenkel Ignaz auf eie Erkundungsreise in dessen Herkunftsland Westsahara.

Sie sei eine »Verfechterin der Gegenwart«, erklärt Erika Pluhar, und Gegenwart bedeute für sie auch, Filme machen.

Alles Unbekannte hat, wenn man will, ein Ablaufdatum und erweist sich als erschließbar, erlernbar, verstehbar. In SAHARA IN MIR begleitet Erika Pluhar ihren Adoptivenkel in das Land, aus dem zwar seine Vorfahren stammen, das dem 26-jährigen Ignaz selbst jedoch völlig fremd ist: Westsahara. Der Film vermeidet formal Belehrendes, ist ein sanftes Annähern, ein Kennenlernen in ruhigen, einprägsamen Bildern. Fragen werden gestellt, Antworten gegeben, Erfahrungen ausgetauscht, ganz nach Pluhars Verständnis, Auge in Auge mit dem Publikum zu sein, jedoch nicht mehr als reine Interpretin, sondern Mittlerin zu fungieren. »Ich selbst war schon einige Male in den Zeltstädten seiner Herkunft, das erste Mal mit meiner Tochter Anna«, erzählt sie, »ich weiß also Bescheid. Igi wird alles kennenlernen - und Anna, die die Wüste und die Menschen dort über alles liebte, wird in gewisser Weise mit uns sein. Dieser Film entsteht auch für sie.« Günter Krenn

Details

Erika Pluhar
Klaus Trabitsch
Karl Kofler, Mario Sternisa
Erika Pluhar
EMW

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken