Salami Aleikum

 D 2009
Komödie 31.12.2009 ab 0 102 min.
6.40
Salami Aleikum

Eine bunte Culture-Clash-Komödie über Perser, Ossis und Wessis. Intelligent, politisch nicht ganz korrekt und zum Schreien komisch.

Mohsen Taheri (Navid Akhavan) hat es nicht leicht. Der schmächtige Deutsch-Iraner ist bereits Ende 20 und lebt immer noch bei seinen Eltern. Obwohl er kein Blut sehen kann, arbeitet er in der Kölner Familienmetzgerei. Sein Vater (Michael Niavarani) hält ihn für einen Versager, gibt ihm jedoch nie eine Chance, das Gegenteil zu beweisen. Beim Versuch die elterliche Metzgerei zu retten, havariert er mit seinem Kleinlaster ausgerechnet in der tiefsten ostdeutschen Provinz: in einem verstaubten kleinen Dorf, dessen Bewohner alles Neue und Fremde nach 1989 misstrauisch beäugen. Ausländer werden dort gar nicht gern gesehen. Doch das ist Mohsen egal. Denn er findet seine Traumfrau: Ana (Anna Böger), die Automechanikerin, groß, stark und blond. Aber dann verstrickt sich Mohsen in die größte Lüge seines Lebens und eines Tages steht der väterliche Mercedes vor der Tür...

Details

Navid Akhavan, Michael Niavarani, Anna Böger, Wolfgang Stumph
Ali Samadi Ahadi
Ali N. Askin
Bernhard Jasper
Ali Samadi Ahadi, Arne Nolting
Hoanzl / Stadtkino Wien
ab 0

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Ein strickender Moslem
    Ein Riesenspaß, der auch noch eine Botschaft hat. Passt in die Reihe der gutgemachten Multi-Kulti-Filme. Das besondere daran ist, dass hier der Ulk auf die frühere DDR ausgedehnt wird. Obwohl die Mauer gerade gefallen ist, besteht sie in den Köpfen der Menschen weiter. Die groteske Komödie überzeugt durch das gut gecastete Ensemble, allen voran Navid Akhavan als Mohsen, der sich in die zu sozialistischen Zeiten kugelstoßende Anna (Anna Böger) verliebt. Allein dieses ungleiche Pärchen zwingt zum Grinsen. Und der Doping-Verdacht von damals wird erneut erhärtet. Für gute Unterhaltung sorgen außer den beiden echten iranischen Eltern Michael Niavarani und Proschat Madani natürlich der Spaßmacher vom Dienst Wolfgang Stumph. Die muntere Handlung wird durch Komik-Effekte (Freeze Frame, Gedankenblasen, fliegender Teppich, reden zum Zuschauer) verstärkt, die quasi als Sympathiebotschaften wirken. Und bevor das erwartete Happy End kommt, gibt es eine ganze Menge Dramatik und Sentimentalität.
    Es wird mit Ironie klar Stellung bezogen gegen Ausländerhass und Fremdenfeindlichkeit. Das Endprodukt ist ein Anti-DDR-Nostalgie Streifen mit einen Touch von Bollywood. Und er hat auch noch eine Message: ’Man muss die verloren gegangene Heimat neu erschaffen’. Ja, Regisseur Ali Samadi Ahadi kennt seine Pappenheimer aus dem Osten unseres Landes!

  • Anders der Film - 1

    Der Titel der Wurstbegrüßung kommt ja eigentlich zustande im Film weil der 2. Hauptdarsteller, der Ossie HANS nicht gewusst hat was die Begrüßung auf Persisch heißt, und wer noch weiter sich konzentriert bei der Kabarett Komik Klamauk Drama Verfilmung einer wirklich ungewöhnlichen Situation wird auch zustimmen ja die Araber haben eine Blumige Sprache, Also wenn man dass ganze Gequake von denen übersetzt, uff da glaubt man dass man in einem Theologischen Literaturkurs auf der Volkshochschule sitzt obwohl die sich nur normal grüßen.

    Der Film hat natürlich ein bisschen mit Rassismus zu tun aber nicht sehr viel, was eigentlich schade ist, denn dass Thema könnte man super ausschlachten und mir fallen eigentlich keine Storys ein die so ähnlich kompliziert gestaltet sind oder wo Deutscher Rassismus zu Tage kommt. Nun wenn West Deutschland Ost Deutschland nicht mag ist es ja eine Form von Ablehnung die bis zum Rassismus geht oder?

    Ossie mag Wessie nicht weil die modern und antikommunistisch gemein sind, die Wessies mögen die Ossies nicht weil bei deren Schokolade keine Lila Kuh darauf ist sondern eine Mao Bibel, die Ossies finden die Wessies übertrieben und Landesverräter, die Ossies sind nette Eigenbrötlerische Typen, die Wessies wieder sind ein übertriebenes Volk von Talkshowsüchtigen, Türken sind ganz schlimm denn die überschwemmen alles, Fidschis, Also Vietnamesen haben nicht nur Schlitzaugen sondern auch Schlitzmesser, die schlitzen dich auch gleich auf, Jugoslawen stinken, Asiaten sind zu viele da, kommt einer kommen gleich alle, und 80 Kinder kommen nach, Heute gestohlen morgen schon in Polen, Gastfreundschaft bei Iraker und Iraner ist nur deshalb da weil sie dich ausrauben wollen, schließlich brauchen sie ja dass Geld für Atomreaktoren und Weltherrschaft, da ja Pinky und der Brain nach Teheran geflüchtet ist.

    Die Polizei kommt da am besten weg, die ist einfach nur weltumspannend blöd, und das Volk im Film sind lauter Dämlacke. Eigentlich eh alles witzig, und wer nach dem Film noch ein Rassist ist, sollte sich sein Hirn auf Erbsengröße aufblasen lassen mit einem Heißluftballonaufblasegerät und wird vielleicht anders denken.
    Die Story ist ja witzig, wie kann man die ausdeutschen? Hm ANNA ist dick mal gewesen dann war sie dünn, ANNA ist groß, und sie ist hässlich, sie hat Deutsche Augen und sieht freundlich aus, Ihr Erscheinen erinnert an einen Catcher und sie hat einen Gang wie Frau Hitt in den Märchen, sie hat wenig Brust, aber dafür Schuhgröße 43, oder gar 50? Sie hat keine Schönen Füße, verwackelte Zähne, und wenn man mit der zusammen ist, könnte man im Stehen Muttermilch anzapfen. Tja, dass nächste Bierfest in München kommt.

    Mosen der auch mal MOSES genannt wird, ist witzig, er ist jung er hat ein Trauma, er flüchtet in die Traumwelt seiner Märchen die ihn PAPA dauernd erzählt der Mal General war, dann hat er Reza Pahlewi gedient dem letzten Schah von Persien der für PAPA ein König, GOTT und Kaiser war, Der Sohn ist alleine, die Mutter keppelt, und will dass Mosen eine Frau kriegt, aber eine Gute, der PAPA will eine Iranische und will dass Fast Vegetarier und Tierliebhaber Mosen im Elterlichen Schlachtbetrieb mitarbeitet, der dass aber nicht will weil Mosen viel zu gutmütig ist.

    Re:Anders der Film - 1
    Die endlosen Ergüsse von Tuvok sind einfach unerträglich - wie wärs mal mit Unterricht in Deutsch und Schreiben??? Die gesamte Formulierung, Groß- und Kleinschreibung, Beistrichsetzung etc. etc - wenn man so eine Intelligenzbestie ist, sollte man seine Meinung lieber für sich behalten!!

    Geht so - 2
    Und da ja alles pleite ist, keiner hat Geld und Mosen so intelligent ist und einem Polen ein paar Schafe abkauft die auch geschlachtet werden was er nicht machen muss, fährt er nach Polen hat in einem Kuhkaff eine Autopanne verletzt sich den Fuß, lernt ANNA kennen, und dass leicht rassistische Dorf, sie ist Automechaniker und war früher Kugelstoßerin, hat gedopt und hat eine gescheiterte Beziehung gehabt, er verliebt sich in sie, lässt dem Volk den Glauben dass er ein reicher Erbe ist und er Vielleicht die Textilfabrik kaufen könnte im Dorf, die der Vater von ANNA wieder eröffnen will, ja die Ostalgie kennt keine Grenzen man denkt halt an früher, ist es ja eine schönere ruhigere Zeit gewesen. Dass Sandmännchen war 2 x da am Tag, BEATE Uhse war unbekannt und Theresa Orlovski war für die meisten eine Zahnpasta Marke, es gab Oreos ähnliche Kekse, und 2 TV Programme die lauter Tschechische Märchen brachte.

    Als die Eltern Ihren Sohn suchen, Köln verlassen und Ihren Sohn finden lassen sie alle wieder im Glauben dass alle reich sind und die Fabrik kaufen könnten, Na Ja ist es ja so schön bewirtet zu werden und den Leuten Gutes zu tun so gibt es zahlreiche Verwechslungen wie in einem alten Antel Film mit Gunther Phillip, und bis zur Aufklärung passiert noch ne Menge.

    Mann kann viel Intelligentes über den Film sagen – z.B. - Salami Aleikum ist ein deutscher Film des deutsch-iranischen Regisseurs Ali Samadi Ahadi. Die Komödie entstand nach einem – in Zusammenarbeit mit dem Regisseur entstandenen – Drehbuch von Arne Nolting. Die Hauptdarsteller sind unter anderem Navíd Akhavan, Anna Böger und Michael Niavarani. Deutschland brachte den Film im Juli 2009, Österreich dann 2010 und nach dem Film habe ich angefangen persische Gasthäuser zu suchen die traditionelle Kost kochen, ja da kriegt man Hunger darauf.

    Der nicht so ganz hitverdächtige Leicht Lach Film schlägt Kabarettistische Wellen in die Gehirne der Menschen, denen noch die Abscheu vor andern Leuten eingepflanzt ist. Ich verstehe es auch nicht wieso die Leute interessiert ob es ein Bimbo ist, ein Kanake oder sonst so ein Fidschi Typ, durch deren Adern läuft rotes Blut, beim Furzen stinken sie und beim Orgasmus schreien Frauen genauso hier wie dort, Also egal.

    Aber der Film löst dass gut, mit Hilfe von, richtig erraten mit dem Essen denn Essen bringt Leute zu sammeln Reden sowieso und nach und nach bröckelt die Fassade der Leute, gut auch so. Der Film hat recht köstlich gut gewählte Dialoge die natürlich dank des iranischen Hauptdarsteller Michael Niavarani sehr gut gelöst werden, leider aber ist dass ganze natürlich kein Welthit, wird er auch nie werden aber so für den Heimabend mit der Oma deren man die Füße massieren muss, oder mit der Freundin die gerade Sachertorte bäckt, ja das kann schon was werden.

    Ich Glaube fürs Kino war er mir zu langweilig, zu Hause hätte ich mich mehr amüsiert. lachen musste ich hin und wieder weil ich beim Namen des Jungen Mohsen dauernd an ein gewisses Teil meiner Freundin denken musste, dass dann wohl später zum Einsatz kommt.

    Der Film ist witzig, er ist ein Kabarett Lach Film der eigentlich ein Drama ist und von einem Genre zum andren wechselt und verschiedenartige Effekte und Dialoge hat, die 100 Minuten vergehen schnell, der Film ist keine Offenbarung war nett, aber nicht super und ich mochte ihn ja man kann ihn gerne auf DVD angucken.

    80 von 100

  • anders, witzig, originell
    Hab mirs abgewöhnt, zu Kunstwerken einen gscheiten Senf abzugeben. Entweder es gefällt mir oder nicht. Das da gefällt mir. Echt!
    Zuerst hats ein wenig lahm angefangen, wobei mir aber schon gleich das Andersartige Spaß gemacht hat. Und dann legt der Film stückchenweise bis zum Mega-Tohuwabohu zu. Schön, daß einen nicht die übrigen abgeschleckten Klischees zu romantischen und witzigen Gefühlen nötigen wollen, sondern einfach alles auf den Kopf gestellt wird und man gucken kann, wie mans auf die Reihe bringt. Ein Genuß, bin mit einem zufriedenen Grinser im Gesicht heimgegangen :-)

  • Herzhaft gelacht
    Das war für mich der lustigste Film seit Langem. Das an sich ernste Thema Fremdenfeindlichkeit wird auf ironische Weise mit total überzeichneten Stereotypen aufgearbeitet.

    Niavarani spiel super. Man nimmt ihm die Rolle wirklich ab. Die Musik/Tanzszenen mag man oder nicht, ich fand sie sehr lustig. ein Hauch von Müller Büro ...

    Kann den Film mit gutem Gewissen weiter empfehlen.

  • endlich mal was anderes!!!!
    ich hab den film auch schon gesehen am besten gefiel mir ja wie der vater sagt: sie hat ihr sandwich mit hahahahahaha

  • Lustig.
    Ich fand den Film sehr lustig. Sehenswert. Nicht nur für Niavarani Fans. Vielleicht kommen hier enige aus Norddeutschland, dort sind ja andere Sachen "lustig". Bekanntlich.

  • vERGISS es
    Zum Schreien komisch - oh JA! Wie kann ein guter Mann wie NIA sich in so einem Film so richtig vermurksen lassen. Da kann man die Lacher an einer Hand abzählen! Bitte NIA, mach das NIE wieder!

  • super lustig
    nia als persischer papa, der mit seinem sohn verzweifelt, ist echt sehenswert!!! und sehr cool die verbrüderungsszene der beiden filmväter. ein film für alle altersgruppen, romanze, bollywood und animationen inkliudoert.

  • Enttäuschung abolut!!!! :-(
    Der Film ist ein Musterbeispiel zwischen BLÖD und LUSTIG.
    Stellenweise gibt es lustige Momente - doch das Lachen verebbt sehr schnell! Dann wieder kommen die wirklich blöden Momente, wo man sich für ärgert und wundert zugleich: Wie kann man heutzutage einen Film drehen, der so viele Fehler auf einmal begeht: Drehbuch, Dramaturgie, Darsteller, .....
    Wir sind bis zum Ende geblieben, weil wir Fans von Niavrani sind. Allerdings hoffen wir sehr, dass er aus diesem Film seine Lehre zieht und künftig sich entweder dem Kino verschließt bzw. nur in einem Film mitwirkt, wo Geschichte + Regie auch passt.
    Schade, dass ich die User-Kommentare so spät, = erst heute, gelesen haben, wir hätten uns eine große Enttäuschung erspart!

Seiten