Salto Mortale

 F/D 1931
Drama 84 min.
film.at poster

Um einen Zirkus vor dem Ruin zu retten, studieren Marina und Jim eine halsbrecherische Luftakrobatiknummer ein. Als Jim eines Tages stürzt und sich dabei das Knie zerschmettert, übernimmt Robby, der bislang vom Boden her auf das Paar am Trapez aufgepasst hat, seinen Part. Ein Hybridwerk aus der Übergangszeit vom Stumm- zum Tonfilm - und gespalten ist auch Adolf Wohlbrücks Performance: Mal glänzt er durch schiere körperliche Anmut, mal arbeitet er den Charakter des Robby nur durch wenige wohl modulierte Worte heraus. (R.H.) Fließende Formen, sich stetig in Licht und Bewegung wandelnd. Überall leuchtende Dynamik. Das Schwarz und Weiß bei Dupont, schreibt Lotte Eisner, bekomme optische Lebendigkeit, die einem farbigen Eindruck nahekomme. Duponts Variété spielt in der Welt des Lunaparks, sein erster Tonfilm Salto Mortale im Zirkus, der "Rotunde des Staunens". Beide Male hat er als Augenmensch konventionelle Stoffe in kostbare visuelle Gewänder gehüllt. (H.T. - Filmmuseum)

Details

Anna Sten, Adolf Wohlbrück, Reinhold Bernt, Kurt Gerron, Otto Wallburg
Ewald André Dupont
Paul Dessau, Artur Guttmann, Walter Jurmann
Friedl Behn-Grund, Akos Farkas
Rudolf Katscher, Egon Eis, Carl Zuckmayer nach dem Roman von Alfred Machard

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken