Same Same But Different

 D 2009
Romanze 29.01.2010 107 min.
6.80
Same Same But Different

Ein junger Deutscher verliebt sich in ein kambodschanisches Mädchen und hält auch noch zu ihr, als sich herausstellt, dass sie HIV positiv ist.

Endlich fertig mit der Schule - das Leben bietet viele Möglichkeiten, eine Richtung sieht Ben allerdings nicht. Eine Backpackertour nach Asien mit Freund und Mitbewohner Ed ist seine erste Reise in die weite globalisierte Welt, seine Fragen "Was mache ich hier? Warum bin ich hier? Was würde ich woanders tun?" immer im Gepäck. In der angenehmen Gesellschaft von Ed, den neuen Reisebekannten Alex, Regula, Marie und einigen Joints lässt sich darüber entspannt philosophieren. Die Begegnung mit Sreykeo entführt Ben aus der unwirklichen Freiheit des Backpackerlandes in die Wirklichkeit von Phnom Penh. Sreykeo ist lebenslustig, offen und aufgeschlossen, dabei macht sie Ben nichts vor. Das Leben mit ihr macht Spaß, aber sie ist auch auf Geld angewiesen, kümmert sich tagsüber um ihre Familie, arbeitet nachts. Sie hat nur einen Traum. Ein Mann, ein Kind und einen Ort, wo sie hingehört. Ben spürt soviel Lebensfreude bei ihren wilden Fahrten durch Phnom Penh, den Begegnungen mit ihrer Familie in der Stadt und auf dem Land, wie schon lange nicht mehr. Sreykeo weiß, dass man sich auf Menschen auf der Durchreise nicht verlassen kann, aber Ben tut Dinge, die noch keiner mit ihr gemacht hat: Er geht mit ihr zum Arzt und kauft ihr einen Ring. Ben kann Sreykeo auch nach seiner Rückkehr nach Deutschland nicht vergessen. Das Praktikum, das er bei seinem Bruder Henry bei einer Zeitung macht, erfüllt ihn eher mit Sehnsucht als Zufriedenheit. Dagegen kann auch Ed nicht viel tun, sogar seine Freundin Lilli ist beeindruckt von Bens Haltung. Dann erfährt Ben von Sreykeo, dass ihr chronischer Husten nicht von einer Mandelentzündung herrührt, sondern ihr Körper durch eine HIV-Infektion geschwächt wird. Ben macht einen Test und ist erleichtert: negativ. Trotzdem fällt er in ein tiefes Loch: Was soll er tun? Sie ist seine große Liebe! Ben erlebt eine Zeit voller Herausforderungen, Missverständnisse und Zweifel bis er versteht, dass Sreykeos Traum auch seiner ist.

Details

David Kross, Apinya Sakuljaroensuk, Stefan Konarske, Michael Ostrowski u.a.
Detlev Buck
Konstantin Gropper
Jana Marsik
Ruth Thoma
Filmladen

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Dasselbe nur anders
    Eine Romanze ohne Romantik. Eine fast kindliche Liebe zwischen dem deutschen Studenten Ben (David-der-Vorleser-Kross) und einer kambodschanischen Prostituierten (Apinya Sakuljaroensuk), die HIV positiv ist. Viel Wert wird auf das soziale Umfeld der Einheimischen gelegt. So wird die Atmosphäre eines Hinterhofidylls in Phnom Penh anschaulich dargestellt, mit Mofas verstopfte Straßen der Metropole sowie das Leben der bäuerlichen Landbevölkerung. Das verläuft hier anders. Alle machen alles zusammen in der Großfamilie. Auch der Gegensatz zwischen den Touristen und den Asiaten wird angedeutet. Hier der Suff und das Kiffen, dort Armut und Schmutz. Die Medikamentenbeschaffung regelt Ben souverän, Geld und Reiseaktivitäten gehen in Richtung von Fernost. Seine Familie steht hinter ihm. Problemlos.
    Zu einfach gestrickt. Kleine Schwierigkeiten werden kurz diskutiert und sind damit bereits gelöst. Vielleicht schreibt ja das Leben auch mal Geschichten, die gut ausgehen. So wie diese.
    Mario Adorf und Olli Dietrich haben ein Cameo und wie durch ein Wunder leben alle glücklich, wenn sie nicht gestorben sind.
    Entweder sind es die Liebe oder der Virus, die immer dasselbe sind, nur anders oder doch Same, same, same?!

  • Gut gemeint, aber...
    Schade drum. Die Story hat viel Potential. Leider ist der Film von sehr vielen Klischees zerfressen und teilweise sehr oberflächlich. Dies fällt dem durchschnittlichen Zuseher, der nicht viel in der Region verbracht und sich mit ihr intensiv auseinander gesetzt hat, aber wohl nicht auf. Ich war jedenfalls sehr enttäuscht.