Scharf beobachtete Züge

 CS 1966

Ostre sledované vlaky

Tragikomödie, Kriegsfilm / Antikriegsfilm 78 min.
7.80
film.at poster

Menzels Spielfilmdebüt beschreibt die tragikomischen Lehrjahre des jungen Milos auf einem Provinzbahnhof während des Zweiten Weltkriegs.

Menzels Spielfilmdebüt, 1966 mit dem Hauptpreis in Mannheim und 1967 mit dem Auslands-Oscar versehen, beschreibt die tragikomischen Lehrjahre des jungen Milos auf einem Provinzbahnhof während des Zweiten Weltkriegs. Mit dem Kaninchen und Tauben züchtenden Bahnhofsvorstand und dem Fahrdienstleiter Hubicka, einem Frauenhelden, versieht er einen gemütlichen Dienst, wären da nicht die wiederholten Besuche deutscher Besatzer, die die Idylle bedrohlich in Frage stellen ... Menzel verwebte den Stoff des Schwanks geschickt mit dem Thema der Résistance. Selten ist das Lebensgefühl in der Provinz echter und grotesker beschrieben worden. Unvergessen bleibt die Szene im Büro des Fahrdienstleiters, in der der gelangweilte Hubicka den entblößten Po der Telefonistin mit Amtsstempeln verziert.

Vorprogramm:
STOPY / SPUREN
CS 1960

REGIE: Jaromil Jires

BUCH: Jan Hartmann nach der Erzählung Vesnická historie von Jan Drda

DARSTELLER: Václav Lohniský, Vera Tichánková

LÄNGE: 20 Minuten

In SPUREN von Jaromil Jires lassen sich Arbeiter eines Steinbruchs 1944 durch Partisanenaktionen zu Sprengstoffanschlägen an der Eisenbahnlinie inspirieren. Während einer Aktion vergessen sie eine Rolle Dynamit am Tatort und liefern so den deutschen Besatzern einen folgenschweren Hinweis.

Details

Václav Neckár, Jitka Bendová, Josef Somr, Vladimír Valenta, Libuse Havelková, Jitka Zelenohorská, u.a.
Jirí Menzel
Jirí Menzel, Bohumil Hrabal nach dem Roman von Bohumil Hrabal

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken