Go Wild! - Mission Wildnis

Wild Kratts

Canada, United States,

SerieFamilieAnimationKomödie

Der Biologe Chris Kratt und sein Bruder Martin, ein Zoologe, haben sich ganz dem Tierschutz verschrieben – im wahren Leben wie auch in der Zeichentrickwelt ihrer neuen Serie „Wild Kratts“. Wann immer Tiere in Not geraten, eilen die animierten Kratt-Brüder zu Hilfe. Und so stolpern sie rund um den Globus von einem Abenteuer ins nächste. Dabei entdecken sie in jeder Episode ein exotisches Tier.

Staffeln / Episoden6 / 156

Min.22

Start01/03/2011

Kaufen & Leihen

Leider konnten wir keine Streaming-Angebote für Go Wild! - Mission Wildnis finden.

Krokodile verbuddeln ihre Eier bis die Jungen schlüpfen. Chris und Martin sind neugierig. Wie ergeht es den Eiern unter der Erde? Um das herauszufinden, lassen sich die beiden von Stella schrumpfen und als Eier tarnen und von einer Krokodilmama verbuddeln. Stella ist gar nicht wohl bei der Sache, sie kann Krokodile nicht ausstehen und traut der Krokodildame nicht über den Weg. Doch die entpuppt sich als herzensgut und äußerst fürsorglich. Doch als die Jungen geschlüpft sind und von Feinden bedroht werden, beweist sie, dass Krokodile auch sehr gefährlich werden können. Allerdings nur wenn man sie bedroht …
Stella hat ein neues Amphibien-Tauchboot gebaut, das es bis in die Tiefsee schaffen soll. Chris und Martin wollen es auf der Stelle testen, denn sie möchten sich auf die Spuren der Pottwale und Riesenkalmare begeben. Unter Wasser zeigt sich jedoch, dass sich Stella verkalkuliert hat. In 900 Meter Tiefe hält das U-Boot dem Druck nicht mehr stand. In letzter Sekunde kann Stella noch rettend eingreifen. Denn zum Glück funktioniert ihre zweite neue Erfindung einwandfrei. Mit einem ausfahrbaren Greifarm holt sie Kratts wieder nach oben. Doch kaum über Wasser, wollen die beiden schon wieder in die Tiefe, denn bei ihrem Ausflug sahen sie, dass eine Pottwalfamilie in Not ist. Nun können ihnen nur ihre Wild-Power-Anzüge helfen.
Die Kratts arbeiten an einer digitalen Landkarte der afrikanischen Savanne. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht jedes Erdloch und jeden Bewohner zu verzeichnen. Bei einer ihrer Erkundungstouren stoßen sie auf eine flüchtende Erdferkelmutter mit ihrem Baby. Eine Hyäne ist den beiden auf den Fersen. Aus lauter Angst und Verwirrung springt das Kleine in Chris’ Rucksack. Als die beiden Brüder dies bemerken ist die Mutter schon außer Sichtweite. Nun wollen sie sie mit Hilfe ihrer Karte finden, doch leider ist diese noch nicht ganz ausgereift. Während die Brüder noch suchen, läuft die Erdferkeldame ausgerechnet Zach Van Tech in die Arme. Der hat natürlich nichts Besseres zu tun, als das Tier gleich gefangen zu nehmen. Wird es Chris und Martin gelingen, die Mutter des kleinen Erdferkels zu finden und zu befreien?
Eigentlich wollten die Kratts im indonesischen Regenwald nach Drachenechsen suchen. Doch nachdem Chris beim Klettern in den Bäumen abgestürzt ist, hat er Höhenangst. Deshalb muss sein Bruder sich allein aufmachen, um dem Geheimnis der Flugkünste der Drachenechsen auf die Spur zu kommen. Er ist nicht der einzige, der an den Echsen Interesse hat. Auch Donita hat es auf die Reptilien abgesehen. Allerdings sind ihre Beweggründe andere: Tiefgefroren sollen sie das Highlight ihrer ‚Lebender-Schmuck‘-Kollektion werden.
Es hat stark geregnet und nun wimmelt es auf dem Boden vor lauter Regenwürmern. Für Chris und Martin ein willkommener Anlass, der Frage auf den Grund zu gehen, warum Regenwürmer bei Regen an die Oberfläche kommen und ein guter Grund, Stellas neue Schrumpfmaschine zu testen. Die beiden lassen sich auf Regenwurmgröße schrumpfen, um Wurm Pinky in das Tunnelsystem der Würmer zu folgen. Hier ist es ziemlich nass und glitschig, aber genau so mögen es die Würmer. Sie brauchen die Feuchtigkeit. Würden sie sich auf der Erdoberfläche bewegen, liefen sie Gefahr auszutrocknen. Es sei denn, es regnet. Dann fühlen die Würmer sich auch an der Oberfläche wohl und kriechen aus ihren Tunneln.
Chris und Martin entdecken bei einer ihrer Touren ein Schnabeltier, das Junge erwartet. Das finden die beiden ungeheuer interessant, denn Schnabeltiere gehören zu den wenigen eierlegenden Säugetieren. Was die Brüder nicht ahnen: Gourmand ist nicht weit, denn er hat es auf die Eier des Schnabeltiers abgesehen. Er hat sie bereits für ein Dinner verplant, das er Donita und Zach kredenzen will. Das müssen die Kratt Brüder natürlich um jeden Preis verhindern!
Chris und Martin machen einen Kanuausflug. Die beiden wollen sich einen Biberbau anschauen. Während die beiden unter die Lupe nehmen, was die Biber hier errichtet haben, ist ein fleißiger Biber bereits mit Ausbauarbeiten beschäftigt. Als Baustoff für die Erweiterung des Dammes hat er sich das Paddel der Kratts geschnappt. Als Chris versucht, es vorsichtig aus dem Damm zu entfernen, passiert das Unglück. Der Damm bricht und das Wasser des Bieberteiches fließt ab. In Windeseile bringen die Brüder alle Tiere auf die Tortuga in Sicherheit und versuchen den Damm zu reparieren. Doch das ist gar nicht so einfach, wenn man kein Biber ist.
Chris und Martin erforschen eine besondere Schmetterling-Art, den Monarchfalter. Diese Gattung gehört zu den sogenannten Wanderfaltern und kann Distanzen von über 4000 Kilometern zurücklegen. Die beiden wollen die Schmetterlinge auf ihrer Tour von Nordamerika in den Süden begleiten. Doch sie sind nicht die einzigen, die Interesse an den hübsch gemusterten Faltern haben. Donata möchte aus den Schmetterlingen Haarspangen für ihre Lebender-Schmuck-Kollektion machen.
Chris und Martin ziehen durch die große Wüste Kalahari. Sie sind auf der Suche nach dem mutigsten und furchtlosesten Tier Afrikas. Auf ihrer Tour fängt Chloe eine geheime Videobotschaft ab, in der Gaston Gourmand Zach Van Tech zu einem Überraschungsdinner einlädt. Auf der Speisekarte steht, wie könnte es anders sein, ein gefährdetes Tier. Welches verrät er jedoch nicht. Das Wild Team erfährt nur, dass das Tier etwas mit Honig zu tun. Dies ist der einzige Hinweis, den sie haben. Dennoch muss es ihnen gelingen, das Dinner zu verhindern. Glücklicher Weise finden sie jedoch schnell heraus, dass Gaston es auf den Honigdachs abgesehen haben muss.
Stella arbeitet an einem neuen Stromlinienprogramm. Für ihre Entwicklung möchte sie sich etwas von Fischen abschauen, denn die bewegen sich schließlich perfekt unter Wasser. Also machen sich Chris und Martin auf die Suche nach einem Vorzeigeexemplar für Stella. Dabei stoßen sie auf Finn, einen begnadeten Angler, der wegen seiner großen Fänge sogar mit einem stattlichen Anglerpokal geehrt wurde. Genau auf diesen Pokal hat es Zach Van Tech abgesehen. Und selbstverständlich ist er nicht gewillt sich einem ehrlichen Wettkampf zu stellen, er bevorzugt unlautere Methoden.
Das Wild Team plant ein nächtliches Picknick. Sie möchten Glühwürmchen beobachten. Die Käfer senden ihre Leuchtsignale, um potentielle Partner auf sich aufmerksam zu machen und dies tun sie nur zur einer ganz bestimmten Zeit im Jahr. Doch nicht nur das Wild Team ist fasziniert von den leuchtenden Käfern, auch Donita Donata hat von dem alljährlichen Lichtreigen Wind bekommen. Sie will die Glühwürmchen entführen und für ein leuchtendes Abendkleid einspannen. Wird es Chris und Martin gelingen, Donita rechtzeitig zu stoppen?
Bei einer Testfahrt mit den Rochengleitern entdecken Chris und Martin eine Walrossherde. Die beiden sind ganz fasziniert. Auf den ersten Blick scheinen die großen dicken Tiere plump und ungelenk, doch unter Wasser gleiten sie beinahe grazil und an Land können sie auf allen vier Flossen sogar einen Menschen überholen. Walrosse haben sich mit ihrem Aussehen perfekt an ihre Umgebung angepasst. Genau das hat Zach van Tech auf die Tiere aufmerksam gemacht. Um Donita Donata beliefern zu können, braucht er geschickte Perlentaucher. Er plant, die Walrosse für seine Zwecke zu missbrauchen. Um ihn aufhalten zu können, müssen Chris und Martin eine gehörige Portion Walross-Power auffahren.
Das Wild Team ist in Tasmanien unterwegs, denn hier braucht jemand ihre Hilfe. Der Tasmanische Teufel. Ein Raubbeutler, der vom Aussterben bedroht ist. Nur in Tasmanien ist der Beutelteufel noch zu finden, doch es werden immer weniger. Die Kratts wollen herausfinden, wie viele Tiere es in Tasmanien noch gibt, und wie man sie schützen und retten kann. Dummer Weise bekommt Zach Van Tech von ihrer Mission Wind und heftet sich an ihre Fersen.
Martin und Chris überbieten sich mit Tricks auf den Manta-Boards, bis Martin sich bei einem Sprung in der Wäscheleine verfängt. Er zieht die Leine samt der Wild-Power-Anzüge mit sich in die Tiefe. Zum Glück taucht Martin wieder auf, die Anzüge jedoch nicht. Ausgerechnet hier ist die Strömung sehr stark. Die Kratts starten eine aufwändige Such- und Bergungsaktion und stoßen dabei auf einen mysteriösen Meeresbewohner.
Die Brüder Chris und Martin Kratt sind auf Entdeckertour: Sie wollen herausfinden, warum Basilisken über das Wasser laufen können. Doch sie bemerken schnell, dass sie auf ihrer Suche nach einem Basilisken nicht die Einzigen sind. Die Bösewichte Donita und Dabio sind ebenfalls hinter den seltenen Tieren her und tatsächlich gelingt es ihnen, ein Exemplar zu fangen. Doch anders als Chris und Martin haben Donita und Dabio vor, den Basilisken zu töten und zu einem Hut
Chris und Martin finden ein verletztes Elefantenkalb, das sich offenbar verlaufen hat, denn von seiner Herde ist weit und breit keine Spur zu sehen. Nachdem sie dem Elefantenkalb einen Dorn aus dem Fuß gezogen haben, lassen Chris und Martin es in der Obhut ihrer Crew, während sie sich auf die Suche nach der Mutter machen. Dabei ahnen sie nicht, dass ihr neuer Freund in der Zwischenzeit wieder munter ist und im fliegenden Forschungslabor für allerlei Chaos sorgt. Auch die Suche nach der Elefantenherde gestaltet sich für die Kratt-Brüder schwieriger als gedacht.
Wann immer Tiere in Not geraten, eilen die animierten Kratt-Brüder zu Hilfe. Und so stolpern sie rund um den Globus von einem Abenteuer ins nächste. Dabei entdecken sie in jeder Episode ein exotisches Tier. Der Clou: Die Zeichentrick-Kratts besitzen eine besondere Gabe – sie können die Eigenschaften und Fähigkeiten des Tieres, das sie gerade erforschen, annehmen.
Ihre Suche nach Wanderfalken führt Chris und Martin mitten in eine Stadt. Stella bezweifelt, dass sie hier fündig werden. Sie verspricht den Brüdern, dass sie, sollten sie erfolgreich sein, Stellas neueste Erfindung ausprobieren dürfen. Das spornt die beiden natürlich zusätzlich an. Doch die eizigen Vögel, die sie zunächst zu Gesicht bekommen sind Tauben. Überraschender Weise sind die jedoch gar nicht so langweilig, wie Chris und Martin immer vermutet haben
Chris und Martin sind mit ihrer Crew in ihrem Raumschiff Tortuga unterwegs: Ihr Ziel – ein Wald, in dem Grauhörnchen und Blauhäher beheimatet sind. Die Brüder wollen herausfinden, welches Tier mehr Eicheln sammeln und horten kann. Doch kaum haben sie sich wagemutig aus der Tortuga ins Dickicht abgeseilt, passiert schon das erste Missgeschick. Die Brüder verlieren ihre Wild Pads und sind somit für den Rest der Crew nicht mehr erreich- geschweige denn auffindbar. Hinzukommt, dass es in dem dichten Wald nahezu unmöglich ist, mit der Tortuga zu landen. Als sich Martin dann auch noch versehentlich erst in eine Eichel und dann in einen Baum verwandelt, ist die Situation vollends verfahren
Chris und Martin Kratt sind mit ihrem Geländewagen in Australien unterwegs und beobachten im Outback Rote Riesenkängurus. Vor allem die starken Hinterbeine, mit Hilfe derer die Kängurus sehr hoch und weit springen und zudem auch noch richtig schnell werden können, faszinieren die Brüder. Allerdings nur so lange, bis sich ein neugieriges Jungtier plötzlich ihre Autoschlüssel schnappt und davon hüpft. Zum Glück haben sie ihre Power-Anzüge an, die sie im null Komma nix ebenfalls in Kängurus verwandelt. Nun beginnt eine wilde Verfolgungsjagd und Chris und Martin erfahren am eigenen Leib, was es heißt, als Känguru zu leben. Denn Hüpfen will gelernt sein.
Chris und Martin machen sich auf zu einer Wanderung durch die australische Wüste – allerdings ohne die üblichen technischen Hilfsmittel. Die Kratt-Brüder wollen einen Ausflug in die Vergangenheit unternehmen und ganz ohne Hightech-Ausrüstung, so wie Entdecker es früher taten, losziehen. Sie sind sich sicher, dass dies eine ganz besondere Erfahrung wird. Doch als plötzlich ein Koala buchstäblich vom Himmel fällt, stehen die Brüder so ganz ohne Hilfsgerät vor einem Problem …
Die Kratt Brüder sind zusammen mit ihrem Entdecker-Team, bestehend aus Stella, Chloe und Jimmy, in der Afrikanischen Savanne unterwegs und sind fasziniert von den dort lebenden Geparden. Vor allem einer Sache wollen die Brüder unbedingt auf den Grund gehen: Wie schafft man es, so schnell wie ein Gepard zu sein? Martin schlüpft daraufhin in seine Turnschuhe und fordert das Gepardenweibchen Blitz zu einem Wettrennen auf. Chris und Stella verfolgen das Rennen aus ihrem Geländewagen und fahren nebenher. Doch selbst mit den besten Laufschuhen verliert Martin gegen Blitz und zu allem Unglück kann auch der Geländewagen der unebenen Strecke nicht Stand halten und rutscht in einen Graben. Das Team ahnt zudem nicht, dass es heimlich von Widersacher und Erfinder Zach Van Tech beobachtet wird. Prompt schlägt dieser ein neues Wettrennen zwischen ihm und Ingenieurin Stella vor: Dabei soll ermittelt werden, wer die bessere Erfindung bauen und so die Schnelligkeit eines Geparden am besten simulieren kann.
Chris und Martin erkunden den tiefen Ozean und entdecken dabei einen weißen Hai. Die Kratt-Brüder sind beeindruckt von dem gewaltigen Tier und wollen ihm so nah wie möglich kommen. Dafür lassen sie sich auf Fischgröße schrumpfen und docken sich mit Hilfe eines Miniatur-U-Bootes an den weißen Hai an. Doch plötzlich wird ihr neuer Freund von Erzfeind Gourmand gefangen, der aus seinem Fang Haifischflossensuppe machen will …
Bei ihrem zweiten Besuch in der Afrikanischen Savanne auf den Spuren der Geparden treffen die Kratt-Brüder eine alte Freundin wieder: die Gepardendame Blitz. Und es gibt eine Überraschung: Blitz hat ein Junges bekommen. Doch ihre Wiedersehensfreude währt nicht lange, als die Brüder beobachten, wie Blitz bei der Jagd auf eine Gazelle plötzlich selbst zum Opfer wird. Auf der Suche nach Inspiration für ihre Safari-Winterkollektion hat es Donita Donata auf die Gepardendame abgesehen. Nun müssen sich Chris und Martin etwas einfallen lassen, um Blitz zu retten. Zum Glück haben die Brüder auch schon eine brillante Idee.
Martin und Chris kehren von einem Ausflug in den Wald auf die Tortuga zurück. Doch gerade als sie ihren Freunden Stella, Chloe und Jimmy von ihren Erlebnissen erzählen, werden sie von einem merkwürdigen Geräusch unterbrochen: Ein Wolfsjunges hat sich in ihrem Rucksack versteckt. Aber wie ist es da hineingelangt, ohne dass die Kratt-Brüder es bemerkt haben? Martin und Chris müssen überlegen, wo sie überall im Wald waren …
Stella liebt Vögel. Sie beschließt, sich heute einmal eine Pause vom Erfinden zu gönnen, um die verschiedensten Vogelarten mit dem Fernglas zu beobachten. Auch Chris und Martin sind große Fans des Federviehs. Besonders Greifvögel wie der Habicht, Falke oder Adler haben es ihnen angetan. Aber wie kann man diese Vögel eigentlich unterscheiden? Bei ihren Beobachtungen stoßen die Freunde auf Gourmand, der ebenfalls ein großes Interesse an den Vögeln hat – allerdings nicht an ihrer Schönheit, sondern an ihrem Geschmack …
Chris und Martin sind gemeinsam mit Stella und Chloe im Wald unterwegs. Jimmy backt derweil auf der Tortuga seine berühmten Brownies. Doch die süße Köstlichkeit lockt nicht nur die Freunde wieder zurück zu ihrer Station, auch eine kleine Fledermaus kann dem Duft nicht widerstehen und versteckt sich zwischen den kleinen Kuchen. Die Meinung über ihren kleinen Besucher geht zwischen den Freunden allerdings auseinander …
Chris und Martin Kratt hat es mit ihrem Team in den Regenwald von Borneo verschlagen. Sie wollen herausfinden, warum die seltenen Nasenaffen so eine große Nase haben. Sie stoßen auf eine Gruppe der seltenen Tiere, deren Anführer sich verletzt hat. Kurzerhand übernimmt Martin die Rolle des führenden Affenmännchens, was trotz tatkräftiger Unterstützung von Chris gar nicht so einfach ist …
Chris und Martin sind fasziniert von Honigbienen und ihrem Verhalten. Um den gestreiften Insekten so nahe wie möglich zu kommen, lässt Chris sich auf die Größe einer Sommersprosse schrumpfen und erkundet den Innenraum einer Blüte. Es dauert nicht lange, da kommt auch schon die erste Honigbiene angeflogen. Doch was erst interessant erscheint, wird schon bald zu einem turbulenten Abenteuer. Denn Chris bleibt durch die klebrigen Pollen der Blüte an der Biene kleben und diese nimmt ihn mit auf einen rasanten Flug. Dumm nur, dass Chris und die Biene so klein sind, dass Martin und die Tortuga-Crew Mühe haben, ihren Freund wieder zu finden …
Chris, Martin, Stella, Jimmy und Chloe tragen unter sich ein Federballturnier in der afrikanischen Savanne aus. Doch schon bald sind alle Federbälle kaputt und Stella muss zu einer Notlösung greifen: Sie zeigt den anderen einen wunderschönen Federball aus echten Federn – ein über 100 Jahre altes Familienerbstück. Nun kann das Spiel weiter gehen und Chris und Martin tragen ein spannendes Match aus. Dabei bemerken sie jedoch nicht, wie sich ein Karakal anschleicht. Plötzlich springt dieser auf, fängt Stellas Federball und läuft davon. Stella ist am Boden zerstört, doch Chris und Martin versprechen ihr, die seltene Wüstenkatze samt Ball zu finden. Insgeheim jedoch zweifeln die beiden Brüder, ob sie ihrer Freundin da mal nicht zu viel versprochen haben …
Chris und Martin sind fasziniert von Zebras, vor allem die Streifen haben es den Brüdern angetan. Sie wollen herausfinden, wie viele Streifen ein Zebra wohl besitzt. Aber wie sollen sie das in der afrikanischen Savanne anstellen, ohne die scheue Herde zu stören? Und was hat es eigentlich genau mit den vielen Streifen auf sich?
Chris und Martin landen mit der Tortuga-Crew im Regenwald. Die Kratt-Brüder wollen die Gegend erkunden und die Öffentlichkeit auf das Schicksal der hier lebenden Orang-Utans aufmerksam zu machen. Sicherheitshalber nehmen sie den Erste-Hilfe-Kasten mit, schließlich sollte man die kräftigen Tiere nicht unterschätzen. Doch dann brauchen nicht die Kratts sondern Stella, Chloe und Jimmy etwas aus dem Koffer. Die drei haben sich die Zeit damit vertrieben, wie Affen durch den Wald zu schwingen und haben nun überall gehörigen Muskelkater. Chris und Martin eilen mit dem Koffer zurück zur Tortuga, doch dann stellt sich ihnen ein riesiges Orang-Utan-Männchen in den Weg …
Chris und Martin sind gemeinsam mit Stella und Chloe im Wald unterwegs. Jimmy backt derweil auf der Tortuga seine berühmten Brownies. Doch die süße Köstlichkeit lockt nicht nur die Freunde wieder zurück zu ihrer Station, auch eine kleine Fledermaus kann dem Duft nicht widerstehen und versteckt sich zwischen den kleinen Kuchen. Die Meinung über ihren kleinen Besucher geht zwischen den Freunden allerdings auseinander …
Chris, Martin und die Tortuga-Crew erforschen gemeinsam den Ozean. Die Kratt-Brüder wollen herausfinden, wie die Nahrungskette bei den Unterwassertieren funktioniert. Als Jimmys geliebter Joystick plötzlich ins Wasser fällt, tauchen die beiden hinterher. Keine ungefährliche Angelegenheit, schließlich müssen sie aufpassen, dass sie nicht Teil der Nahrungskette werden.
Chris und Martin beobachten einen Gecko, der kopfüber an der Glaskuppel der Tortuga hängt, und fragen sich, wie er das schafft. Ihre erste Vermutung – mit Saugnäpfen – erweist sich als falsch und löst eine Kettenreaktion von kleineren und größeren Pannen aus. Inzwischen hat Zach Van Tech ein Auge auf Stellas Verkleinerungsgerät geworfen. Als er es tatsächlich in die Finger bekommt, wird die Lage für das Wild Team schwierig, aber sie haben Glück mit Stellas mobilem Erfindungs-Koffer.
Chris und Martin sind nachts, ausgestattet mit Stirnlampen, im Wald unterwegs. Doch egal, wie sehr sie ihre Augen anstrengen, können sie viele Tiere, die ihnen begegnen mit dem bloßen Auge nicht erkennen. Als sie plötzlich einem Koboldäffchen begegnen, scheint die Lösung einfach. Mit ihren großen Augen scheinen die niedlichen Tiere im Dunkeln bestens sehen zu können. Was für ein glücklicher Zufalls, als die Brüder zurück in der Tortuga erfahren, dass Stella gerade an neuen Nachtsichtbrillen arbeitet. Allerdings sind diese noch nicht hundertprozentig fertig. Chris und Michael nehmen sie trotzdem heimlich mit und tatsächlich haben sie nun eine völlig neue Perspektive im dunklen Gehölz. Dabei ahnen sie jedoch nicht, dass Stella inzwischen entdeckt hat, dass die Brillen nicht mehr da sind und stinksauer ist …
Chris und Martin fliegen über die afrikanische Savanne und machen sich dabei Gedanken über ein geeignetes Geburtstagsgeschenk für Stella. Doch den beiden Brüdern fehlt bisher die zündende Idee. Währenddessen tun Chloe und Jimmy so, als hätten sie Stellas Geburtstag vergessen, um insgeheim Stellas Überraschung vorzubereiten. Doch ausgerechnet jetzt erscheint Zach auf der Bildfläche und führt nichts Gutes im Schilde …

Kommentare

Go Wild! - Mission Wildnis | film.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat