Typisch Andy!

What's with Andy?

Canada, France,

SerieAnimationKomödie

Andy Larkin ist nicht wie andere Kinder. Er mag weder Sport noch Wissenschaft oder Videospiele. Andy verbringt seine Zeit damit, die Kunst des Scherzens zu beherrschen. Tatsächlich strebt er danach, der größte praktische Joker zu sein, den die Welt je gesehen hat. Andys schelmische Mätzchen schlagen jedoch oft fehl und er leidet sehr unter seiner Kunst.

Staffeln / Episoden3 / 78

Min.22

Start09/26/2001

Kaufen & Leihen

Leider konnten wir keine Streaming-Angebote für Typisch Andy! finden.

  • Schauspieler:Ian James Corlett

  • Regie:Andy Griffiths

Wie nervtötend! Andy bringt seine Schwester Jen zur Weißglut, indem er ihr alles nachmacht. Als sie ihm verkündet, dass sie mit einem trägerlosen Kleid zum Frühlingsball der Schule gehen wird, verkleidet sich Andy kurzerhand als Blondine und erregt ausgerechnet die Aufmerksamkeit von Craig, dem Football-Helden der Schule und großer Schwarm von Jen. Da hört der Spaß auf...
East Gackle ist im Affen- und Bombenfieber, beides ausgelöst von der lokalen Radiostation. Bei ersterem handelt es sich um einen Modetanz, bei letzterem um ein Radio-Gewinnspiel. Andy und Danny bringt das auf eine neue Idee, ihre Mitmenschen zu verulken, und so geben sie sich am Telefon als Radio-DJs aus, die das Bombenspiel mit den Angerufenen spielen. Doch die Sache geht schief, und ausgerechnet der Klassenstreber ist nun der Meinung, 512 Dollar gewonnen zu haben, die er von einem tanzenden Affen überreicht bekommt. Nun haben Andy und Danny alle Hände voll zu tun, das Geld und den Affen aufzutreiben...
Ob das gut geht? Andy ist zu Loris Geburtstagsparty eingeladen worden. Er hat jedoch versprechen müssen, keinen Unsinn zu machen. Denn die meisten Gäste auf der Party sind stocksteife Eliteschüler. Dennoch lässt sich Andy von Danny zu einem Marshmallow-Reinstopf-Wettbewerb anstacheln und bekommt reichlich Probleme...
Die Stadt ist in heller Aufregung: Die berühmte Schauspielerin Nathasha Teasedale, ein Kind von East Gackle, kommt zur Premierenparty ihres neuesten Films in die Heimat zurück – in Begleitung ihres Freundes, dem Profi-Wrestlers Dirk Muscletree. Andy und Danny sind ebenso unsterblich verliebt in Natasha wie Jen in Dirk. Doch die letzten beiden Karten für das Event haben sich ausgerechnet Mr. und Mrs. Larkin geangelt. Also machen Andy und Jen ausnahmsweise gemeinsame Sache und schaffen es tatsächlich, zu den Stars vorzudringen. Doch ihre Versuche, ihre Angebeteten für sich zu gewinnen, verursachen ein Chaos, das in einer ausgewachsenen Schlacht am Buffet seinen Höhepunkt findet...
Andy und Danny wollen ein gesamtes Großraumabteil für sich alleine. Durch sanften Terror haben sie ihr Ziel fast erreicht, wenn da nicht die alte Dame wäre, die erbittert Widerstand leistet... Um seinen Peinigern Lik und Leech zu entkommen, muss Andy die Grapfruitsaft-Trinkwette gewinnen. Doch der Sieg stellt ihn vor ein ganz anderes Problem: im gesamten Einkaufszentrum ist keine Toilette zu finden. Erst als ein Feuer ausbricht und das Einkaufszentrum evakuiert wird, kann sich Andy erleichtern.
Die East Gackle High School erwartet hohen Besuch von der Schulbehörde. Daher wird Andy frühzeitig aus dem Verkehr gezogen und in den Kindergarten versetzt. Doch Andy will sich die Chance auf den ultimativen Streich nicht vereiteln lassen. Er bringt die Kinder auf seine Seite und übt mit ihnen in kürzester Zeit eine gigantische Show ein, die zwar nicht den Geschmack von Mr. Derosa, wohl aber den des Superintendenten trifft...
Zwar hat Andy seinen Spaß, wenn er seine Scherze an anderen „auslebt“. Aber immer öfter steht er am Ende seiner Streiche in Unterhosen da. Deswegen sinnt er auf Rache. Die Gelegenheit bietet sich anlässlich der Aufnahme eines Schulfotos mit der gesammelten Belegschaft. So werden Lehrer und Schüler mit Trickgürteln ausgestattet, die sich im Moment der Aufnahme lösen und alle in Unterhosen dastehen lassen sollen. Doch Andy hat Lori dabei ganz vergessen... Andy hat nicht gerade das große Los gezogen, denn er ist von seiner Mutter zu der Schul-Kirmes angemeldet worden – als Schießbudenfigur, die bei einem Treffer in ein Wasserbecken fällt. Das will Andy unter allen Umständen vermeiden und stellt sich daher tot. Aber tot sein ist gar nicht so einfach...
Weil Jen im Schultheater mitspielt, wird sie von Andy gehänselt. Denn der findet Dichter albern. Beide schließen eine Wette ab: Wenn Andy es schafft, eine Woche lang ausschließlich in Reimen zu sprechen, muss Jen eine Woche lang den Mund halten. Schwierig genug, doch darüber hinaus muss sich Andy auch noch darum kümmern, den Bühnenpartner von Lori aus dem Weg zu räumen...
Das hat Andy davon. Weil er sich einen ziemlich üblen Streich geleistet hat, muss er nun Dannys Vater helfen, der die jährliche East Gackler Wissensmese organisiert. Das interessiert Andy nun überhaupt nicht, dafür aber der Wetterballon, der Mr. Pickett für die Messe gestiftet wurde. Nun erfüllt sich Andy den Traum vom Fliegen – aber fast wäre es ein Alptraum geworden... Manchmal muss man tapfer sein. Das lernt Andy, als er seine Familie zu einem Mittagessen beim Chef seines Vaters begleiten muss. Das heißt Langeweile pur und keine Streiche. Doch mit der Langeweile ist es schnell vorbei, als Andy Kakerlaken in seinem Salat entdeckt und bei dem Versuch, das Ungeziefer unauffällig loszuwerden, in eine ziemlich verzwickte Lage gerät...
Manchmal hat Andy geradezu überirdische Ideen auf Lager! Er will East Gackle mittels einer Invasion aus dem All berühmt machen. Mit großem Aufwand lässt er sich von den angeblichen Aliens entführen und sagt anschließend die Invasion der Erde voraus. Doch am großen Tag sind das Date mit Lori, die FBI-Agenten und seine missgünstige Schwester doch ein bisschen zuviel auf einmal...
In der Schule ist mächtig was los. Jen stellt sich zum dritten Mal zur Wahl als Schülersprecherin. Andy und Danny finden das langweilig und überreden Craig, ebenfalls zu kandidieren. Doch rechte Konkurrenz will nicht aufkommen, da Jen bekanntlich in Craig verliebt ist. Also stellt sich Andy selbst zur Wahl. Nach einer stürmischen Debatte kann er zwar nur zwei Stimmen für sich verbuchen, hat aber dennoch für ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen gesorgt...
Irgendetwas stimmt nicht in East Gackle. Andy und Danny wundern sich, warum ihnen bei ihren Streichen ständig jemand zuvorkommt. Schließlich finden sie heraus, dass sich eine Geheimgesellschaft hinter den Scherzen verbirgt, bestehend aus Andys Opa und zwei anderen rüstigen Senioren, die es alle faustdick hinter den Ohren haben. Andy und Danny wollen ebenfalls Mitglieder werden. Doch die Mitgliedschaft ist daran geknüpft, den alten Routiniers einen gelungenen Streich zu spielen. Das stellt sich als schwierig heraus, doch schließlich hat Andy eine Idee: Er stellt die Greise als Zombies dar, worauf sie von der aufgebrachten Bevölkerung von East Gackle gejagt werden. Nun müssen die Senior-Streichspieler die Nachwuchstalente anerkennen und man macht sich gemeinsam auf zum finalen Scherz...
Der tägliche Terror von Lik und Leech wird immer schlimmer. Andy und Danny schaffen Abhilfe, indem sie die beiden Punks durch eine simple Intrige gegeneinander aufhetzen. Nun wendet sich Lik genau wie Leech an Andy, um sich an ihrem jeweiligen Ex-Kumpels zu rächen. Goldene Zeiten für Andy, denkt er zunächst, und spielt den beiden ganz gefahrlos einen Streich nach dem anderen. Doch die Sache nimmt überhand, ein streichkünstlerischer Burnout droht, und schließlich muss Danny für die Versöhnung der beiden Lümmel sorgen...
Bürgermeister Roth hat mal wieder eine Idee, wie er seine Stadt attraktiver machen kann: er plant eine Weihnachtsparade mit speziellen Festwagen. Andy entschließt sich, am Gestaltungswettbewerb für die Wagen teilzunehmen, da er Lori imponieren will. Doch sein Design wird ihm von Lik und Leech geklaut. Andys Racheversuche scheitern, so dass ihm nichts anderes übrig bleibt, als dann eben doch die Parade zu sabotieren...
In der Schule von East Gackle soll das neue Maskottchen der Football-Mannschaft „East Gackle Penguins“ mit großem Spektakel eingeweiht werden. Natürlich plant auch Andy etwas. Mit gewaltigem Aufwand schaffen er und Danny es nicht nur, die Figur des neuen Glücksbringers gegen eine Statue von Andy zu ersetzen, sondern auch lebende Pinguine ins Spiel zu bringen.
Das geht zu weit, findet Andy: East Gackle wird im Fernsehen als idyllisch und friedlich bezeichnet. Der empörte Junge macht sich daran, die Stadt aus der Anonymität zu reißen. Mittels eines Affenkostüms, einer Polaroid-Kamera und gezielten Sockendiebstählen schafft er den Mythos von „Little Foot“, dem sockenklauenden Monster. Die Bevölkerung tobt, der Stuhl des Bürgermeisters wackelt, und so wird Andy engagiert, um seiner eigenen Kreation das Handwerk zu legen... Die Larkins bekommen Besuch von Andys Opa – und plötzlich ist es wie verhext. Seine gesamte Umgebung wird Opfer von Streichen und Andy wird dafür bestraft, obwohl er er nichts damit zu tun hat. Schließlich stellt sich heraus, dass der angeblich so kranke Opa dahintersteckt und es seinem Enkel nur mal richtig zeigen wollte...
Manchmal sollte man vorsichtig mit seinen Behauptungen sein. Andy macht einen Scherz mit einem Mitschüler und behauptet, er habe die Lösungen für den großen Wissenstest. Das Gerücht macht schnell die Runde, und bald sieht sich Andy mehrfachen Bedrohungen durch die üblichen Verdächtigen – Lik und Leech, Craig und seine Freunde etc. gegenüber. Nun spinnt Andy ein kompliziertes und riskantes Geflecht von Intrigen. Doch die Sache läuft aus dem Ruder, und nicht nur Andy steht am Schluss in Unterhosen da...
Schulferien in East Gackle. Alles fährt an den Strand. Die Stadt ist wie ausgestorben. Nur Andy ist zurückgeblieben und langweilt sich sehr, so sehr, dass er sogar versucht, die Opfer seiner Streiche durch Gartenzwerge zu ersetzen. Das scheitert naturgemäß kläglich, und Andy ist der Verzweiflung nahe, so nahe, dass er mit dem Gedanken spielt, ein anderer Mensch zu werden. Doch plötzlich sind die Ferien vorüber und die Stadt ist voller Menschen, die sich über Unmengen von Gartenzwergen wundern...
Das ist ja ein Ding! Jen findet Andys Lieblings-Horrorfilme langweilig und behauptet, sie habe vor überhaupt nichts Angst. Das kann Andy natürlich nicht auf sich sitzen lassen. Bald bekommt er seine Chance: Mr. und Mrs. Larkin fahren übers Wochenende weg und Andy hat Gelegenheit, ein ganzes Feuerwerk an gruseligen Streichen zu zünden...
Pech für Andy. Er benimmt sich auf dem Weg zu einem Rummelplatz schlecht und muss daher zu Hause bleiben. Natürlich versucht er alles, um das Blatt zu wenden, und mit der Hilfe von Danny, Mush und ein paar Rockern schafft er es nach Überwindung einiger Hindernisse doch noch... Andy will sich unter allen Umständen vor den Prüfungen in der Schule drücken und verfällt auf die Idee, durch die Inszenierung eines Schneesturms die Schule kurzerhand ausfallen zu lassen. Durch eine interessante Mischung aus natürlichen Zutaten sowie einer peniblen Vorbereitung bringt Andy tatsächlich einen Blizzard zustande – wenn auch, im schönsten Sommer, nicht für lange...
Wieder einmal bietet sich Andy eine Gelegenheit, um Lori zu beeindrucken: Er vertauscht seine Berufseignungsprognose mit der von Jervis. Dies führt dazu, dass er als Junior-Bürgermeister schnell ein wichtiges Amt inne hat, da Bürgermeister Roth seiner Faulheit freien Lauf lässt. Jervis hingegen ist Junior-Hilfssheriff und versucht alles, um Andy so allerhand nachzuweisen – unter anderem Betrug. Wer wird am Ende triumphieren?
Ob das mal gut geht? Andy will es seiner Schwester so richtig zeigen und hat sich als Betätigungsfeld ausgerechnet Jens ureigene Domäne ausgesucht: Cheerleading. Natürlich kann er in Jens Formation nicht landen und macht daher mit Danny eine eigene Hopstruppe auf, die durch ungewöhnliche Hartnäckigkeit und eine nette Tanzidee schließlich die Herzen der Fans gewinnt. Aber vor dem finalen Duell der beiden Teams beschleichen Andy plötzlich Zweifel und er versucht, Jens Stil zu imitieren. Ob das wohl die richtige Idee war?
Das grenzt an eine Unverschämtheit: Jen behauptet, Andy habe scherzmäßig nichts mehr auf der Pfanne. Natürlich kann er das nicht auf sich sitzen lassen. Andy bietet seiner Schwester also eine Wette an: falls er es schafft, jedem einen Streich zu spielen, mit dem er den ganzen Tag bis zum Abend redet, muss Jen ihm ein Anfeuerungslied singen. Wenn er es nicht schafft, darf er nie wieder irgend jemandem einen Streich spielen. Andy läuft zu Höchstform auf und schafft es, die ganze Stadt gegen sich aufzubringen, aber dennoch wird es zum Schluss ganz schön knapp...
Manchmal gehen die Streiche, die Andy anderen spielt, mächtig ins Auge. Andy will Lik und Leech ärgern und schickt in deren Namen eine Herausforderung an die unbesiegten Wrestling-Champions, die unter dem Namen „Maskierte Mutanten“ bekannt sind. Der Trick funktioniert, und Lik und Leech sind entsprechend, nun ja, nervös. Doch als Andy hört, Jervis Coltrane solle hinter diesem Streich stecken, verliert er die Beherrschung und outet sich selbst. Daraufhin zwingen Lik und Leech Andy und Danny, an ihrer Stelle anzutreten. Die beiden kommen nicht mehr aus der Nummer raus und werden ordentlich vermöbelt – bis ihre Mütter eingreifen...
Andy hat zufällig einen Schlüsselbund für die Schule gefunden und nutzt dies natürlich für einen weiteren genialen Streich: er dreht den Schließmechanismus der Schlösser so um, dass man in die Schule zwar hinein, aber nicht mehr hinaus kommt. Nun locken er und Danny zunächst Lik und Leech in die Schule, verlieren dabei aber den Schlüsselbund und sehen sich daher zusammen mit den Schlägertypen eingeschlossen. Doch man bleibt nicht allein: Martin, Lori, Jen und Teri, Craig sowie schließlich auch Mush, stoßen aus diversen Gründen dazu und es entwickelt sich das typische Eingeschlossenen-Drama mit klaustrophobischen Anfällen und Futterneid. Und als schließlich und endlich die Freiheit wieder lockt, wird aufgrund eines fälschlicherweise ausgelösten Alien-Alarms alles noch schlimmer...
Da hat er wohl den Mund etwas zu weit aufgemacht: Andy behauptet, er könne eine allseits beliebte Teenie-Combo zum Essiggurken-Festival nach East Gackle holen. Doch das klappt trotz allerlei Tricks nicht. Da beschließt er, selbst eine Band zu gründen und sorgt für einen lokalen Hype, so dass ganz East Gackle begierig auf den Auftritt der berühmten Band Delivery wartet. Andy, Danny und Mush schaffen den rockstarmäßigen Einzug in die Stadt mit der Limo, sie schaffen es, ihren Instrumenten ein paar Töne zu entlocken. Und sie schaffen es sogar rechtzeitig auf die Bühne, wo sie tatsächlich für Begeisterungsstürme sorgen, bis Jen im Überschwang der Fan-Gefühle ihren Bruder enttarnt...