Mein großer Freund Shane

 USA 1953

Shane

Western 118 min.
7.70
Mein großer Freund Shane

Ein ehemaliger Revolverheld will seine Vergangenheit an den Nagel hängen, gerät jedoch unversehens in den Konflikt zwischen Siedlern und Viehzüchtern.

Ein einsamer Reiter kommt in in ein kleines Dorf im Westen. Es ist Shane, ein ehemliger Revolverheld, der seine Vergangenheit an den Nagel hängen möchte. Unversehens wird er jedoch in den schwelenden Konflikt zwischen Siedlern und Viehzüchtern hineingezogen und schnallt sich ein weiters Mal die Pistole um.

Klassischer Western, der das Motiv des mysteriösen Fremden mit tiefenpsychologischen Untertönen versieht.

Details

Alan Ladd, Jean Arthur, Van Heflin, Brandon De Wilde, Jack Palance, Ben Johnson, Edgar Buchanan
George Stevens
Victor Young
Loyal Griggs
A. B. Guthrie Jr, Jack Schaefer

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Ein Freund in der Not
    Der Film stammt aus den 50er Jahren, als im Western Tieraufnahmen noch eine kleine Rolle spielten, lange Dialoge die Problematik erläuterten, wie hier im Kampf der Farmer gegen die Viehzüchter: Bleiben oder Wegziehen und große Gefühle zum Einsatz kamen. (Eine Hose kostete noch 1$!) Hier ist es nicht der Held Shane (Alan Ladd), der die Schöne Marian (Jean Arthur) kriegt, denn es geht um innere Werte wie Freundschaft, Nachbarschaftshilfe, Gemeinsinn und natürlich die Liebe zum Land. Durch die häufige Kameraeinstellung von schräg unten vor blauem Himmel werden die Hauptpersonen zu Heroen. Was die Action betrifft, sind die Massenschlägereien im Saloon schon die Highlights. Und es ist Zeit für ein Begräbnis ein ganzes ‘Vater Unser‘ lang.
    Als Jack Palance, der Bösewicht vom Dienst, als Revolverheld auftaucht, kommt sogar Spannung auf, die sich in einem gut aufgebauten Showdown entlädt. Die stilistische Krönung ist das klassische Ende, wenn der angeschossene Shane, der sich nur vom kleinen Joey verabschiedet (Oscarnominierung für Brandon De Wilde) in die Prärie reitet.
    Damals ein heroischer Schmachtfetzen, heute etwas für einen geruhsamen Abend.