Edgar Buchanan

Als sich der Schafzüchter Jakob Lieblich in der Kleinstadt Powder Valley niederläßt, bringt er damit die Rinderbarone der Gegend gegen sich auf - am allermeisten seinen alten Bekannten, den Oberst Stephen Bedford. Der tut fortan alles, um ihm das Leben schwer zu machen. Jakob kann jede Hilfe brauchen, die er kriegen kann - und die kommt überraschenderweise von Dell, der hübschen Verlobten des Oberst...

Immer mehr Siedler lassen sich in den 1880er Jahren in New Mexico nieder. Mit allen Mitteln bekämpft der Viehbaron James Brewton die Neuankömmlinge, da er den Verlust seines Weidelandes und eine ökologische Katastrophe durch die Umwandlung der Prärie in Ackerland befürchtet. Seine Ehefrau Lutie Cameron steht ihm zunächst treu zur Seite schlägt sich jedoch bald auf die Seite der Siedler.

Als der ehemalige Jäger Wyatt Earp im Städtchen Wichita ankommt, wo die Schießeisen den Tagesablauf bestimmen, machen ihm seine Erfahrungen als Waffennarr zu einem perfekten Kandidaten als Marshal. Er ist an diesem Job jedoch nicht interessiert, bis er sich schließlich doch aus moralischen Gründen dazu verpflichtet fühlt, Gesetzt und Ordnung hierher zurückzubringen.

Mordbrenner von Arkansas

— Welcome to Hard Times

Das Städtchen Hard Times wird von einem umherziehenden Banditen terrorisiert. Keiner der Bewohner, nicht einmal der Anwalt Will Blue (Henry Fonda) wagt es ihm Einhalt zu gebieten und so kommt es schließlich, dass das ganze Städtchen von dem Banditen abgefackelt wird. Nach dem Brand bleibt nur noch Blue, Molly und der kleine Jimmy, dessen Vater von dem Banditen getötet wurde, zurück. Als Ezra Maple durch Zufall in das zerfallen Kaff kommt und einen provisorischen Saloon betreibt, kommt tatsächlich wieder Leben das Städtchen. Aber nach dem Winter, kehrt der Bandit wieder zurück...

Der außergewöhnliche Western von Henry Levin verarbeitet zwei Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges das aktuelle Thema von psychischen Schäden bei Kriegsheimkehrern.

Lebensgier

— Human Desire

Remake von Jean Renoirs La bête humaine unter der Regie von Fritz Lang.

Der Viehbaron George Washington McLintock ist der reichste und mächtigste Mann der Stadt, die man nach ihm benannt hat. Nur seine wilde und ungestüme rothaarige Frau Catherine lässt sich von ihm nichts befehlen, geht ihren eigenen Weg. Um endlich seine Autorität zu behaupten, jagt er eines Tages Catherine im Unterrock durch die Stadt, legt die Wildkatze zur Gaudi der Einwohner übers Knie und verprügelt sie öffentlich. Da erst merkt Catherine, wie sehr das Rauhbein McLintock sie liebt.

Als eine Mühle abbrennt und danach ein Mensch vermisst wird, soll dem Polit-Aktivisten Leopold Dilg (Cary Grant) die Tat in die Schuhe geschoben werden.

Amelia ist auf der Suche nach ihrem bisher unbekannten Vater, auf einer Insel im Südpazifik findet sie ihn. Dort lebt der inzwischen verwitwete Dedham mit seinen drei Kindern. Aus Furcht vor Amelias Moralverständnis verheimlicht er ihr die Halbgeschwister und gibt sie als die Kinder seines besten Freundes Donovan aus. Amelia verliebt sich prompt in Donovan...