Sieben

 USA 1995

Seven

Thriller 130 min.
8.60
Sieben

SIEBEN ist der abgründigste, der bösartigste Thriller, den Hollywood in diesem Jahr (1995) hervorgebracht hat.

Der erste Tote findet sich in einem heruntergekommenen Haus: ein fetter, nackter Mann, mit Stacheldraht gefesselt, wie innerlich explodiert an seiner Freßsucht.
Der alternde Cop William Somerset (Morgan Freeman), dem man schon seinen Nachfolger vor die Nase gesetzt hat - den jähzornigen, intuitiven und auch gewalttätigen David Mills (Brad Pitt) - fürchtet mit Recht weitere Morde in der Reihenfolge der sieben Todsünden: Maßlosigkeit, Habsucht, Trägheit, Hochmut, Wollust, Neid und Zorn.

Fünf Morde könnten verhindert werden, doch der Täter ist immer einen Schritt voraus...

Details

Morgan Freeman, Brad Pitt, Kevin Spacey, Gwyneth Paltrow
David Fincher
Howard Shore
Andrew Kevin Walker

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Sieben Todsünden
    Fast der ganze Film beschreibt polizeiliche Ermittlungen. Morgan Freeman und Brad Pitt, ein erfahrener Kollege und ein junger Heißsporn tasten sich langsam an den Täter heran. Das wird zwar recht spannend erzählt, aber als der Massenmörder Kevin Spacey am Ende sich in die Hände der Polizei begibt, ist man schon etwas überrascht. Das stört nicht weiter, weil ein Schluss der besonderen Art bevorsteht. Und darauf läuft der ganze Film hinaus. Brad Pitts Ehefrau Gwyneth Paltrow war schon zuvor bei einem gemeinsamen locker entspannten Abendessen eingeführt worden. Ihre Schwangerschaft bringt zusätzliche Brisanz und ihr Ende ist so genial gestaltet, dass man alles versteht, obwohl man nichts Genaues sieht. So wird das Grauenhafte ihres Leidens in den Kopf der Zuschauer verbannt. Dort kann es sich jeder je nach Fantasie ausmalen auf der nach oben offenen Gefühlsskala. Ihr Auftritt war hübsch und sympathisch. Drum trifft ihr unsichtbares Ende doppelt hart. Und weil man ja nichts gesehen hat, entsteht eine sonderbare Langzeitwirkung. Bilder verschwinden, Vorstellungen bleiben. Das ist ungewöhnlich, psychologisch raffiniert gemacht.

  • Zum Fürchten schön!!
    "Se7en " war und ist der einzige Film der mir schlaflose Nächte bereitet, auch beim
    dritten Mal anschauen!Unbedingt empfehlenswert!!