Verdammt sind sie alle

 USA 1958

Some Came Running

Drama, Literaturverfilmung, Biografie 136 min.
7.50
Verdammt sind sie alle

Frank Sinatra spielt einen Weltkriegsveteranen, der versucht, Schriftsteller zu werden und scheitert.

James Jones' Mammutroman wurde von den Drehbuchautoren John Patrick und Arthur Sheekman auf 137 Minuten zusammengestutzt:

Frank Sinatra spielt Dave Hirsh, James Jones' Alter ego, einen Weltkriegsveteranen, der versucht, Schriftsteller zu werden und scheitert. Mit dem leichten Mädchen Ginny Moorhead im Schlepptau kehrt er nach sechzehn Jahren, in denen er keinen Kontakt mit seiner Familie gehabt hat, in seine Heimatstadt in Indiana zurück, wo er von der sehr konservativen Bevölkerung nicht sehr freundlich aufgenommen wird. Auch seine Familie ist nicht gerade erfreut. Es dauert nicht lange, bis sich herausstellt, daß diejenigen, die sich am meisten an Daves Verhältnis zu Ginny stoßen, allen Anlaß hätten, vor der eigenen Tür zu kehren. Zu seinen wenigen Freunden zählen der smarte Spieler Bama Dillert und Gwen French, eine Lehrerin, für die Dave die "Welt da draußen" verkörpert, die sie gerne erleben möchte. Angewidert von all der Heuchelei um ihn herum, ist Hirsh überzeugt, das die einzige seiner Liebe würdige Person die leichtlebige, aber ehrliche Ginny ist.Diese Beziehung endet plötzlich und tragisch, eine Tatsache, die mehrere Figuren in dem Film wieder zur Besinnung kommen läßt. (Hal Erickson)

(Text: Viennale 98)

Details

Frank Sinatra, Dean Martin, Shirley MacLaine, Martha Hyer, Betty Lou Keim, Arthur Kennedy, u.a.
Vincente Minnelli
Elmer Bernstein, James Van Heusen
William Daniels
John Patrick, Arthur Sheekman nach James Jones

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken