Sophie Scholl - Die letzten Tage

 D 2004
Drama, Biografie 25.02.2005 116 min.
7.70
film.at poster

Die junge Studentin Sophie Scholl kämpft mit einer Flugzettel-Aktion an der Münchner Universität gegen das Nazi-Regime und wird inhaftiert.

Das sensible Porträt einer der wenigen Heldinnen der deutschen Geschichte: Der Film schildert die letzten sechs Tage (17. - 22. Februar 1943) im Leben von Sophie Scholl aus ihrer ganz persönlichen Perspektive.

Februar 1943: Bei einer Flugblatt-Aktion gegen die Nazi-Diktatur wird die junge Studentin Sophie Scholl zusammen mit ihrem Bruder Hans in der Münchner Universität verhaftet. Tagelange Verhöre bei der Gestapo entwickeln sich zu Psycho-Duellen zwischen der Widerstandskämpferin und dem Vernehmungsbeamten Robert Mohr...

Der Film hält sich - so weit es geht - streng an die historischen Fakten (Original-Vernehmungsprotokolle), ist aber als Spielfilm geschrieben und inszeniert. Mit Feinfühligkeit und erfrischend unverkrampftem Blick auf die Geschichte gelingt es dem jungen Regisseur Marc Rothemund ("Die Hoffnung stirbt zuletzt"), die fast schon mythische Identifikationsfigur Sophie Scholl wieder zum Leben zu erwecken.

Details

Julia Jentsch, Fabian Hinrichs, Alexander Held, Johanna Gastdorf, André Hennicke, Florian Stetter u. a.
Marc Rothemund
Martin Langer
Fred Breinersdorfer
Filmladen

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Erstaunlich
    Eine ansich einfache Geschichte, deren Ausgang und Verlauf bekannt ist - von Anfang an - so spannend und tiefgehend darzustellen kommt mir wie eine hervorragende, eine erstaunliche Meisterleistung vor. Julia Jentsch hat ihren Text und die Kamera genutzt, sich einprägsam in Erinnerung zu halten und sie hat diese Rolle ganz offensichtlich nicht nur wegen ihrer Ähnlichkeit mit Sophie Scholl bekommen... Bis zu ihrer nächsten Rolle könnte Julia so manchem(r) Fernseh-Serien-Darsteller(in) Schauspielnachhilfe geben.
    Ton und Musik sind so hervorragend, dass sie sogar Laien als wichtiges filmtechnisches Mittel aufgefallen sind.
    Mit der Nähe des Todes rückt die Realität in die Ferne. Das konnten wir auch sehen, denn Hinrichtungen haben sich damals sicher nicht ganz so abgespielt.
    Über den historischen Hintergrund brauchen wir 63 Jahre danach hoffentlich nicht mehr zu diskutieren, oder?
    Für mich stellt sich die Frage, was kluge, starke und mutige Menschen - wie Sophie Scholl damals - heutzutage so tun und wie es denen in der heutigen Welt geht?

    Re:Erstaunlich
    Ja, genau das hab ich mich auch gefragt: Was machen 'solche Leute' heutzutage, beziehungsweise wie könnte man überhaupt Aktionen setzen.. Weil irgendwie ist das System in dem wir leben total daneben, aber es sind eben großteils so unterschwellige Sachen, oder auch wenn nicht, die meistenMenschen haben sich schon daran gewöhnt.. Ich meine, kennt zum Beispiel irgendwer eine ungefähre Linie oder ein Programm des BZÖ ?! (außer dass er jung, fesch und dynamisch ist, aber das ist heute ja jeder Müsliriegel.. ) Ja.. also wenn jemand in dem selben Dilemma ist.. antworten! Mich persönlich hat der Film ambitioniert mich politisch mehr zu informieren, ich nehme zur Zeit vielleicht zwei mal pro Woche eine Zeitung in die Hand.. Aber das liegt wohl auch am Maturastress ;-) auf den schieb ich prinzipiell immer alles.. grüße r

  • kann mich ...
    dem gesagten nur vollinhaltlich anschließen. Authentische Darstellung und geschichtsgetreue Handlung. In diesem Film ist nichts zu viel und nichts zu wenig. Erschütternd. Ergreifend. Bewundernd. Echt. Ich ziehe posthum den Hut vor den Protagonisten.

  • super
    kann dir nur recht geben.der film ist wirklich sensationell.soviele leute we möglich sollten ihn anschauen.auch schulklassen sollten ihn im rahmen des schulunterrichts anschauen gehen.

  • exzellentes meisterwerk
    ein wirklich genialer film... selten hat ein film die emotionen so gut rübergebracht wie in sophie scholl - die letzten tage... es wäre von vorteil für uns alle wenn wir uns diesen film ansehen.. besonders die ewiggestrigen...

    für zuseher die an zeitgeschichte nicht besonders interessiert sei es auch ein guter ansporn, nach dem film verspürt man mehr über die ganze thematik des nazi-regimes oder besonders die weiße rose zu erfahren...

    warte auf antworten!!

  • ausgezeichnet
    habe den film gestern angeschaut und kann ihn wirklich nur jedem weiterempfehlen...
    ich hoffe, dass viele leute ihn sich anschauen werden, weil er wirklich sehr lehrreich ist.

  • Vom Gestern ins Heute
    Zu den Glanzlichtern des deutschen Kinos der letzten Jahre haben meiner Meinung nach Filme wie Epsteins Nacht, der Untergang und Im toten Winkel gehört. Sophie Scholl-Die letzten Tage reiht sich in diese Liste ein und kann diese Filme fast mühelos überstrahlen! Abgesehen von der hervorragenden Regie, die ohne Pathos auskommt, dem Drehbuch, das sich ständig auf das Wesentliche konzentriert und dem goldenen Händchen der Casting Crew beim Besetzen der einzlenen Rollen möchte ich besonders die schauspielerische Leistung von Julia Jentsch (Sophie Scholl) und von Andrè Hennike (Richter Freisler) hervorheben. Der Zuseher fühlt sich in die Zeit versetzt und verläßt das Kino mit der nicht zu beantwortenden Frage "Was hätte ich getan...?"

  • Empfehlenswerte Topproduktion
    Wieder einmal wurde ich als Sneak-preview-besucher positiv überrascht und so blieb mir eine pubertäre schlecht synchronisierte Komödie erspart.

    Stattdessen sah ich eine eindrucksvoll und professionell produzierte filmische Darstellung der letzten Tag von Sophie Scholl - zusammen mit ihrem Bruder und den damals mit ihnen gewaltfrei Kämpfenden gegen das NS-Regime.
    Tolle Schauspielerleistung verstärkt duch eindrucksvolle Musikbegleitung ....was soll man sagen - Empfehlung!

    Kein Film vorm Fortgehn, Spaß haben oder Popcorn essen... lehrreiche Aufarbeitung die man gesehen haben soll.
    Toll dass viele in der Preview diesen unerwarteten Film gesehen haben, den sie ansonsten sicher nicht besucht hätten!