© APA/AFP/VALERIE MACON

Stars
07/10/2022

Britney Spears: Durch Dokumentationen über sie "blamiert"

Britney Spears ist absolut kein großer Fan von Dokumentationen über ihr eigenes Leben.

Britney Spears (40) macht ihrem Ärger Luft! Die Sängerin teilte laut "Daily Mail" bei Instagram eine längere Botschaft, die sie mittlerweile wieder gelöscht hat. Darin beschwerte sie sich über die vielen Dokumentationen, die "ohne ihre Erlaubnis" über sie gemacht wurden. "Ich denke, die USA hat einen wundervollen Job darin gemacht, mich zu blamieren", schrieb die wütende Musikerin offenbar. "Ist es wirklich legal, so viele Dokumentationen über jemanden ohne dessen Erlaubnis zu machen?", wunderte sie sich zudem.

Spears: Dokumentationen seien das "Beleidigendste"

Am meisten ärgere sie sich darüber, dass die Macher dieser Dokumentationen oft behaupten würden, ihre Enthüllungen würden Spears helfen. "Es war das Beleidigendste, was ich jemals gesehen habe, aber jede Person, mit der ich spreche, sagt, das ist der Grund, weshalb die Vormundschaft beendet wurde ... WIRKLICH??? Das ist das Traurigste, was ich je gehört habe", betonte die "Toxic"-Interpretin.

"Sie haben mich immer so behandelt, das ist wirklich genau das, was meine Familie getan hat. Die haben mich weggeworfen und wie nichts behandelt", fügte sie dem hinzu. Es sei so "beleidigend", dass es nicht mal mehr "witzig" sei, so Spears. Mittlerweile sei sie es leid, Menschen zu verteidigen, die sie nicht verteidigen würden.

Britney Spears verbrachte erst kürzlich ihre Flitterwochen mit ihrem Ehemann Sam Asghari (28) in einem tropischen Paradies. Oft betonte Spears, wie wichtig die Unterstützung Asgharis für sie sei.

Kommentare